Gipskarton oder Fermercel-platten auf Lehm?

23.10.2006



Hallo, ich habe vor Gipskarton oder Fermercel-platten auf meine Lehmwände anzubringen. Kann ich das so ohne weiteres tun oder wäre es nicht ratsam?????
Die platten sollen mit einer Holzlattung als Unterkonstruktion an die wände geschraubt werden. Zwischen Wand und Platten wäre dan ca. 0,5 -1 cm luft.



Warum denn so was



Wofür soll das gut sein? Warum sollen den Platten vor den Putz? Ich kann mir keinen Grund vorstellen der eine solche Maßname sinnvoll erscheinen lässt.

Gruß Christian Redlich



Die Alten erhalten!



Hallo Marcel,

auch mir erschließt sich der Sinn dieser Maßnamhe nicht. Wollen Sie die Wänden gerade bekommen und darauf etwa fliesen? Das könnte ich noch verstehen. Allerdings kommen Sie da mit Ihrer Lattung mit einem Abstand zur Lehmwand mit 0,5 bis 1 cm nicht hin. Eine vernünftige Lattung mit Dachlatten hat dann schon mal 2,5 cm plus Ausgleichsstücke hier und da. Macht aber wie gesagt für mich keinen Sinn außer dem genannten.
Vielleicht schreiben Sie mal dazu, warum Sie diesen Aufbau vorhaben.


Gruß J. Simon





Wir haben das Haus geerbt und möchten es aber nicht verkaufen. Wie hier schon erwähnt wollen wir die wände begradigen und zum teil auch Fliesen,auch Tapeten sollen an die wand und das sieht nun mal an geraden wänden besser aus ;-)



Aehm,



veilleicht sollten Sie es besser verkaufen........





Nee,das kommt nicht in frage.



Keine Hilfe in Ihrem Sinne zu erwarten



Wie Du siehst, kannst Du für dein Vorhaben hier kaum begeisterte Unterstützer finden, Also Jene, die den Lehmputz hinter Gibskartonplatten sehen, oder vielmehr nicht mehr sehen, wollen.
Warum die Wände nicht mit Putz begradigen? Einfach mit Lehmputz glatt ziehen. Was sollen es den für Tapeten sein? Wohl keine Rauhfaser, die dann weiß gestrichen wird, oder?
Hier im Forum treffen sich Menschen die genau sowas nicht mehr wollen. Hier geht es hauptsächlich darum wege der Sanierung zu finden, die am Ürsprünglichen und einfachen der Häusser bleiben. In deinem Fall also beim Lehmputz, vielleicht mit Kalkfarben gestrichen oder in der Art. Aber keine Gibsplatten mit Tapeten. Das hat eben in der Vergangenheit und natürlich auch in der Gegenward zu vielen Problemen mit der alten Bausupstanz geführt. Dazu gibt es hier auch schon viel zu lesen. Einfach mal ein wenig im Forum suchen. Solltest Du an deinem Vorhaben festhalten, wäre es für das Haus wohl das beste, Du würdest es an jemanden verkaufen, der es auch ohne Tapeten und gerade Wände lieben kann.

Liebe Grüße
Christian Redlich



Die Alten erhalten!



Hallo Marcel,

anhand der Beiträge mögen Sie sehen, daß Sie wohl in diesem Forum keine Hilfe in der gewünschten Form erhalten werden.
Das hat Christian Redlich schon sehr treffend in seinem letzten Beitrag zusammengefasst.
Ich habe durchaus Verständnis für Ihr Anliegen. Ich sage Ihnen auch, daß ich auch Fermacellplatten und Gipskartonlatten verwandt habe. Diese habe ich aber nur dort verwandt, wo Sie wirklich notwendig waren (Begradigen der Wand im Bad, um Dusche und Badewanne sauber anschließen zu können. In anderen Räumen habe ich ältere Platten entfernt, um gerade den Charme nicht so grader Wände genießen zu können. Meine Frau hat natürlich Bedenken gehabt, weil Sie ´Krummes aus dem elterlichen Neubau nicht kannte. Aber auch Sie hat sich damit angefreundet, daß in einem alten Haus nicht alles grade sein kann. Allerdings ist mein Haus noch nocht so alt, daß alles krumm und schief wäre.

Vielleicht könne Sie für sich die Entscheidung treffen, die Wände vielleicht mit Putz zu begradigen und Platten nur soeit wie nötig zu verwenden. Schließlich wollen Sie das Haus ja nicht verkaufen.

Gruß J. Simon