Dämmung von Fachwerkhaus im Bad

27.01.2009



Hallo,
wir haben ein altes Fachwerkhaus und sanieren gerade das Bad.wir würden gerne mit Lehm arbeiten, suchen aber noch eine alternative zu rigips, um zu dämmen und um wasserleitungen und rohre zu verdecken.
sind fermazell platten besser?
was wäre optimal, um dem alten haus gerecht zu werden???
für einen tipp wären wir sehr dankbar, da wir schon in 2 ökologischen baugeschäften weggeschickt wurden, ohne befriedigende auskunft("das weiß nur der chef, und der ist nicht da...")
liebe grüße, sandra





Hallo Frau Fischbach,

Fermazell-Platten werden jedenfalls bei Feuchtigkeit nicht zerbröseln. Lehmbauplatten wären auch eine Alternative).
Und wie sieht es mit klassischen Rabitzkästen aus ?

Es gibt viele Möglichkeiten.
Was nehmen Sie denn für die Wärmedämmung der Außenwände ?

Grüße vom Niederrhein



Danke,für die schnelle Antwort, Herr Beckmann!



Die Außendämmung müssen wir leider aus finanziellen Gründen noch etwas verschieben...Wir wollen aber eine Holzverschalung machen. Ich habe gehört, dass man die Außenwand mehr dämmen muss, als die Innenwände. Wir haben eine Außenwand im Bad, Rest Innenwände.
Was können Sie empfehlen?
Rabitzkästen habe ich noch nie gehört, muss ich mal googeln.
Liebe Grüße



innenwände



im Wohnbereich brauch man garnicht dämmen.
um rohre verschwinden zulassen könnt ihr auch lehmbauplatten nehmen und eine konstrukon bauen.
gruß thomas



vielen dank!



habe jetzt erfahren, dass man auf luftlöcher achten soll, wenn man mit zb. Fermacell platten arbeitet. meine frage wäre, ob ich fermacell platten mit einer holzunterbaukonstruktion verbauen und die entstehenden luftlöcher mit Stampflehm füllen kann?
einen schönen abend und herzlichen dank!



Dämmung von Fachwerkhaus im Bad



Hallo,

eine weitere Möglichkeit wäre ein Aufbau mit:
Ziegelgewebe verputzt, und den Hohlraum mit
Thermofill ausgefüllt,Waschbecken etc. kann man problemlos daran befestigen.
das Bild zeigt schematisch wie der Aufbau aussehen könnte.

Grüsse Thomas



Nun



noch ein Vorschlag. Wenn die Wände mit Lehm verputzt werden, kann man die Installationsleitungen mit Heraklith-Platten ummanteln und ebenfalls mit einem Lehmputz versehen. Den Hohlraum mit Dämmwolle (Flachs, Hanf, ...)ausfüllen. Denkbar ist auch eine Holzkonstruktion mit Schilfmatten abgedeckt und mit Lehm verputzt. Das kann man dann sogar rund gestalten.



Innendämmung



im Fachwerk sollte diffusionsoffen und vor allem ohne Hohlräume ausgeführt. Somit fallen alle Ständer- und Plattenkonstruktionen aussen vor. Holzweichfaserplatten vollflächig in Lehm- oder Kalkputz einbetten und mit einem zweilagigen Putz mit Gewebeeinlage versehen. Da lassen sich dann auch Installationen unterbringen.
MfG
dasMaurer



das hört sich gut an,



vielen Dank!
Dann werden wir jetzt mal Preise einholen...
Ein schönes Wochenende,
Sandra





Hallo Sanra,
Alle Wasserleitungen mist Du Isolieren undann kanst Du alles mit Lehm verputzen. Lehm Grob als ausgleichputz und Fein als oberputz.Lehm ist ein Idealer Wärmespeicher und Feuchtigteitspeicher.