Tonplatten

03.05.2007



Hallo allerseits

In unserer Küche wollen wir etwa drei Quadratmeter Tonplatten verlegen. Da diese ja sündhaft teuer sind, habe ich mir überlegt, ob ich da nicht was selber machen könnte. Die ersten Versuche mit fettem Lehm und brennen im Pizzaofen waren nicht so vielversprechend, der Lehm veschselte seine Farbe zwar auf rot, war aber noch nicht gebrannt (wasserlöslich).
Hat da jemand mehr Erfahrung damit??
Was soll denn auf die Oberfläche? Habe mal gehört, dass wachsen gut sei?

Danke für jeden Tip!

Gruss aus der Schweiz

Marc



Tonplatten



Lieber Marc,
wenn Du es schaffst, die richtige Mischung zwischen Quarzsand, Ton und etwas Kreide hinzukriegen, die Mischung (fast) trocken in Form zu pressen und dann noch Deinen Pizzaofen auf mindestens 1.200 ²C für längere Zeit hochzuheizen, ist es kein Problem, die gewünschten Tonplatten selber zu machen.

Viele Grüße
Georg



1200°C...



..sind kein Pappenstiel, schon gar nicht für meinen Pizzaofen!!!
Wie soll denn das Mischungsverhältnis sein?
Bei welcher Temperatur tritt denn die Rotfärbung ein?
In was für Öfen weden denn die holzgebrannten Platten hergestellt?

Gruss und Danke!

Marc



Tonplatten



Tja, Marc,
was ich Dir sagen wollte, ist, das man eben nicht alles selber herstellen kann, deshalb wurde die Arbeitsteilung erfunden.
Du kannst natürlich trotzdem versuchen, in die Töpferei und Keramik einzusteigen.
Manche Menschen versuchen auch, mit selbstgebauten Raketen in den Orbit zu kommen, was viel schwerer ist. Nur mit dem Unterschied, das man die Dinger nicht kaufen kann wie fertige Steinzeugplatten.
Falls Du es schaffst, Dir die Produktionsgeheimnisse, die handwerklichen Fähigkeiten und die ungeschriebenen Geheimnisse des Berufs anzueignen, einen Brennofen zu bauen, ihn funktionstüchtig zu kriegen und endlich Deine 3 m² Platten in einer hoffentlich vernünftigen Qualität zu brennen, hast Du sicher Geld für einen gebrauchten Kleinwagen investiert.
Sicher gibt es bei Euch in der Nähe einen guten Töpfer, der Dir ein Rezept Für Steinzeugmasse gibt. Holzgefeuerte Brennöfen für Steinzeug wurden bis zum 19.Jhr. eingesetzt, kleine holzgefeuerte Ofentypen für den Hausgebrauch herzustellen ist sicher interessant, gewisse Hilfen können Dir Archäologen geben oder Keramiker, die damit noch arbeiten können (aber ihre Geheimnisse sicher behalten wollen).
3 oder 4 Ster Holz kosten nicht die Welt, Deine Nachbarn sind sicher tolerant wegen dem Qualm, die Feuerwehr und das Umweltamt auch.
Kann sein, das Du nach einem halben oder einem Jahr, 3 Öfen und einem Dutzend Brenngänge dann soweit bist. Wenn nicht, kannst Du Dir ja immer noch die 3 m² Fliesen kaufen und erzählen, Du hättest sie selber gebrannt.
P.S. Das einfachste ist ein Feldbrandofen!

Viele Grüße
Georg