Terasse selbst erneuern - wie gehts mit einfachen Mitteln?

01.06.2007



Hallihallo,
ich möchte euch was fragen!

Ich habe ein altes Fachwerkhaus gekauft und renoviere so nach und nach und es wird alles sehr schön.
Das Haus war ganz günstig, der Vorbesitzer wollte das Haus für sich und seine Freundin herrichten, dann haben sie sich getrennt und er hatte wohl keine Lust mehr und ich habe es ihm dann abgekauft. Er hatte das Haus nur ca. 6 Monate.
Nach der Trennung von seiner Freundin hat er nichts mehr am Haus gemacht, Elektroleitungen und Wasserleitungen hatte er schon alle entsorgt und mein Freund hat dann alles neu gelegt.

Als Terasse hat er Bodenplatten auf die Erde nebeneinandergelegt. Und das ist jetzt auch mein Problem.

ICH WEISS, dass ich die Platten entfernen muss, Erde abtragen, Sand und Kies hinlegen muss, verdichten und dann neue Platten drauflegen muss bzw. sollte.

Das kann ich aber nicht, weil ich nicht die Möglichkeiten habe.

ICH WILL BEWUSST PFUSCHEN!
Also schreibt mir bitte nicht wie es richtig geht, s.o., das weiss ich.

Die Bodenplatten sind natürlich nicht eben und dazwischen wächst Unkraut.

Ich habe mir gedacht, dass ich folgendes machen könnte:
Und dazu würde ich gerne eure Meinung hören oder vielleicht auch andere Vorschläge.
Ich möchte die Bodenplatten lassen, da sie nicht mehr so einfach wegzukriegen sind und darauf Mosaiksteine fliesen.
Ich habe mir gedacht durch die kleinen Mosaiksteine kann ich die Unebenheiten ausgleichen, was ja mit normalen Bodenplatten nicht gehen würde, da sie springen würden und das Unkraut kann auch nicht mehr kommen. Wenn dann was von dem Fleisenkleber mal irgendwo aufreisst dann kann ich es ja auch wieder zuspachteln.
Könnt ihr euch vorstellen was ich meine?

Gruss



Kurz wehrt die Freude



Hallo Lisa,
wenn Du unbedingt pfuschen willst,dann machs doch(ist ja ein freies Land).
Man kann auch ein paar Freude einladen und es richtig machen lassen und gibt anschließend ein Terassenfest.
Gruß Uwe



Hallo



Ich habe doch geschrieben, dass ich keine Möglichkeiten habe. Ich will doch nur wissen, wie ich das machen kann ohne die Platten wegzumachen.
Gruss
Lisa





Guten Tag,

leider kann ich mir nicht ganz vorstellen, was Sie meinen und was Sie erreichen wollen.
Da Sie ja wissen, wie so etwas geht, erübrigt sich eigentlich auch die Antwort auf Ihr Vorhaben.
Ich hoffe nur, Sie gehen nicht mit ähnlichen Instandsetzungsstrategien an Ihr Haus.
Weiterhin viel Erfolg und gutes Gelingen wünscht,
Bernd Kibies





Hallo

Hast du dir das wirklich gut überlegt?

Erstens die Mosaiksteinchen sind sehr klein, wie sollen sie die unebenheiten ausgleichen, willst du mal 5cm Kleber und dann mal wieder nur einen halben cm kleber unter jeden Stein druntermachen ?

Zweitens: Mosaiksteinchen werden meist auf Matten verklebt verkauft, wenn du die auf uneben Untergrund verlegst gehen die schön mit den unebenheiten mit, ich kann mir nicht vorstellen das das toll aussieht

drittens: du kannst die Matten nicht einfach wie ein riesenpflaster über die fugen kleben, das gibt nicht nur ein paar Risse, das geht schief

viertens: bevor du dir eine menge Arbeit mit den Mosaiksteinchen machst, mach es gleich richtig und du hast min. zehn Jahre Ruhe, oder du nutzt ein Jahr lang die bestehende Terrasse und machst es nächstes Jahr ordentlich

Falls du die Platten wirklich nicht beseitigen kannst (ein paar kumpels einladen, mit einem Anhänger, alles draufpacken und zur nächsten bauschuttdeponie gefahren, geht schneller als die Würstchen auf dem Grill fertig sind!)

Hier ein paar Notlösungen fürs pfuschen:
Unkraut abbrennen oder rausreißen, wasserdurchlässige Mulchfolie (?) auf die Platten,evt. vier Pfosten an die Ecken gesetzt und mit Brettern verbunden wie ein Riesensandkasten wenn das Gelände nicht eben ist, das ganze mit feinem Kies auffüllen

oder

vorne und hinten zwei Balken auf die Platten legen (und vielleicht noch einen in die Mitte)und Riffelbretter draufschrauben. Das wird zwar nicht lange halten, aber einen Sommer bis man sich an die richtige Konstuktion einer Terrasse machen kann, könnte das ausreichen.

Billiger werden solche Bastellösungen nicht und weniger arbeitsaufwendig sind sie auch nicht, also denk lieber nochmal darüber nach.
Fröhliche Selbermachergrüße
Dorothée



Oh mann



ist das denn so schwer zu verstehen, ich habe nicht das Geld und auch keine Bekannten, die mir einfach mal so eine neue Terasse machen. Ich hätte aber trotzdem gerne eine schöne Terasse. Wenn ihr alle alles so perfekt machen könnt finde ich das sehr schön für euch. ICH kann das eben nicht.

Die Bodenplatten liegen im Moment ja auch nicht soo schlecht da, sie sind halt ein wenig uneben und aus den Ritzen dringt ein bisschen Gras. SOO schlimm sieht das nicht aus und man könnte es auch so lassen aber ich möchte es ein bisschen schöner ohne alles neu zu machen MEHR NICHT!

Deshalb habe ich mir überlegt einfach drüberzufliesen, weil ich das ALLEINE ohne grossen Geldaufwand machen kann. Ist das denn so schlimm?

Ich glaube nicht.
Und wenn ich das nur so machen kann ist das doch besser als gar nichts zu machen und dazu wollte ich ein paar Tips. Stellt euch das doch genau so mal vor ohne gleich zu glauben ich bin blöd und und und

Gruss
Lisa





Ps: Wenn du keine Freunde in unmittelbarer Nähe hast es gibt auch noch Nachbarn die einem etwas helfen wenn eine Belohnung wie kostenlos Bier und Steaks winkt.Dann sind auch schwerere Platten ruckzuck weggeräumt. Den Rest kannst du wirklich selber machen, kies schaufeln ist zwar anstrengend aber man kann sich die Portionen einteilen. Und Anhänger oder Rüttelplatte kann man im Baumarkt oder bei einem örtlichen Bauunternehmer auch ausleihen.
Mosaik kleben ist wahnsinnig zeitaufwendig und auch nicht gerade billig. und wenn dann nach einem Winter alles abgeplatzt ist war die schöne Arbeit umsonst.
Wenn du nur deine Terrasse verschönern willst, da gibt es sicher Alternativen (mach ein schönes Wandbild, dann guckt keiner mehr auf den Boden), stell ein paar kübelpflanzen auf, investier in schöne gartenmöbel....
In einem Garten muss auch nicht alles lotrecht gerade sein.
Noch einen Gruß
Dorothée



Hi



Warum MUSS das denn zwangsläufig alles aufplatzen, sind solche Mosaiksteine nicht für draussen geeignet?

Was könnt ich denn sonst drüberfliesen?
Gruss
Lisa

Ich habe keine Nachbarn, die mir eine Terasse machen, ich wohne in der Einöde und ich habe schon gesagt ich habe keine anderen Möglichkeiten. Anhängerkupplung habe ich auch keine an meinem Auto.

Gruss
Lisa



das bild



vor meinem inneren auge sieht gerade ziemlich psychedelisch aus. :-)))ich stelle mir gerade 20-30qm in kleinstfliesen mit farbverläufen vor. puh! schön ist ehrlich was anderes.
es gibt eine alte regel: große flächen, große muster, kleine flächen kleine.
ganz abgesehen vom exorbitanten preis sind die dinger schon mal sicher nicht als bodenfliesen (rutschgefahr) und ganz sicher nicht für außen gedacht. nach zwei wintern, reichlich Staub als schmirgel und ziemlich viel uv-licht ist alles, was übrig bleibt, sicher nicht besonders schön. ganz abgesehen von solchen fragen, wie nach der verfugung entwässert wird? gefälle, ablauf vorhanden?
mal ehrlich, wenn man eine sache (derzeit) nicht ändern und wirklich verbessern kann, warum arrangiert man sich nicht?
weder wurde rom an einem tag erbaut noch haben die meisten hier im forum ihr haus in einem sommer fertiggestellt.
und wen kümmerts in der einöde ohne nachbarn und freunde?



Hi



Diese Terasse ist etwas ausserhalb des Hauses und hat nur 10 qm
Da interessiert der Wasserablauf auch nicht
Gruss



Terrasse selbst erneuern



Liebe Lisa,
Du bist wieder mal ein schönes Beispiel von
Vielleicht kann ich den Trägheitsvektor in Deinem Denken ja etwas ablenken:
Hast Du schon mal gefragt, was Flexkleber und Fugenmörtel für außen sowie Mosaikfliesen für 10 m² kosten?
Hast Du so was schon mal selbst gemacht, kennst Du den Aufwand dafür?
Wenn Du beide Fragen mit ja beantwortest und das immer noch willst, erzähl dann niemenden, das Du kein Geld und keine Zeit hast!
Wenn Du die Mosaikfliesen drauf hast, stell doch bitte ein Bild davon ins Forum, damit wir uns daran erfreuen können!

Viele Grüße
Georg Böttcher





Hallo

Die Platten die uneben liegen sind ja nicht so verlegt worden, sondern haben sich hinterher "gesetzt" (durch Unkraut, Ameisen, sich nachverdichtenden Untergrund etc.) Die Platten werden sich auch weiterbewegen, da hält nichts und niemand sie davon ab. Egal was du drauf klebst.

Mosaikfliesen haben einen sehr großen Fugenanteil durch den fröhlich Wasser eindringen kann. Beim ersten Frost vergrößert sich das Volumen des Wassers derart das die Fliesen abspringen ( denen ist es auch egal ob es sich um 10 oder 100 qm handelt, Wasser sucht sich die kleinsten Ritzen, sind oft nicht mit blossem Auge erkennbar).

Wenn man Terrassen fliest ist in der Regel eine gegossene Betonplatte vorhanden. Da kommt eine Abdichtung + Drainagematte drauf damit Wasser abfliesen kann, das durch die Fugen eindringt. Dann wird gefliest. Die Platte bewegt sich einheitlich mitsamt den Fliesen. Wenn du über die unebenen Platten(-fugen) drüberfliest bewegt sich jede anders, es kommt zu Spannungen und Rissen oder Abplatzungen. Und wenn du nur die einzelne Platte bis zum Rand fliest, bleibt das ganze trotzdem uneben.

Manche Leute würden Mosaiksteine nicht mal innen verwenden (nicht aus optischen Gründen)

und Bettinas Argumenten würde ich mich anschließen.

Wir haben auch keine Anhängerkupplung am Auto, wenn mein Vater Kies oder sowas braucht, kommt halt eine Große Wanne in den Kofferraum (Fiat) und dann wird halt öfter gefahren und fleißig geschaufelt.
Desweiteren kann man sich auch Kleintransporter beim Baumarkt ausleihen ;).

Ich hoffe deine Fragen zu den Rissen einigermassen beantwortet zu haben.
Gruß
Dorothée

Wenn du etwas mit Mosaik haben willst mach dir eine hübsche Tischplatte da hast du mehr davon. Und als Blickfang lenkt sie spielend von unschönen Betonplatten ab.



Terrasse selbst erneuern



Nachtrag

In meinem Beitrag hat mein Rechner im ersten Satz das Wort

Beratungsresistenz

geschluckt.
Er entschuldigt sich hiermit und verspricht, sich zu bessern

Viele Grüße
Georg Böttcher



Terassenplatten



Hallo Lisa,

Ich kann dem bereits gesagtem nur zustimmen, die Platten werden sich weiter setzen. Wenn du jetzt Mosaikfliesen draufklebst und Verfugst werden sich in der Oberfläche Risse bilden. Wasser dringt ein, der Frost sprengt es wieder auf und in ein paar Jahren hast Du wieder eine Terasse mit Unebenheiten, Absätzen, Rissen und Abplatzungen. Und dann ist Sie erst richtig versaut. Schade um die viele Arbeit.

Ich habe folgenden Vorschlag: Die Terassenplatten bleiben wo sie sind. Bei den schlimmsten Unebenheiten die Platten mit einer Kreuzhacke anheben.(Hebelwirkung)Platte umlegen oder einen Backstein unter die Kante legen. Jetzt kann man mit feinem Kies oder Splitt die Unebenheiten ausgleichen und die Platte wieder reinlegen. Als Abschluss mit einem Gummihammer festschlagen oder alternativ ein paarmal draufhüpfen. Diese Prozedur solange ausführen bis ein zufriedenstellendes Ergebnis erzielt ist. Wahrscheinlich wird es sich irgendwann wieder setzen, dann muss man eben noch mal ran.
Kostenpunkt: Ein Speißkübel Kies oder Splitt und einen Nachmittag Arbeit.

Wünsche viel Erfolg



Terrassenverschönerung



Einen Versuch wär's wert: statt der Mosaikfliesen vielleicht bunte Kieselsteine verwenden (findet man üblicherweise in der umgebenden Landschaft), diese in ein Zementmörtelbett auf die vorhanden Platten Verlegen (durch die Betonschicht sickerndes Wasser wird zwischen den Platten abgeleitet, so dass es hoffentlich nicht zu Frostspengungen kommt). Noch ein paar schöne Pflanzen draufstellen - fertig! Ich denke, das sollte dann, wenn's halbwegs sorgfältig gemacht wird, doch länger als ein Jahr halten. Man könnte sogar schöne Muster legen, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Mut zu unkonventionellen Lösungen!



noch schöner



Hallo Lisa

mir ging's wie dir. Bei meinem uralten Haus waren die Beton-Terassenplatten auch schief und krumm und abgesackt und das Unkraut wucherte zwischen den Ritzen. Desweiteren bin ich manchmal arm, Faul und unbegabt und mag mal was anderes.

Was habe ich machen lassen?

- Meine begabten, fleissigen Kinder haben die hässlichen grauen Betonplatten bunt angemalt.

- Das hässliche Unkraut wurde an hungrige Kaninchen und Meerschweinchen verfüttert. Stattdessen wachsen nun Margeriten und andere bunte hübsche duftende Pflanzen in den Ritzen (Akelei; Breitwegereich; Mohn; Schlafmützchen; Thymian; Löwenzahn; Erdbeeren u.a.). Und werden platt getreten. Ihr Pech.

- Sonst nix.

Ich glaube, das mit den kleinen Mosaiksteinchen wird schiefgehen. Aber wenn's Spass macht, ist's doch egal. Oder? Viel Feind viel Ehr.

An meiner Terasse jetzt gefallen mir vor allem die Margeriten sehr gut.

Also mal ran.
Stefan



Hallo Lisa,



also kleben geht wirklich nicht (es reißt alles wahrscheinlich schon beim ersten Regen) und Dein Vorhaben mit den Mosaikfliesen ist keine gute Idee. Sie geht auf alle Fälle schief. Zu den Mosaikfliesen (für den Innenbereich) ist ja schon vieles geschrieben worden. Sie sind definitiv nicht frostsicher gebrannt und frieren Dir im nächsten Winter schon hoch. Das ist so, weil diese Fliesen nicht dichtgebrannt sind und Wasser ziehen können. Das darin investierte Geld könntest Du ebenso verbrennen - der Effekt ist der gleiche. Das hat nicht nur damit zutun, dass der Unterbau nicht fachgerecht ausgeführt wurde, es liegt an den Fliesen. Du kannst Dich dann an den messerscharfen Kanten recht heftig verletzen (Glasur kommt von Glas).
Ich hätte da einen anderen Vorschlag, der etwas länger halten wird:
1. eine kleine Pflanzschaufel
2. einen Fäustel
3. einen Sack Spielsand aus dem Baumarkt (ist nicht optimaler Pflastersand aber geht).
4. ein ca. 0,60 cm Reststück von einem Kanntholz
5. such alles, was so in Deiner Landschaft zum Pflastern genommen wurde oder übriggeblieben ist:
z.B. bunte Lesesteine vom Feld, Pflastersteine jeglicher Größe, Pflasterklinker oder Mauerklinker oder Teile davon, Teile von Natursteinplatten oder auch Teile von bunten Betonplatten
Nun hebelst Du einzelne Platten (vielleicht die besonders schiefen) wie oben beschrieben aus. Holst die Erde in diesem Loch ca. 5 cm tiefer als das dick ist, was da hinein gepflastert werden soll heraus. Dann 6-7 cm Sand rein und etwas glattstreichen. Dann dieses quadratische Loch eng an eng mit Lesesteinen, Pflaster o.ä. zusammenpuzzeln. Es sollten keine dicken Fugen dazwischen sein und das Pflastergut sollte ca. 0,5 cm über die umgebenden Platten ragen. Wenn das Loch voll ist, mit Fäustel auf Kantholz das ganze so lange beherzt bearbeiten, bis es mit den Platten eben (bündig) ist. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und die triste Plattenfläche bekommt ein Gesicht. Mach nach und nach so viele Löcher, wie Du möchtest, lass aber dazwischen die Platten als Begrenzung liegen. Zum Schluß mit Sand die Fugen einfegen bis alles dicht ist und mit der Gieskanne etwas Wasser drauf. Wenn Du ganz gegen Grün in den Fugen bist, solltest Du dabei etwas Zement in den Sand mischen. Ich mag es lieber ehrlich grün und mische etwas Grassaatgut in den Sand. Dann geht in den Fugen Gras auf, das man auch ab und zu mähen muß. Zusammen mit vom Rand wachsenden Pflanzen hat dann das Ganze einen sehr persönlichen, verwunschenen Charakter mit geringem Aufwand.

Grüße
Annette



Hach



Anette,
Du hast mich jetzt auf eine Idee gebracht, ich schmiere Mörtel zwischen die Fugen und fertig.
Mit der Schiefe kann ich mich noch arangieren. Und so wie ich es bis je´tzt gelesen habe tendiere ich dann doch zur normalen Variante und warte eben noch ein Weilchen bis zum Richtigen.
1000 Dank an alle Antworten.
Fazit: Ich sehe ein, dass das so "einfach" nicht hinzubekommen ist.

Gruss
Lisa