Sandstein als Bodenbelag im Haus

12.10.2004



Hallo,

wer von Euch kann uns Erfahrungswerte bzgl. der Verwendung von Sandstein als Bodenbelag im Haus geben?

Wir sind gerade bei der Planung des Bodenbelags für Diele, Küche und Toilette im Erdgeschoß und ein Bad im Obergeschoß. Das Erdgeschoß ruht zu Teil auf einem Keller mit Kappendecke und zum Teil auf einem einfachen Fundament mit Estrich. Die Decke zu Obergeschoß ist eine Balkendecke mit Stake und Lehm/Stroh.

Nun schwanken wir zwischen Terra Cotta und Sandsteinplatten als Bodenbelag hin- und her. TC ist pflegeleicht aber wohl nicht sehr stielecht. Sandstein paßt optimal in Haus und Gegend, ist aber nicht so praktisch versiegelt.

Schon mal vielen Dank für Eure Informationen.

Viele Grüße



sandsteinplatten



...auch in steinbach,
hi katrin und mathias, im besagten haus lagen die sandsteinplatten vermutlich rd. 200 oder 300 jahre in der diele. waren teilweise durch übergelegtes "strakula" und durchs benutzten ausgetreten. teilweise haben sich sedimentschichten abgelöst. wurde kompl. ausgebaut, gereinigt, aussortiert, nachgearbeitet, ergänzt und abschliessend im dickbettmörtel neu verlegt. ohne "versiegelung"---sehr schön!!
neu könntet ihr soetwas u.U. in wiesenfeld bei marschall bekommen. (müsst ihr aber ganz genau wissen was ihr wollt!) kosten dürften nicht höher sein als bei ordentlichem terracotta.
soweit
chr.



Sandstein Plattenfußboden!!



Guten Tag Katrin & Mathias Wolff.
Zu ihrem Sandsteinfußboden kann ich Ihnen auch nur raten entweder wie Christian Bernard schon geschrieben hatte auszuführen.

Oder bei einer Baustelle von mir und wurde der Sandsteinfußboden neu hergestellt
Aufbau wie folgt:
1. Beton und Dämmung
2. Ausgleichschicht aus Estrich mit Fußbodenheizung
3. QuarzSand Unterbau drei bis vier Zentimeter
3. geschnittene Sandsteinplatten passgenau eingearbeitet
4. die ein bis zwei Millimeter Fugen wurden mit Quarz Sand gefüllt.

Ich hatte auch erst gedacht das die Platten wackeln würden aber ich bin eines besseren belehrt worden die Platten liegen fest wie Beton

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden



Und wie sieht das auf einer Balkendecke aus?



Hallo,

das klingt ja sehr verlockend. Wir sehen den Sandsteinboden schon im Geiste vor uns.

Warum wird Sandsteinboden derzeit so selten verbaut? Wo liegen die Nachteile? Welchen Aufbau sollten wir für das Bad im 1. OG wählen?

@Christian Bernard
Wir sehen schon, Steinbach müssen wir uns auch mal von innen anschauen. Von außen betrachtet hat es uns schon mal sehr gut gefallen. Scheinbar können wir uns da einiges abschauen. Wir werden uns mal zwecks Terminvereinbarung bei Dir melden.

Viele Grüße



Sandsteinböden



Liebe Katrin, lieber Matthias

Meine Erfahrung mit Sandsteinböden ist einfach die, dass durch die große Offenporigkeit die Oberfläche schnell fleckig und schmierig wirken kann.

Zum Bild vom Christian:
Nach dem Bild hab ich eher den Eindruck, dass es sich bei seinen Steinplatten um "Sollnhofener Marmor" handelt.

Mit besten Grüßen


Lutz Parisek



Stil



Ich habe die Bemerkung "....paßt optimal in Haus und Gegend..." ganz übersehen.
Der erwähnte "Sollnhofener Marmor" war in eurer Gegend sehr gebräuchlich.

Lutz



Steinboden



in der Küche? Die meisten Arbeiten in der Küche werden im Stehen ausgeführt. Arbeiten im Stehen auf harten Böden ist unangenehm, kalt und ungesund. Hier gehört aus meiner Sicht ein Dielenboden hin.
Zum Steinboden im Obergeschoss ist der Statiker hinzuzuziehen, da hier eine Last von ca. 180 kg/m² eingebaut wird. Das ist keine Kleinigkeit!



In der Küche ??????



Aber ja doch lieber Fred

Mit Wohlwollen fällt mein Auge auf den Boden unserer Küche. Meine Ermüdung kommt nicht vom Stein sondern von meiner Arbeit.
Dielenboden in Küche ??
Nun wer es mag !!

Nun die Lasten sind nicht ohne, in historischen Gebäuden aber oft zu finden!

Grüß Gott
lieber Fred unser Statiker



Holz oder Stein ?



Nun es geht natürlich auch Beides!

In nebenstehenden Foto zeigt sich die Kompromissbereitschaft von Herrn Parisek.

Im Kochbereich der erwähnte alte "Solnhofer Marmor".
Im Sitz und Essbereich "Fränkisches Parkett" (Lärchenholz mit Fries und Felderteilung aus Eiche)

Nun ich mags

Gruß

Lutz



Da!



Würde ich schon gerne mal einen Kaffee trinken ;-))

Schöne Grüße vom Statiker



Küchenplausch



Freut mich, dass es dir gefällt lieber Fred!

Komm doch mal vorbei, dann trinken wir einen Kaffee miteinander.

Gruß


Lutz



450 km,



hab ich jetzt gerade mal festgestellt. Lieber Lutz, ich fürchte die nächsten Tassen musst du leider erst mal ohne mich trinken. Aber eure Küche gefällt mir wirklich gut. Besonders mag ich es, wenn man Funktionsbereiche im Fussboden kenntlich macht. Der Übergang Stein-Holz sieht wirklich toll aus.

Gruß Fred



sandsteinplatten



platten in steinbach, liebe lutz, sind tatsächlich aus rotem sandstein. die solnhofner platten konnten sich die leute in unterfranken nicht leisten. über die funktionalität lasst sich streiten, nicht aber über die ästhetik. in besagtem haus liegen die platten nur im flur.
gr. christian



Tolle Idee!



Hallo,

danke Lutz für diese Anregung. Das sieht ja wirklich einladend aus. In der Eßecke Dielen zu haben, erscheint uns auch angenehmer.

Wie sieht es mit der Empfindlichkeit des Solnhofer Marmors aus? Gibt es bleibende Flecken, wenn mal ein Schwung Milch zu Boden geht? Der Sandstein saugt beispielsweise Milch ganz ordentlich in sich hinein. Wir haben derzeit Sandstein in unserer Sitzecke im Innenhof. Dort waschen Sonne und Regen Flecken nach einiger Zeit wieder weg.

Ach ja Herr Heim, das mit der Belastung im OG muß natürlich näher untersucht werden. Wir sind jedoch zuversichtlich, da der Raum für das Bad recht schmal ist und die Deckenbalken direkt auf Sandstein Außenwand bzw. Ziegel Innenwand ruhen.

Viele Grüße