Solnhofener Polygonalplatten im Bad an Wand und Boden auf Rigips und Lehmputz anbringen

02.12.2008



Hallo, wir möchten bei der Sanierung unseres Hauses Solhofener Polyugonalplatten an Wand und Boden anbringen.
Die Wände sind teils mit Rigipsplatten und teils mit Lehmputz verkleidet.
Gibt es Erfahrungen, Tipps, Materialhinweise dazu wie wir die Platten zuverlässig beFESTigen können.
Gruß
Stephan Rehse



Solnhofener Platten



Erst einmal:
Lehmputz ist ein ungeeigneter Untergrund für die Plattenverlegung im Mörtelbett, da bei Durchfeuchtung der Lehmputz weich wird.
Um Ihnen genuere Empfehlungen geben zu können, sind weitere Angaben erforderlich.
Welche Stärke haben die Platten z.B. 7 mm oder 30 mm?
Wie ist die Oberflächenbeschaffenheit, bruchrauh, gebürstet, geschliffen usw.?
Ich kenne polygonale Solnhofener Platten nur bruchrauh in der Stärke 30 mm für den Außenbereich.
Im Innenbereich werden üblicherweise rechteckige Formate in kleineren Stärken eingesetzt.

Viele Grüße





Hallo Georg,
erstmal vielen Dank für die schnelle Reaktion.
Die Platten haben eine Stärke von 7 mm bis 12 mm und sind ausschliesslich für den Innenbereich geeignet, da sie in der Stärke nicht frostsicher sind. Diese mir angebotene Platten sind bruchrauh.
Kennen Sie vielleicht andere ähnliche Platten in polygonaler Form, die möglicherweise besser für ein Badezimmer (mediterraner Stil) geeignet sind?

Vielen Dank und Gruß aus Hessen
Stephan Rehse



Solnhofener Platten



Nun, über die gestalterische Wahl solcher Platten in einem Bad will ich mich hier nicht auslassen,
ich muß sie ja weder Verlegen noch sauberhalten.
Bei einer solchen Plattenstärke bietet sich die Verlegung im Dünnbett an, also wie normale Fliesen.
Die Regeln der Technik zur Badabdichtung sollten natürlich auch dabei eingehalten werden.
Für die Verlegung sollten Sie einen auf das Material abgestimmten Verlegemörtel einsetzen; Ihr Lieferant kann Ihnen da sicher weiterhelfen.
Wenn nicht, empfehle ich Ihnen die Kontaktaufnahme mit der Fa. PCI.

Viele Grüße



Untergründe



Auf Ihre Frage zur Verlegung der Solnhofener Platten sagen wir ganz einfach: NEIN!

Sicherlich gibt es andere und auch sehr ansprechende Materialien, doch diese hängen von Ihren persönlichen Ansprüchen und Investitionen ab.
Also müssen Sie den entsprechenden Standpunk genau definieren.
Wer Gipskartonwände hat bzw. baut, sollte dann auch in dieser Schiene ganz einfach weitermachen.
Gipskarton ist ein Ersatzbaustoff und Recyclingentsorgungsmaterial!
Auf solche Wände würden wir maximal nur dünnschichtige Endgestaltungen bringen (mediterrane Lehmputzoberflächen z.B.).

Vielleicht ist Cotto etwas für Euch?
Hier in der Plattform unter CottoHof zu finden.

Grüße Udo



mediterran:



ein vielstrapazierter begriff....
wie passen solnhofer platten und der wunsch nach einer "mediterranen" (was auch immer das genau sein mag)badgestaltung zusammen? finde den vorschlag von udo, die wände zu beschichten (da gibt´s ja auch einige "mediterrane" techniken) noch am erträglichsten.
grüße mit dem wunsch nach freier sicht auf´s mittelmeer, carmen





also, vielleicht sollte ich das Ganze etwas genauer erklären:
lehmputz wird ohnehin auf die Wände gebracht, ABER es gibt Stellen in einem Bad (Dusche, Badewanne und Waschbecken) wo es einfach sinnvoll wäre zu "fliesen"...., da Lehmputz sich doch wohl etwas flüchtig bei Wasserkontakt verhält!
zu meiner persönlichen Begriffsdefinition von "mediterran":
beige/rot/orange Farbtöne bei den Fliesen oder Platten..

Das ganze Bad soll organische Formen haben, also auch die unumgänglichen Fliesen oder Platten an der Wand und in der Dusche (mosaikartig). Polygonale Platten würden sich deshalb anbieten und die Solnhofener habe ich gesehen und auch im Hinblick auf den Preis (wir sanieren nicht nur das Bad, sondern ein ganzes Haus!) ganz gut gefunden.

Weiß denn jemand eine bezahlbare Alternative, jetzt aufgrund der ausführlicheren Informationen???

Gruß
Stephan Rehse



Solnhofener Platten



Gegenfrage:
Haben Sie schon mal polygonale Platten mit einen ansprechenden Fugenbild verlegt?
Wenn nicht, empfehle ich Ihnen, mal einen m² probeweise als Muster auszulegen.
So können Sie sich ein Bild vom Arbeitsaufwand und vom Ergebnis machen.

Viele Grüße





ich habe zwar noch keine polygonalen Platten verlegt, habe jedoch schon mehrfach noch viel kleinere "Muster" verlegt...
und zwar mit von mir selbst zerschlagenen :-)Fliesen (sowohl Feinsteinzeug, als auch Tonfliesen).
Soll heissen: ich bin mir des Arbeitsaufwandes durchaus bewusst.
Aber trotzdem Danke für den Hinweis



Solnhofener Platten



Aha, noch keine verlegt.

Das sagt alles.





gibt es auch konstruktive Vorschläge hier????



solnhofer



sind typisch für den süddeutschen raum als bodenbelag, allerdings traditionell nicht in polygonaler form, sondern: quadratisch, praktisch, gut. die Oberflächen sind geschliffen und wurden gewachst; so lassen sie sich auch sauberhalten, jedenfalls einigermaßen. polygonale bruchrauhe platten wurden von ganz mutigen im Außenbereich (terrassen etc.) verlegt, meist ging das auch ohne größere frostschäden gut. wie wollen sie eigentlich die oberfläche behandeln? zugegebenermaßen hat der farbton, der zwischen braun, grau, rötlich, gelb changiert, natürlich eine sehr warme ausstrahlung. trotzdem gebe ich zum einen regionaltypische aspekte zu bedenken, andererseits sind auch in bädern -zumindest an den wänden- fliesen oder Stein nicht unvermeidlich. schauen sie doch mal die wunderschönen tadelakt- und stuccoarbeiten hier von einigen forumsmitgliedern an. im übrigen gibt es eine derart reiche auswahl an fliesen, daß da bestimmt etwas zu finden ist. Mosaik wurde ja bereits von ihnen selbst angesprochen; haben sie auch mal an das angebot an italienischen, südfranzösischen, spanischen, marokkanischen handgeformten fliesen gedacht? (anbei foto von alten handbehauenen solnhofer platten, stärke bis zu 7 cm (!) bei mir im haus)
viele grüße, carmen



Material in den Fugen



Hallo Carmen!

Aus welchem Material bestehen die Fugen?

VG

Christian



die fugen



wurden kompromißbereit mit einem zementhaltigen Mörtel eines in steinmetzkreisen bekannten herstellers aus der jetzt-zeit eingeschlämmt, der für kalkplatten geeignet ist und farblich passend, es gibt aber auch durchaus alternativen bis hin zum einsanden... grüße, carmen



Anregungen



Die Verwendung unterschiedlicher Platten- bzw. Fliesengrößen bringt da bereits interessante Möglichkeiten hervor.
Das nebenstehende Bild soll einen kleinen Eindruck vermitteln. Die Bauherrschaft hat die Bodenfliesen gleich noch für die punktionalen Wandbereiche verwendet.

Informative Grüße
Udo



Abschluß auch mit Natursteinbordüren denkbar



Auch solch eine Anregung ist denkbar, wenn man die Abschlußbereiche mit solchen Natursteinbordüren versieht. Sind auf Netz geklebt und können somit in jede erdenkliche Form geschnitten werden.



oder so



Geschwungene Lösungen nicht nur bei den Fliesen.



oder mit Holz



Mediterrane Wandgestaltung in Kombination mit Hölzern.