Trockenschüttung oder Magnesiaestrich auf Holzblakendecke

11.03.2012



Hallo Allerseits. Ich plane meinen Fußboden (Holzbalkendecke) in meiner Eigentumswohnung zu "sanieren" Die Dämmstoffe zwischen den Balken möchte ich eigentlich nicht anfassen, die scheinen noch gut zu sein. Auf dem Balken sind offensichtlich vor Jahren so was wie v100 Platten aufgebracht worden. Diese Schüsseln nun und auch der gesamte Aufbau hat mittlerweile ein nicht unerhebliches Gefälle. Um nicht viel Höhe zu verlieren habe ich zwei Gedanken:

Variante 1: 1-2 cm Trockenschüttung, darauf Phonewell- oder Tockenestrich-Platten. Mein Zweifel ist, ob die dünne Schüttung lange hält und nicht wandert. Die Platten würde ich vorher mit Expo und QuarzSand rau machen.

Variante 2: Magneesiaestrich, da es sich nicht um die Feuchträume handelt. Hier fehlt mit nur eine preisliche Orientierung. Hat hier jemand Erfahrung?

Wie ist Eure Einschätzung? Wie habt ihr das ganze ohne erheblichen Höhenverlust (Sonst müsste ich auch noch die Türen machen) gelöst? Auch eure Quadratmeterpreise würden mich zur Orientierung gerne interessieren.

Inspririert bin ih von diesem Link: http://www.baumarkt.de/nxs/533///baumarkt/schablone1/Estrich-auf-Holzbalkendecke-verschiedene-Moeglichkeiten

Grüße aus Nürnberg



Ältere Platten...



...könnten Formaldehyd abspalten. Auch um nicht zuviel Höhe zu verlieren, würde ich die alten Teile durch eine nivellierte neue Plattenlage ersetzen.

Was soll denn als Nutzschicht kommen?

Sind darunter Wohnräume oder Keller?

Grüße

Thomas



3. OG



Danke für deinen Hinweis. Die Wohnung ist im 3. OG. Es soll Laminat oder Parkett drauf. Wenn ich die alten Platten durch neue ersetze und Nivellieren möchte, sehe ich mich schon die alten Dielen anlaschen. uiui, ich denke wohl, dass ich da nicht drum rumkommen werden.



Noch eine alte Dielenlage darunter?



Ich würde all die Schichten soweit demontieren, daß direkt auf den Balken ausgeglichen werden kann.

Grüße

Thomas