Bodenausgleich und OSB-Platten

02.01.2011



Hallo,

ich habe mich jetzt schon viel durch die Suche-Funktion über einen möglichen Bodenausgleich erkundigt. Jetzt bleibt nur noch eine Frage: Ich möchte den Boden (Holzbalkendecke mit Lehmschlag) mittels Ausgleichsschüttung leicht erhöhen und leichte Unebenheiten ausgleichen. Darüber sollen schwimmend OSB Platten verlegt und mit Parket versehen werden.

Die Frage ist, ob ich die OSB Platten direkt schwimmend auf die Schüttung legen kann...?! Oder muss da noch was besonderes beachtet werden. (Art und Verarbeitung der Schüttung)

Ich bedanke mich für Ihre Hilfe.





Wenn der Boden der ungeheizte Dachboden ist und darunter Nasszellen sind, sollte man über eine Dampfbremse dachdenken.

Rein verlegetechnisch geht das, wenn die OSB-Platten Nut und Feder haben; ein Deckpapier unter den Platten verhindert, dass Granulatbrösel beim Verlegen in die Nut geraten.



Naja,



der ungeheizte Dachboden wird wohl nicht mit Parkett belegt;-)).
Ich würde hier zu einem Trockenestrich, z.B.Fermacell, raten. Und darunterliegende Nassräume sollten mit Bedacht werden.
MfG
dasMaurer



Zu klären wäre,



welches Parkett (massiv, Mehrschicht) Sie wie (verklebt, geschraubt, schwimmend) verlegen wollen.

Grüße

Thomas





Hallo Herr Molk,

die Frage nach dem Parkett wurde bereits gestellt. Eine Dampfbremse ist zwischen zwei Wohngeschossen gewöhnlich nicht nötig.

Wenn der alte Bodenbelag entfernt wurde, Schüttung und OSB-Platten eingebaut wurden, wird in Zukunft die Last des Bodenbelages und die Verkehrslast nicht mehr allein die Deckenbalken belasten, sondern die Last wird über die Einschübe zunächst "spazieren geführt". Die auftretenden Lasten sind zwar im Regelfall nicht gewaltig, doch sollte man dies im Hinterkopf behalten wenn größere Lasten vorgesehen sind.

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer





Hallo,

vielen Dank für Ihre Antworten. Welches Parkett ich nehme weiß ich noch nicht, wahrscheinlich aber Fertigparkett. Aber es handelt sich nicht nur um den Dachboden sondern um das Obergeschoss. Estrich möchte ich nicht nehmen, aus Gewichtsgründen.

Welche Form von Dampfbremse kann man in dem Bereich nehmen? Unter ca. 1/4 der Fläche des Bodens ist das Bad. Wird die Dampfbremse dann zwischen Schüttung und OSB Platten gelegt?

Beste Grüße und einen schönen Abend!!





Hallo, ich möchte meine Fragen gleich hier mit einbringen, da ich darüber nachdenke, den Fußbodenaufbau bei mir ähnlich auszuführen.
Dazu hab ich noch zwei weitergehende Fragen: Wegen der schon angesprochenen Einleitung der Last in den 'Zwischenboden' -dieser würde per 30mm OSB ausgeführt- bräuchte ich Rat zur dann notwendigen Befestigung der Taglatten (3x5cm) am Balken. Nach Bauchgefühl würde ich Wiener Schrauben 6x80mm alle 20 cm nehmen. Ist das ausreichend? Füllung rechne ich 75kg/m², Verkehrslast 2kN/m².

Die zweite Frage bezieht sich auf die schwimmend verlegten OSB-Platten, ist eine einlagige Verlegung mit verklebten 15mm - Platten N+F ausreichend, wenn die Platten vollflächig auf der Schüttung aufliegen? Als Bodenbelag wäre im DG Auslegware vorgesehen.

freundliche Grüße,
Rajko