sandsteinplatten

10.06.2011



Hallo,
vielleicht hat jemand Erfahrung, eine Idee!
Ich möchte 2 Sandsteinplatten (40x75) auf teils alten Dielenboden und einem Teil Holz-Osbplatten "verkleben". Geht dass mit Flieskleber, Trassmörtel wird auf der Holzplatte nicht halten oder einfach mit einer Tube Silikon?
Danke für die Hilfe



Sillycon



Was ich nicht kann,kann Silikon.
Sorry nichts gegen Dich aber gegen Silikon.



Moin Andreas,



sind das gesägte Platten und ist der Untergrund eben?

Wichtig ist vor allem dass die nicht kippeln.

Dann liegen die eigentlich von alleine und die Adhäsion sollte ausreichen.

Gruss, Boris



danke erst mal



-bin eigentlich gar nicht scharf auf Silikon, war nur so ne Idee<<,
-der Boden fällt einmal zur Wand hin ab, und hat einen Übergang zwischen den beiden Holzarten; also alles andere als eben
darunter ist ein alter Trägerbalken, dazwischen Schlacke, d.h. ich kann die Hölzer auch nicht einfach wegnehmen und mit Trasssmörtel das ordentlich machen, daher die Idee das aufzukleben



Moin Andreas,



spalte dir lieber aus einem ollen Diel ein paar Hölzchen und Keile um die Untiefen auszugleichen, bis die Platte satt liegt. Wenn die Böden gleichmässig abfallen, gehen auch Sperrholzstreifen bzw. dünne Faserplatte.

Alternativ kriegst du beim Fenstermonteur dünnere, bunte Plastikunterlagen in verschiedenen Stärken.

Sollte dir das dann noch zu sehr rutschen, könntest du's mit ein paar kleinen Batzen Silikon fixieren, aber erst dann.

Der Boden wird immer ein wenig Federn, deshalb kannst du Mörtel vergessen. Es gibt sicher geeignete Spachtelmassen, aber die kriegst du dann wiederum nicht mehr runter.

Gruss, Boris

P.S. Soll das 'ne Ofenunterlage werden?



Sandsteinplatten



Mein Vorschlag:
- Dielung und OSB unter den Platten ausschneiden,
- 25 mm OSB auf mindestens zwei Balken aufliegend montieren, dabei ausrichten,
- Entkopplungsmatte (z.B. Schlüter- ditra)aufkleben,
Platten in Flexmörtel verlegen,
- Randeinfassung bauen.

Viele Grüße



ofen drauf



Hallo,
danke für die Anregungnen:
Da soll tatsächlliich ein Ofen drauf und davor ausreichen für Feuerschutz vor den späteren Landhausdielen.

-Welchen Zweck erfüllt die Entkopplungsmatte, wie würde der Aufbau genau aussehn (wäre die Entkopplungsmatte, trotz des hohen Preises für den ganzen Raum 5x8 als Trittschall geeignet)
Die Matte wird mit Fliesenkleber auf den Boden angeklebt, und auf der Matte die Platten ebenfalls mit Fliesenkleber gearbeitet - verstehe ich das so richtig?
thÄnxs
Andreas



Sandsteinplatten



1. Die Entkopplungsmatte ist für Fliesenbeläge auf unruhigen Untergründen vorgesehen.
2. Sie ist keine Trittschalldämmung.
3. Flexkleber, die OSB- Platte vorher entsprechend grundieren.
4. Der Aufbau sollte so aussehen wie schon von mir beschrieben.

Viele Grüße



@Georg:



Besonders Rückbaufreundlich ist dein Vorschlag aber nicht, oder?

@Andreas:

Sandstein ist recht weich (Kratzer beim Ofenstellen) , porös und eher schmutzempfindlich (Kohleabrieb)und möchte vielleicht dehalb auch mal gewechselt werden.......beim Versiegeln mit Leinöl z.B. dunkelt er stark nach und verliert seinen Charme.

Wir haben uns u.a. deshalb für polierten Schwarzjura unter unserem Ofen entschieden.

Gruss, Boris





Hallo Andreas,

möglich ist auch sich eine Einfassung aus (strammen) Sockelleisten zu bauen, diese auf dem Fußboden befestigen und dann die Platten in Trockenschüttung verlegen.
Wenn der Ofen mal wieder weg soll können Sie den “Kram” auch wieder wegräumen.

Grüße
Oliver Struve



Boris



hat recht, das dürfte nicht lange so schön aussehen.
Anderes Material suchen. Außerdem gibt es keinen Grund alles anzukleben, Leiste (oder Dielung) ringsherum und unten Ausgleichmatten aus Filz oder so zur Gewichtsverteilung. Fliesenkleber geht auch zur Ausgleich, aber auf die bereits erwähnet Entkopplungsmatte.