Lehmbauplatten, Lehmgrundputz




Hallole wir mal wieder !

jetzt wo es langsam anfängt wärmer zu werden ..(man soll die Hoffnung ja nie aufgeben) rückt die Zeit immer näher um unseren Innenbereich zu verputzen. Wir haben uns einen Vorat an Lehmplatten angeschafft und wollen diese vor unsere Bruchsteinwand besfestigen um anließend einen Putz aufzubringen. Frage: die Lehmplaten sind 16mm stark und 28cm breit und haben eine glatte und eine Seite mit Rillen drinne welche Seite kommt an die Wand , sprichmit welcher Seite Kleben wir diese mit Lehm an die Wand oder gibt es noch alternativen zur Befestigung. Ebenso benutzen wir Grundputz 1,2mm Körnung Sackware und stehen vor der Frage (da wir einen alt eingesessen Gipser zur Unterstützung aus der Fammilie haben welcher wie wir noch nie mit lehm gearbeitet hat) wie Verarbeiten wir den edlen Stoff ohne dass wir den Lehmbau neu erfinden müssen ! Sobald unser Giüser Lehm hört streuben sich ihm die Nackenhaare aber wir geben nicht nach und Verputzen notfalls auch selber -- ganz bestimmt sicherlich. Als wenn jemand und das deneken wir doch einen oder mehrere Tips parat hat her damit !Müssen die Lehmplatten noch mit Grundputz überarbeitet werden oder reicht es mit deckputz drüber zu gehen ??

Danke vülmols !



Arbeiten



Hallo,
viele Fragen auf einmal. Normalerweise sollte der Verkäufer der Baustoffe Ihnen auch die Verarbeitung erklären. Mir ist es ein Rätsel warum Sie Platten verwenden. Wenn Sie einen Mörtel zum Kleben auftragen ist die Wand praktisch schon gerade. Üblicherweise werden Lehmplatten im Stoßbereich armiert. Ist der deckputz ein grober kann dieser noch Befeuchtung des Untergrundes direkt aufgetragen werden. Bei Feinputzen ist ein vorputzen notwendig.
M.f.G. Gerd Meurer



??? antwort von Meurer !!!



Nun da ist mir aber jetzt echt geholfen mit einer deratigen Antwort !! Besten Dank ????





Hallo Uwe...
Es sind zwar viele Fragen auf einmal,vieles wird daraus nicht ganz klar ,,wie zB. ist die Beschaffenheit des Mauerwerks?, usw. Ich möchte mir keine Antworten aus dem Ärmel schütteln oder irgenwelche Orakel!! versenden .Ich biete Dir an
ruf mich doch einfach mal an.Da es ein ganzer Fragenkomplex ist ,denke ich mir, ist das einfacher.
Meine Nummer findest Du in meinem Profil .
Grüsse aus Hohenlohe.....Hans Günter



Betreff: Lehmplatten



Kann eventuell herauslesen, daß es sich um Lehmbauplatten von CASADOBE handelt, sin ca. 125 mm lang und 29,5 mm breit mit längsliegender Nut und Feder. Welche Seite vorn oder hinten ist, ist dabei eigentlich egel. Die größere Problematik ist hier schon angesprochen worden, daß man mehr über Untergrund (Mauerwerk) erfahren müßte, sonst ist dies ja wie ein Lotteriespiel und geht am Ende komplett nach hinten los. Plattenflächen sollten außerdem komplett armiert werden und beim Putzen ist dann auch noch eine Menge zu beachten und zu wissen. Manchen läßt sich nun nicht einfach aus dem Ärmel schütteln! Auch ich biete einen persönlichen Rückkontakt an, denn ich habe erst kürzlich derartige Platten verarbeitet, doch 35 mm stark. Lehmbaugrüße aus der Oberlausitz.