Verputzen Holzfaserweichplatten

19.07.2011



Hallo,

neben meinen anderen Fragen bezüglich Holzfaserdämplatten, die ich hier bereits beantwortet bekommen hatte, habe ich nun noch eine Frage wegen dem Verputzen der Platten.
Ich hatte bemerkt, und auch bereits gelesen, das der Lehmmörtel an den Platten nur mechanisch hält und mit der Platte ansonsten keine Verbindung eingeht.
Muss ich vor dem Putzen der Wände noch etwas mit den Platten machen (vornässen, abfegen oder so) und welche Konsitenz sollte der Mörtel haben (wie normaler Putzmörtel aus Kalk/Zement oder etwas dünner).

Mfg
Rene



Wir



sprühen auf Platten am Tag vor dem Putzen Wasser. Das enfernt den Staub und aktiviert die Oberfläche. Der Putz sollte genug Klebekraft haben. Bei dicken Putzschichten sollte zusaätzliche Maßnahmen zur Trocknung getroffen werden.

Die Platten sind schwach saugend, d. h. der Putz bindet nur langsam ab. Eventuell sollte die Trocknung beschleunigt werden. (Querlüftung oder zwangstrocknung)

Grüße Gerd



Was ich



noch sagen wollte, eine Wandheizung läßt sich sehr gut in den Wandaufbau integrieren.

Grüße



Lehmputz



Staub und Holzflusen vom Zuschnitt sollten immer entfernt werden, leichtes Vornässen (Benetzen) mit dem Quast ist ebenfalls vorteilhaft. Der Lehmputz ist sehr weichplastisch, fließt aus der Mischtrommel. Bei zweilagigem Aufbau (Unter- und Oberputz)sollte die erste LAge gut durchgetrocknet sein, bevor die zweite Lage aufgebracht wird (3-5 Tage). In die erste Lage Putzbewehrungsgitter mit einlegen.

Bei der Verarbeitung größerer Mengen -1 Bigpack ist schon eine große Menge- empfiehlt sich dringend das Anmieten einer Lehmputzmaschine und 2-3 weiterer Mitarbeiter.
Außer man nimmt sich den Jahresurlaub und betrachtet die Arbeit unter dem rein meditativ-sportlichen Aspekt.