Neuer Außenputz auf Heraklithplatten

01.10.2012 crapaud



Hallo,

wir wollen unser Haus neu Verputzen lassen. Es ist bereits mit Heraklithplatten verkleidet und verputzt. Ein Maler meinte nun, man müsste die Platten zur Sicherheit noch einmal verdübeln und mit Bauschaum hinterfüttern bzw. verkleben. Ich bin mir in Bezug auf diese Maßnahme nicht sicher. Die Platten sind mit Sicherheit schon einige Jahrzehnte an dem Haus und machen nicht den Anschein, dass sie herunterfallen würden. Zudem frage ich mich, ob man hinsichtlich dem zu verwendenden Außenputz etwas beachten muss (Kalk, Zement etc.). Bin für jede Hilfe dankbar.

Gruß
Frank G.



HWL-Platten ...



... sind prinzipiell ein geeigneter Putzgrund. Entscheidend ist allerdings die Art und der Zustand der Befestigung.
Diesbezüglich sollte im Zweifelsfall von einem in dererlei Dingen erfahrenen Fachmann eine Untersuchung durchgeführt und eine Stellungnahme abgegeben werden.
Eine Hinterfüllung / Verklebung mit Bauschaum halte ich persönlich keinesfalls für das Mittel der Wahl, eher für kontraproduktiv, um nicht zu sagen schädlich.

Für den Verputz würde ich Luftkalkputz verwenden.

Die Festlegung des Putzaufbaus sollte aber professionell erfolgen. Ebenso sollte wie Ausführung nur einem Fachbetrieb übertragen werden, der sein Kalkputz-Handwerk wirklich versteht und entsprechende Referenzen vorweisen kann.

Einen Blick auf die Website von SOLUBEL kann m. E. in diesem Zusammenhang nicht schaden.
http://www.solubel.de/



Hallo Frank,



beschreibe doch mal wie die Platten befestigt sind.

Wie sieht die Wand dahinter aus?

Grüße aus Koblenz Gerd



Massivhaus oder Holzhaus?



Als erstes sollte klar sein wie diese Platten befestigt und vorallem was unter den Platten ist.
Es besteht durchaus die Möglichkeit, dass sich unter den Platten eine Holzkonstruktion befindet, an der die Platten befestigt sind. Da kann es durchaus sein, dass sehr viel Schaum benötigt wird....
Aber mit Verlaub, die Idee mit Konrad's Superkleber finde ich sensationell, was Bauschaum so alles können soll.

Also die Idee mit dem Superkleber entfällt, diee ist definitv nicht geeignet und wirkt sich bauphysikalisch nicht gut aus.

Beim Putz tendiere ich auch zu Luftkalk, kenn aber leider den Zustand der Wand nicht. bilde wären nicht schlecht.

Grüsse Thomas