Preise von Holzweichfaserplatten

06.01.2011



Hallo liebe Fachwerker

Ich bin neu hier und stelle zunächst mal eine ganz einfache Frage, die, so glaub ich wenigstens, keine Gelegenheit bietet in irgendwelche philosophische Glaubenskriege auszuarten. Ich denke an eine Innendämmung einer Fachwerkwand mittels Holzweichfaserplatten auf die ein Lehmputz soll. Hab mal ein bischen gegoogelt und bin einigermaßen über die Preise der Holzweichfaserplatten geschockt. Also - kennt Jemand einen günstigen Anbieter dieser verputzbaren Platten ? Bin schon gespannt auf Eure Antworten !

Liebe Grüße - Manfred Lupp



Zu der angedachten Weicholzfasetplatten gehört auch ein Klebemörtel,



Lehmunterputz, Armierungsgewebe Oberputz und oder Farbe und ggf., was ich in diesem Aufbau nur empfehlen kann, eine Wandheizung.

Natürlich ist der Preis für eine solches Produkt auch mengenabhängig.

Geren erstellen wir dazu ein Angebot.

Grüße Gerd Meurer



Das kenn ich ...



ja, Öko-Bauen ist wirklich teuer.

Als Alternative zu HWF habe ich zu Schilfplatten in 5cm Stärke gegriffen, die kosten in der Größenordnung um die 10€/m². HWF in der gleichen Stärke ist unter 20€/m² kaum zu bekommen.

Man muss etwas mehr Zeit bei der Verarbeitung einplanen, da das Kürzen der Platten etwas aufwändiger ist (Draht zerschnippeln und passend zusammenbiegen).

Wenn dass ein Lehmbauer machen soll, dann kann u.U. der höhere Zeitaufwand den geringeren Materialpreis wieder zunichte machen. Die renommierten Lehmbauer hier im Forum werden das bestätigen. Als Selbermacher spart man aber eine ganze Menge Geld.

Wenn dann als Innenputz einfacher Kalkmörtel (Sand und Weißkalkhydrat - wirklich billigst) verwendet wird, spart man noch mal einen kräftigen Batzen bei kaum schlechteren Raumklima.

Viel Erfolg!



Moin Manfred,



bausep.de ist finde ich eine brauchbare Referenz was Preise angeht, aber da wird überall prächtig Geld verdient...

Was aber wäre deine (billigere) Alternative???

Gruss, Boris



...



Als Direktbesteller bekommt man diese Produkte soweit ich weis nur für den im Internet ausgewiesenen Preis weitergereicht. Bis etwa 20% Rabat für Großkunden, was man als Privatman aber in der Regel nicht ist. Auch ich habe damals über mein erstes Angebot erstmal dicke Backen machen müssen. Der Handwerker war dabei nicht mehr drin!

Was genau haben Sie den im Kopf!? ... Habe die Erfahrung gemacht, daß die Händler heute versuchen einen oft irgendwelche tollen neuen Spezialprodukte anzudrehen. Toll sind die meist schon, aber dreimal nachgedacht geht es oft auch anders zum halben Preis, aber dafür mit etwas mehr Arbeit (bei Eigenleistung eher kein Problem). Meiner Meinung nach helfen die Spezialprodukte wie immer vor allem den Handwerkern, denn für die sind sie gemacht.

Gruß,
Stephan



@Stefan



Mein Händler hat mir für 300qm Steico Protect von sich aus 42% vom Listenpreis angeboten (frei Baustelle), mit diesem Preis ist mein Bekannter zu seinem Gipser gegangen und hat fürs selbe Geld Gutex-Platten gekriegt, obwohl er sie selber angebracht hat (war also nicht Teil des Auftrags).

Etwas rumfragen lohnt sich also, Frachtkosten sind oft entscheidend.

Eine Sammelbestellung mit anderen Bauherren wär natürlich das Beste.....

Die "Schnäppchen" sind aber i.d.R, nicht beputzbar - da ist dann nix gespart.....unbedingt ein technisches Merkblatt anfordern.

Gruss, Boris



Vielen Dank



für Eure Antworten ! Möchte mal kurz auf einzelne Antworten eingehen.
1. Hallo Gerd Meurer : Ich habe hier im Forum gelesen, daß es ausreicht die Platten mit Lehm anzukleben. An eine Wandheizung denke ich derzeit nicht.

2. zu den Schilfplatten : die haben doch vermutlich nicht so gute Dämmwirkung, müßten also um gleiche Wirkung wie Holzweichfaserplatten zu erzielen einiges dicker sein und somit wird der Raum kleiner, das will ich aber nicht.

3. Hallo Boris : Bausepp ist ein wirklich guter Tipp. Sehr moderate Preise und große Auswahl auch an nicht - öko Baustoffen ( ich bin da kein Fundamentalist ). Meine billigere Alternative ? Nicht Wärmedämmen sondern nur mit Lehm Verputzen und auf die Klimaerwärmung hoffen. Nee - quatsch - ich möcht nicht so viel Raum verschenken und da bleibt wohl nur Holzweichfaser - oder weiß noch Jemand was anderes ? Am liebsten würde ich natürlich von Außen isolieren, aber da steht nachbars Scheune so dicht dran, daß man kein Gerüst stellen kann.

Hallo Stephan : Ich mach fast alles selbst, ist für mich keine Arbeit sondern sinnvolles Hobby und macht auch noch Spass ( nicht immer aber meistens ). Ich möchte möglichst einfach und nachvollziehbar arbeiten und bin von daher an irgendwelchen Spezialkram nicht interessiert.

Noch mal Danke und Grüße an alle - Manfred



Hallo Manfred,



das ist richtig das die Platten in Mörtel geklebt und zusätzlich noch mit Schlagdübeln im Untergrund befestigt werden müssen.

Wandheizung war nur eine Empfehlung die sich kostengünstig in den Aufbau integrieren läßt. Auch wird das System Innedämmung sehr sicher.

Grüße Gerd





Noch ne Möglichkeit wäre mit gesprühter Zellulose zu arbeiten. Diffusionsoffen, sorptionsfähig, homogen und kapillar. Unebenheiten können ausgleichen werden ohne vorher eine Ausgleichsschicht putzen zu müssen. Idealerweise mit Wandheizung und Lehmputz.



Was kommt den in die Zelluslose rein damit das Material



für die Wandheizung und den Putz ausreichend tragfähig ist. Und welcher Putz soll da drauf?

Grüße





Eine Mischung aus Wasser mit etwas Weißleim.
Ich verputze das meistens mit Lehm.
Kalk geht aber auch.
Gewebe ist wichtig.



Preise von Ökobaustoffen....



Mein Mann und ich renovieren demnächst unser kleines Häuschen.
System steht schon fest, Holzweichfaserplatten mit Lehm in Eigenleistung. Nun habe ich die Massen die wir brauchen ermittelt und Anfragen an Naturbaustoffhändler der Region geschickt - beruflich mache ich das immer so und weiß auch nicht was falsch daran sein soll. Ich habe heute eine sehr harsche Absage deswegen bekommen, da bleibt mir wohl nichts anderes übrig als bei bausep zu bestellen......



So ... !?



Was stand denn in der Absage drinn!? ... War evl. der angedachte Aufbau falsch und der angefragte Lieferant wollte das Risiko nicht übernehmen? ...

Wenn, versuchen Sie es doch auch direkt über die Hersteller! Die haben in der Regel auch eigene Vertriebler, die gegen eine Bestellung sicher nicht's einzuwenden haben. Oft können Sie dann dort auch gleich Ihren geplanten Aufbau einmal rechnerisch überprüfen lassen (sogar für ohne Geld).

Gruß aus Berlin,
Stephan



Der Aufbau



war schon ok. Wir waren vorher bei einem "Vertriebler" und hatten unseren Aufbau mit ihm durchgesprochen. Er fand ihn gut und hat keinerlei Kritik geäußert, wir hatten gefragt, ob wir ihm eine Anfrage schicken dürfen.Ich hatte die Massen anhand der Bestands-Zeichnung und der Verbrauchslisten ermittelt, und diese Massen an den Vertriebler eines Herstellers geschickt, mit den Rahmenbedingungen, Haustyp, Lieferort, vollständige Adresse mit Telefonnummer. Der "Vertriebler" rief mich an und fragte, wozu ich ein Angebot bräuchte. vielleicht war meine Antwort naiv, ich sagte "Preise vergleichen" weils ja der Wahrheit entspricht. darauf meinte er, sowas machen sie nicht, ich solle mich woanders hinwenden.
Es ging nicht um 3 Sack Mörtel, sondern um die gesamten Baustoffe des Bauvorhabens, was allerdings klein ist.
wir haben auch keine Beratung abgezogen um woanders zu kaufen, unser Aufbau und Vorgehensweise standen vorher fest, der Vertriebler hat das noch bestätigt.

Gruß

Maccaroni

PS.: seit wann übernehmen denn Händler Haftung dafür, was ich aus deren Produkten mache?



Das war einfach...



...der falsche Lieferant. Bei Firmen, die es nicht nötig haben, Angebote zu erstellen, kann man nix kaufen.



@Maccaroni:



Deinen Aufbau solltest du mit den Technikern des Herstellers besprechen, grössere Unternehmen haben auch Aussendienstler die auf die Baustelle kommen oder zumindest am Handy Auskunft erteilen.
Je nach dem wie ein Laden aufgebaut ist, sind die eher an langfristigen Geschäften mit Handwerkern interessiert und nicht an einem "one-night-stand" mit Endkunden.....da hast du also garnix falschgemacht, die wollen dich schlicht nicht und überlassen das dem "Einzelhandel".

Und nicht den "Service" vergessen: Sauber an den Wunschort abgeladen spart Zeit und Rückenschmerzen und ist sein Geld wert!

Toi toi toi, Boris