Dachaufbau so ok?

19.12.2010



Hallo zusammen,

könntet Ihr mir bitte sagen ob der mir empfohlene Aufbau für meine Dachschrägen ok ist.

Dachschiefer alt dicht, Dachpappe, Schalung

Hinterlüftung 40mm, Weichholzfaserplatten Standard 10mm, Weichholzaserplatten flex 130mm, Rauspund 28mm ,Schilfrohrmatte(Putzräger) Lehmputz 10mm

ist das so ok? Die 10mm Weichholzaser werden Winddicht angeschlossen und abgeklebt.

Als Luftdichtebene soll der Lehmputz dienen an Durchdringungen soll ich den Rauspund Winddicht mit Spritzkork an die Durchdringungen anschließen.

Auf Folien und Kunsstoffgetränkte Papiere wollte ich weitestgehend verzichten.





Hallo Herr Werner,

prinzipiell erscheint mir der Aufbau so in Ordnung. Wenn die Sparren jedoch Waldkanten aufweisen oder durchgängig nicht gerade sind, dürften die Anschlüsse etwas aufwendiger auszuführen sein. Die benannten äußeren Weichholzfaserplatten (10mm) sollten diffusionsoffener sein als die darunter liegenden (130mm). Die äußere Lage sollte nicht imprägniert / hydrophobiert oder in irgendeiner Weise oberflächenbehandelt sein.

Wie sollen die äußeren 10mm-Platten befestigt werden? Womit möchten Sie abkleben? Welche Materialien sollen genau verbaut werden?

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Auf Folien und kunststoffgetränkte Papiere verzichten....



... dann würde ich mir die sogenannten "Flex-Platten" genauer ansehen. Normaler Weise sind diese Platten durch Zugabe von Polyolefin gebunden.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-farben.de



Die



Sparren werden durch seitlich angesetzte Bretter aufgedoppelt.
Dazwischen liegende Spalten werden mit Hanf gestopft.

Die Weichholzfaserplatten werden an die Leisten (30x50) der Hinterlüftungsebene getackert. Anschließend werden die Stöße abgeklepbt.

Hat jmd dafür eine Materialempfehlung?

10mm Platten

http://www.steico.com/produkte/daemmstoff-holz/steicoisorel/kennwerte.html

Steico Flex

http://www.steico.com/produkte/daemmstoff-holz/steicoflex/kennwerte.html

Sind die polyolephinfasern bedenklich?

Mfg Werner



Polyolefinfasern sind nicht bedenklich....



... Diesen Zuschlag braucht es als künstliches Polymer, damit mit der niedrigen Dichte von ca. 50kg/m³ überhaupt eine Platte entstehen kann.

Polyolefin ist ein Produkt aus Erdöl. Der Kunststoff hat keine Weichmacher-Zuschläge. Es spaltet sich nichts an die Raumluft ab.

Aber Dein Anspruch war:

"Auf Folien und Kunsstoffgetränkte Papiere wollte ich weitestgehend verzichten"

Hier bekommst Du eine "kunststoffgetränkte" Holzdämmplatte. Deshalb habe ich darauf hingewiesen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



ich



Dachte dabei eher an die "Baupapiere" von proklima und so. Wo Baumwolle in einen Kunststoff gebetet als Papier bezeichnet werden und wollte wissen ob der lehmputz als deckschicht diese Funktion übernehmen kann.



Baumwolle in Kunststoff gebettet...



... also von ProClima kenne ich so eine Ausführung nicht. Da gibt es sogar noch ein richtiges Baupapier (DB+). Der größte Teil besteht jedoch mittlerer Weile aus Polypropylenvlies.

Grüße,

Frank