diffusionsoffener Fußboden & Klinkerplatten



Hallo werte Fachwerkgemeinde,
ich habe bei mir im Erdgeschoß ein Kalkestrich auf Kalkschotter aufgebracht und wollte nun Terracottaplatten verlegen.
Nun überlege ich, ob ich auch Klinkerplatten nehmen kann.
Sind diese zu dicht?
Der Fußbodenaufbau soll ja diffusionsoffen bleiben!
Auf was muss ich achten, wenn ich Klinkerplatten (Spaltklinker) nehmen kann?

Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.

Wolfram



diffusionsoffener Fußboden



Hallo Wolfram,
bei beiden Belegungsarten wird ein Feuchtetransport zur Oberfläche aus dem Feuchtedepot des Estrichs und der Bodenfeuchte erfolgen.
Bei dichtem Klinker weniger, da nur die Fugen Wasser transportieren, bei weicherem keramischen Platten wird auch über die Platten Feuchte abgegeben.
Ohne Abdichtung unter dem Belag also schön kühl im Sommer und fußkalt im Winter.
Anfangs ist mit einigen Sinterungen/ Ausblühungen in den Fugen zu rechnen.
Bei einer funktionierenden kapillarbrechenden Schicht unter dem Estrich ist nach einigen Jahren der Estrich auf Erdfeuchteniveau heruntergetrocknet; bei Klinkerbelag dauert es sicher länger.
Dann steht nur noch der Feuchtetransport über Difusion aus dem Erdreich an.
Da die Klinker zwar eine geringere Verdunstungsleistung, aber eine höhere Dichte als Ziegel haben, wird sich die gefühlte Oberflächentemperatur nicht unterscheiden.
Was bleibt sind Unterschiede in der Optik und den Pflegeeigenschaften.

Viele Grüße



diffusionsoffener Fußboden & Klinkerplatten



Hallo Georg,
danke für Deine Antwort und entschuldige, das ich nicht gleich geantwortet habe.
Ich denke ich werde doch lieber die Terracottaplatten verlegen.
Auch wenn sie teurer sind, so passen sie halt doch besser in ein altes Fachwerkhaus.

Danke nochmal für Deine Antwort

Viele Ostergrüße von Wolfram