Außendämmung mit Kalziumsilikat-Platten?

29.12.2006



Hallo liebe Bauprofis,

ich habe zwar kein Fachwerkhaus sondern einen Ziegelbau (Reihenhaus ca.1910) mit einer Seite Klinker. Wandstärke 2.Etage 24cm Erdgeschoß ca.50cm. Voll unterkellert mit Naturstein/Ziegel-Wänden und etwas feucht aber da bin ich schon dran.
Nun plane ich mittelfristig meine Ostwand(keine Klinker)und wenn die Heizkosten weiter so steigen und die Isolierung der Ostwand was bringt leider auch meine wunderschöne Klinkerwand zu isolieren. Nun habe ich mich schon ein bischen informiert und finde reine feuchtetechnisch Kalziumsilikat interessant.
Aber bitte nur als Außendämmung. Hat damit schon jemand Erfahrung?



Kalziumsilikat-Platten



Hallo Herr Lindner
Zu diesen Thema fehlen sichlich die Langzeiterfahrungen bei den Handwerkern speziell für den Außenbereich.
Im Innenbereich habe ich diese schon verarbeitet,es gibt einige Dinge zu beachten.Für Sie wäre es günstiger eine kongrete Frage zu stellen um Ihnen weiterhelfen zu können.
Ich arbeite in Sachsen mit dem Vertrieb sehr gut zusammen und führe teilweise für diese Aufträge aus.Es wäre für Sie auch wichtig andere Meinung von Planer zum Baustoff Kalziumsilikat zu holen.(Vor und Nachteile ,Preise)

Guten Rutsch ins Neue Jahr 2007
MfG Torsten Selle



Hallo Herr Selle,



da haben Sie natürlich recht. Je genauer die Frage, um so besser die Antwort.
Zu erst würde mich interessieren ob das mit dem Feuchtigekeitstransport funktioniert (auch bei Klinkeren)!Wie muss dann nach dem Kleben der Platten weiter gemacht werden?
Putzen(wenn ja welcher) oder nur verschleifen?
Was für Farben sind zu einem derartigen Aufbau passend?

Ich habe auch schon andere Dämmsysteme 'mal mit WUFI-light durchgerechnet. Ab 6 cm Dämmung gibt's Probleme mit dem Taupunkt. Aber auch darunter muss man z.B. mit 1-2kg Wasser in einem Kubikmeter Mineralwolle rechnen.
Feuchtigkeitssperren sollte man im Gewächshaus verbauen;wo man eine hohe Luftfeuchtigkeit möchte. Aber doch nicht im Wohnhaus mit Holzbalken. Es gibt billigere Möglichkeiten einen Hausschwamm zu züchten.

Ebenfalls ein gesundes neues Jahr!

MfG

Lindner



Die Platte würde ich nicht für außen nehmen



dafür sind sie weniger gedacht - ich habe sie innen mit gutem Erfolg eingesetzt, da spielt sie ihre Stärken voll aus, das wäre also eher was für die Klinkerwand von innen, ist aber teuer. Die Platten können mit eigentlich mit allem verputzt werden, was diffusionsoffen ist.

Wenn sie außen dämmen wollen, können sie zu preiswerteren Systemen greifen. Bei Abneigung gegen Plaste/Miwo: Bauplatten rein mineralisch z.B. Multipor (in Wufi:Wufi mit Porenbeton WLG 040). Auf Feuchte Wände sollte natürlich nichts drauf, da sind Sie ja schon dran ;)



lt. Hersteller



sind diese Materialien stets für entfeuchtende Innenwandbereiche gedacht, da diese Materialien nur noch mit einem speziell darauf abgestimmten Oberflächenspachtel versehen werden.
Somit erübrigt sich also die Erklärung hinsichtlich witterungsbeständiger Außenbeschichtungen und deren Wirkung und Bestehen.

Grüße zum Jahreswechsel
Udo Mühle



um das "stets" im Außenbereich noch etwas zu relativieren



>> http://www.epasit.de/html/produkte/waermedaemmsystem.php
- ich würde die Platte dort trotzdem nicht verwenden! Die Platten "saugen" sehr stark und das könnte im Außenbereich Probleme bereiten.

Die mineralische Platte ist gar nicht soo speziell, die Hersteller wollen wohl am System verdienen. Sie lässt sich mit z.B. mit Kalkglätten endbeschichten, auch in Verbindung mit Lehm im Fachwerksbereich verarbeiten. Von der Physik her (bis auf den U-Wert) eines der am Besten für Innendämmung geeigneten Matieralien - aber, wie gesagt, nicht gerade preiswert.



Danke an alle!



Ich denke ich werde mir die Sache mit dem Multipor 'mal anschauen. Mit dem Wufi light kann ich es leiter nicht durchrechnen da gibt es das Material nicht und selbst erstellen ist in der light-Version gesperrt.

Mit freundlichen Grüßen

Marko Lindner



Es gibt aber doch eine ...



...mineralische Außendämmung.
Sogenannte Mineralschaumplatte von der Fa. Sto.

Grüße Udo