Dämmung Holzanbau Haus

20.08.2007



Hallo,

ich habe einen verpfuschten Holzanbau (war mal als Balkon gedacht und dann billigst und weder luftdicht noch wasserdicht mit Spanplatten, Styropor und Rigips) und jetzt angefangen zu sanieren. Dabei habe ich an folgenden Aufbau gedacht (von innen nach außen, die 160 mm Dämmdicke ergeben sich weil es unterhalb eines 160er Balkens erfolgen muß):
- Holzfaserplatte oder Rigips
- Lattung
- Dampfsperre
- Mineralwolle (ca. 100 mm)
- 60 mm Holzfaser wegen Schall (Autobahn ist in der Nähe
- OSB-Platte
- hinterlüftetet Holzverkleidung (exisiert noch und ist eigentlich recht dekorativ)

Mittlerweile (nachdem ich jetzt die OSB-Platten von Außen schon angebracht habe und mit Kompri-Band umlaufend schön dicht gemacht habe) kommen mir Zweifel an der Richtigkeit des Aufbaus (wegen der Diffusionswiderstände). Muß ich wenn die Luftdichtheit raumseitig beschädigt wird oder mir ein Fehler unterläuft mit Tauwasser rechnen, da die OSB-Platten nichts rauslassen? Oder wäre es möglich Lüftungslöcher in die OSB-Platten zu machen (insektensicher natürlich) wenn kein Regen hinkommen kann (ist ganz oben unter dem Vordach?

Vielen Dank für die Tipps,

Matthias



Dämmung Holzanbau



Es gibt einpaar einfache Grundregeln,die wichtigste lautet:
innen dampfdicht, außen diffusionsoffen aber winddicht.
Also: unter die Verkleidung eine Dampfsperre, besser eine Dampfbremse, dann die Dämmung, dann eine Winddichtung (Holzfaserplatten sind dafür gut geeignet)
Außen keine OSB- Platten, sie sind praktisch diffusionsdicht!
Bei Luftschall hilft gegen die tieferen Frequenzen vor allem Masse, daher empfehle ich statt Gipskarton lieber eine schwerere Innenschale oder eine Ausmauerung des Holztragwerkes.

Viele Grüße
Georg Böttcher





Dass heißt also im Klartext: die bereits angebrachte OSB-Verschalung wieder runterreißen und gegen Holzfaserplatten austauschen??? Oder gibt es eine "Reparaturlösung" sprich insektensichere kleine Löcher in der OSB-Platte - ich weiß, das hat mit Diffusion wenig zu tun, aber unser Budget ist nun mal begrenzt!

Tja, soviel zum Thema "Immer vorher Gehirn einschalten" :-) !



... und nochmal ne Frage



wäre es eine Möglichkeit die OSB-Platten nach innen zu setzen. Die Reihenfolge wäre dann:
- Innenschale
- Lattung
- Dampfbremse
- OSB-Platte
- Mineralwolle
- Holzfaserplatte
- Hinterlüftete Holzverkleidung

Die Dampfbremse denke ich brauche ich um durch die Verschalung des Scihtdachstuhls nach außen zu kommen (Aufdachisolierung steht auch noch an - 80 mm Holzfaserplatten sind angedacht - mehr geht nicht da der Rest des Hauses auch 80 mm Aufdachisolierung hat).

Eine Antwort wäre super - unsere jüngste Tochter muss derzeit im Schlafzimmer mit nächtigen und raubt uns bald den letzten Nerv :-) !!!