Heraklitplatten

11.11.2005 Kaefer



Grüß Gott zusammen.
Zuerst viel Lob ans Forum, habe als " Fachwerkgrünschnabel" schon sehr viel gelernt aus den Beträgen. Wir haben ein ca. 100? Jahre altes Fachwerk - Häusle gekauft. Beheizen wollen wir es mit einem Holzkaminofen. Bei nur 70 m/2 Wohnfläche und Raumhöhe(durchschnittlich) 2,10m, wird es schnell warm und gemütlich. Kern meines Anliegens ist die Verwendung von Heraklitplatten im Haus. Sind diese diffusionsoffen und kann ich sie im Dachgeschoß verbauen? Unsere Dachsparren und die Ziegel sind zu sehen, d.h. keine Isolierung. Eine Neudeckung mit Folie von außen könne wir uns nicht leisten.
Dachte daran, Heraklitplatten ohne Isoliermatten o.ä. auf den Sparren zu befestigen, damit wenigstens etwas getan ist. Ratsam oder nicht? Schädlich fürs Haus? Was wird allg. von der Verwendung von Heraklitplatten gehalten?



Heraklithplatten allein geben keine Wärmeisolierung



Hallo in den schönen Schwarzwald,
wie o.g. würde ich Heraklithplatten als Wärmedämmstoff nicht empfehlen. Besser wären z.B. Schilfplatten Stärke 5cm,die man schön Verputzen kann. Zusätzlich könnt man noch eine Hanfdämmatte einklemmen,z.B.Stärke 6-8 cm.
Damit durch defekte Dachziegel (oder habt Ihr herrliche Holzschindeln auf dem Dach?) kein Wasser in die Dämmstoffe laufen kann, mach auf die Sparren eine Holzweichfaser-Unterdachplatte N+Feder , Stärke ca 12-18mm.
Schau mal rein bei www.texbis.de Dort findest Du viele Detailbeispiele,auch zu Dachdämmung unter den Sparren.
ein schönes Wochenende wünscht
Klaus Schillberg



Heraklitplatten



Vielen Dank Herr Schillberg für Ihren Hinweis. Leider habe wir keine Holzschindeln auf dem Dach.
Die Isolierung die ich brauche muß nicht " verputzbar " sein, da es sich lediglich um Dachbereiche handelt, die als "Abstellecken" genutzt werden sollen. Werde die Sache nächstes Jahr, wenns wärmer wird, angehen.

Beste Grüße und vielen Dank



Hallo,



Magnesitgebundene Heraklitplatten könnten schon genommen werden. Da sie diffusionsoffen sind wird es nicht zum Schaden kommen. allerdigs sind das keine Wärmedämmungen. Es kommt darauf an wie sie ihren Dachboden nutzen wollen, und eas sie mit der Platte erreichen wollen. Mit lehmigen Grüßen Martin



Heraklitplatten



Grüß Gott Herr Elzenbeck,
ich möchte die zu dämmenden Bereiche lediglich als Abatellmöglihkeit nutzen. Ich möchte hauptsächlich vorbeugend dafür sorgen, dass im Sommer die Hitzeentwicklung durch Sonneneinstrahlung in Grenzen gehalten wird. Die an diesen Bereichen untergestellten Gegenstände sollen geschützt werden. Optische Anforderungen stelle ich keine. Danke für die Mühe.



Sauerkraut



Hallo, bei uns heißen diese Platten umgangssprachlich Sauerkrautplatten; wegen der Optik. Von unten an den Sparren angebrachte Heraklith oder Eifelith- Platten haben in Häusern, die nach dem Krieg schnell in tausenden von Siedlungen gebaut wurden, als Putzträger in bewohnten Dachgeschossen gedient und über viele Jahrzehnte Ihren Dienst zuverlässig getan, dann reicht das für einen Abstellraum allemal. Diesen Platten tut auch gelegentliches Einblasen von etwas Flugschnee nichts an. Winddichter sind bestimmt Holzweichfaserplatten mit Nut und Feder, aber Sie könnten für diesen Zweck auch Bretter nehmen. Viele Grüße, Johannes Prickarz





Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit dem direkten Einbau von Heraklitplatten direkt unter die Dachsparren. Aus meinen Umbauaktivitäten habe ich noch einen Restposten, der wahrscheinlich für Sie ausreicht, den ich gerne günstig abgebe.

Sie erreichen mich telefonisch unter 07193934520
oder unter email schnabel@salvita-kompass.de

Ich freue mich, von Ihnen zu hören. Günter Schnabel



Gute Erfahrungen gemacht



Ich habe gute Erfahrungen gemacht mit dem direkten Einbau von Heraklitplatten direkt unter die Dachsparren. Aus meinen Umbauaktivitäten habe ich noch einen Restposten, der wahrscheinlich für Sie ausreicht, den ich gerne günstig abgebe.

Sie erreichen mich telefonisch unter 07193934520
oder unter email schnabel@salvita-kompass.de

Ich freue mich, von Ihnen zu hören. Günter Schnabel