Lehmbauplatten




Hallo,
Wir wollen eine Dachkammer mit Lehmbauplatten ausbauen. Habe jetzt gesehen, das es diese Platten entweder mit Glasfasergittergewebe armiert gibt oder mit Jutearmierung. Jute klingt für mich angenehmer, ist aber deutlich teurer.
Hat schon jemand Erfahrungen? Welche Nachteile haben die Platten mit der Glasfaser? Ist das bei der Verarbeitung nicht sehr unangenehm auf der Haut? Hat die Glasfaser negativen Einfluß auf die Produkteigenschaften der Lehmplatten?
Herzlichen Dank
PS. Für sachdienliche Hinweise, wo ich hier in meiner Region Lehmplatten beziehen kann, bin ich auch dankbar. Habe schon gegoogelt aber bisher nichts regionales gefunden.



der Konrad- Fischer - Effekt



Liebe Fam. Horbank,
warum soll ein Hersteller seine eigenen Produkte sabotieren in dem er Material einsetzt das negativen Einfluß auf die Plattenqualität hat?
Welche Eigenschaften sind es denn, die Sie bei Glasgewebe als schädlich oder negativ empfinden?

Viele Grüße



Ich glaube, Sie verkennen hier was



dieses Glasfasergewebe kann man nicht mit Mineralwolle als Dämmung vergleichen und wirkt sich nicht nachteilig auf das Produkt aus (wer auch immer ihnen dies erzählt hat, es stimmt einfach nicht), dieses Glasfasergewebe hat eine ganz andere Materialkonsistenz.
Diese Platten lassen sich sehr angenehm und unkompliziert verarbeiten.
Sachdienliche Hinweise auf die Bezugsquelle der Platten erhalten Sie auch bei uns.

Grüsse



Lehmbauplatten



Lieber Herr Böttcher,
warum bzw. ob eine Firma Material einsetzt das negativen Einfluß auf das Produkt hat weiß ich nicht. Allerdings sind ja manche Dinge aus Laiensicht nicht nachvollziehbar und es gibt ja genügend Baustoffe, die ungeeignet bzw. an mancher Stelle sogar schädlich sind. Deshalb ja meine Frage
also meine Überlegung ging dahin, ob die Glasfaserarmierung vielleicht die Eigenschaften der Lehmplatten (z.B. Aufnahme von Luftfeuchte und das wieder Abgeben selbiger, also die positive Auswirkung auf das Raumklima) nicht mehr in dem vollen Maße ermöglicht. Bisher haben wir nur die Lehmfaserplatten mit Jute verbaut und sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
Wenn ich Glasfaser höre, dann denke ich an Glaswolle und die ist ja nicht so angenehm beim Verarbeiten und soll ja auch weitere Nachteile (bei evtl. Feuchte z.B.) haben.
Viele Grüße
Uta Horbank



Gitter in Lehmplatte



Ich denke, die erwarteten Effekte werden durch das Glasgewebe nicht gemindert. Allerdings fand ich zur Bearbeitung dieser Platten Handschuhe nötig, was bei Jute nicht so drängend war. Und natürlich ist der Verschnitt mit Glasgewebe nicht einfach auf den Gemüseacker zu werfen, bei großen Anfall auch ein Nachteil.





Hallo Herr Kehle,
danke erst mal für die Auskünfte. Als Laie höre ich Glasfaser und kann mir darunter halt wenig vorstellen. Deshalb ja auch meine Assoziation mit Glaswolle. Desto erfreulicher, wenn die Lehmplatten trotzdem ihren Zweck erfüllen
und
Hallo Herr Achsnick
Das mit den nötigen Handschuhen hatte ich schon vermutet. Fliegen die Glasfasern während der Verbeitung stark in der Umgebung herum?
Kleine Reste müßten ja über Hausmüll entsorgbar sein und größere könnte ich ja aufheben für evtl. weitere Baumaßnamen.
Vielen Dank
Uta Horbank



Freiflug



Nein, da fliegen keine Fasern oder Fusseln durch die Luft, sie haben ein stabiles Gitter, welches bei guten Platten sich nicht großflächig verabschiedet. Sie haben wahrscheinlich immer noch Bilder von Mineralwolle vor sich. Ging ähnlich mit einem Cutter zu Verarbeiten wie bei Gipskartonplatten.



Glasfaser Dämmung ist nicht gleich Glasfaserarmierung



Sehr geehrte Frau Horbank,

Der Post hat sich überschnitten, und dennoch (lächel)

hierbei handelt es sich um zwei komplett verschiedene Materialien.
Glaswolle sprich Mineralwolle ist mit der Glasfaserarmierung nicht zu vergleichen.
Glasfaserarmierung wird als auch als Putzgewebearmierung im Baustoffhandel angeboten und hat in den Lehmbauplatten eine Lochung von ca. 8-10 mm Faserabstand.
Eine Beeinträchtigung der Lehmeigenschaften ist hierbei nicht vorhanden und zu erwarten.
Die Verarbeitung der Glasfaserarmierten Lehmbauplatten ist wesentlich einfacher, da sie keinen drahtgebundenen Schilfrohrkern und sehr fasrige, engmaschige Jutebewehrung haben. Diese Platten lassen sich mit Cuttermesser, Stichsäge oder Handkreissäge einfach zuschneiden und die Faserbelastung beim zuschneiden ist nicht mit dem Zuschneiden einer Mineralwolldämmung zu vergleichen.

Grüsse



Na Prima!



Das ist doch mal was Positives! Wir sind ja erstmal in den ersten Vorüberlegungen zu Planung aber das klingt wie gesagt nicht schlecht!
Herzlichen Dank und Grüße
Uta Horbank



Glasfaser



@ Fam Horbank


Die Glasfasern dienen nur der Stabilisierung der Platten und sind gröber als die, die Sie von der Mineralwolle kennen. Im Übrigen wird auch in Rigips und teilweise im Estrich Glasfaser zur Stabilisierung eingesetzt. Ich hatte mal zwei Beutelchen davon zu Hause, die einEstrichleger nicht mehr brauchte. Diese Fasern waren ca 5-8cm lang und relativ dick und damit nicht mehr "flugtauglich"


Andreas



Lehmbauplatten BIOPAN



Hallo,

habt ihr schon mal an die BIOPAN Lehmbauplatten gedacht?
Ist ein relativ neues Produkt mit allen notwendigen Zulassungen. (Nichtbrennbar A1 nach DIN, Standfestigkeit nach DIN 4103 usw.)
Die Platten sind zu Verarbeiten wie "normale Trockenbauplatten" sind aber Lehmplatten im Großformat (125cm x 255cm).
Ich habe die jetzt zwar erst einmal verbaut - auf Holzständerwand - das geht absolut rasant. Setzen, Spachteln, Lehmputz drauf - fertig in 2 Tagen.

Alle Vorteile einer Lehmwand im Trockenbautempo.

Das Raumklima empfand ich subjektiv sehr angenehm.

Ist vielleicht mal ´ne Idee.

Grüße Marc



Biopan



Vielen Dank für den Hinweis. Habe aber bis jetzt leider noch nicht finden können, wer diese Platten zu welchem Preis vertreibt. Hätten Sie da noch einen konkreten Hinweis?
Vielen Dank und Grüße



Biopan



Ich habe wegen der Informationen hier im Forum schon einen vom Moderator "auf den Deckel bekommen" - wegen Werbung usw..

Ich habe auf dem Hof von meiner Frau einen Raum mit den Platten renoviert und suche selbst noch nach weiteren Erfahrungen mit dem Material.

Als Info zu Deiner ursprünglichen Frage nach Jute oder Glasgewebe würde ich grundsätzlich behaupten, dass ein Jute-Gewebe in einer Platte "natürlicher und probemloser zu Verarbeiten ist - Glasseidengewebe eine "stabilere und nichtbrennbare" Platte ergibt.

Die Biopan-Platten haben kein "Innenleben" - es sind reine Lehmplatten ohne Jute, Stroh oder Glasseide.

Ein Baustoffhändler, der die Dinger vertreibt ist z.B. die Firma Köbig - in Mainz (Hauptgeschäftsstelle).

Ansonsten würde die Suche im Internet auch Ergebnisse bringen.

Liebe Grüße
Marc