Handgefertigte Bodenfliesen aus Ton

17.03.2008



Hallo!
Wer kann mir sagen, wieviel die Fliesen Wert sind, die bei uns auf dem Dachboden liegen - sie sind aus Ton, ca 1,5 bis 2 cm dick, nicht lasiert, man sieht noch die Fingerabdrücke drauf und sie sind wahrscheinlich sehr alt. Hat jemand die gleichen Fliesen/Platten bei sich und weiß, wie viel so was Wert sein kann? Kann ich sie mit einer durchsichtigen Lasur nochmals brennen und wieder verlegen? Weiß jemand wie alt diese Fliesen in etwa sind?
Würde mich über Erfahrungen freuen.



Tonplatten



Hallo Frau Ullrich,
solche Platten hatte ich auch auf dem Dachboden liegen.
Ich habe sie alle ins Freie geschleppt, mit dem Hochdruckreiniger gesäubert und dabei eine Fliese mit Jahreszahl -ich glaube 1753- (ich schaue noch mal nach)gefunden. Bei diesen Platten handelt es sich meines Wissens um sog. Brandschutzplatten, die früher auf den Dachböden verlegt wurden, um die Ausbreitung von Feuer zu verlangsamen (Brandschutz des 18.Jh.) Genaueres dazu weiss ich aber nicht, bin kein Bauhistoriker (Wer weiss es besser? Über nähere Infos freue ich mich). Diese Dinger sind, wenn sie denn richtige Hartbrandziegel sind, echt klasse. Ich habe sie im Bad und als 'Fensterbänke' sowie als Küchenarbeitsplatte wiederverwendet. Nach dem Säubern sind meine Platten nur geölt (Hartöl wie für die Holzdielen), sonst nicht weiter behandelt.
Die Platten sind nach meiner Meinung unendlich wertvoll, wenn sie an Ort und Stelle bleiben und stilvoll wiederverwendet werden, über den Preis kann ich dagegen nichts sagen.
Mit freundlichen Grüßen.



Wert



Hallo Simone

Nochmals brennen würde ich lassen, nur wachsen/ölen, wie Klaus schon sagte.
Wir hatten leider keine solchen Platten auf dem Dachboden liegen, haben aber solche gekauft für unsere Küche. Diese lagen ebenfalls auf einem Dachboden. Bezahlt haben wir ca. 70 Euro/m2. Ein Fliesenleger sagte mir, da wären wir noch günstig dazugekommen!!! An Deiner Stelle würde die Tonplatten nicht hergeben, die lassen sich sicherlich irgendwo verbauen.

Gruss aus der Schweiz

Marc



In der historischen Görlitzer Innenstadt....



...findet man fast in jedem Haus derartige Bodenbeläge unter meterdicken Verfüllungen oder eben, wie bereits definiert, als brandschutzhemmende Bodenbeläge auf Holzbalkendecken in dickem Lehm-/Kalkmörtel.

In vielen Fällen werden diese auch wieder genutzt oder auch in modernere Systeme kombiniert.

Pflege technisch und auch Nutzungs technisch könnte hier sicherlich der CottoHof (in dieser Plattform zu finden!) Euch weitere hilfreiche Tipps geben und vermitteln.

Handwerklicher Gruß

Udo Mühle



moderne Nachnutzung



Veränderter Einsatz und gutes Endergebnis.

Udo