Estrich auf Verlegeplatten

15.12.2010



Ich habe vor im Bad auf den Holzverlegeplatten Estrich mit FBH und Dusche zu Verlegen . Für den Aufbau habe ich ca. 70mm Platz. Beim Vorbesitzer sind etlich Fliesen gerissen, da er blank auf die Platten flieste hatte ohne zu entkoppeln. Der Boden ist uneben. Wie müsste der Aufbau aussehen?
+ Verlegeplatten
+Entkopplungsmatte oder reicht Styroporplatten, wo ich die FBH klammere und die Unebenheiten dauerhaft ausgleiche?
+FBH
+Estrich
+abdichten
+Fliesen??
Schönen Dank vorab.
S.Lutat



Oh Gott,



mal nachdenken, gibt´s da eventuell noch ein paar Schichten??? Dann wird´s doch erst richtig schwabbelig!
MfG
dasMaurer



Badfußboden



Was sind Holzverlegeplatten?





Woraus besteht die Decke / der Unterboden?
Erdgeschoss oder ein Obergeschoss?
Wie ist die Nutzung darunter?

Gruß aus Wiesbaden,
Christoph Kornmayer



Badfußboden



Unter dem Boden befindet sich ein Hausflur der breiter ist als das Bad darüber, er ist ca 3m breiter, dass Bad (1 OG)darüber hingegen, ist nur 1,6 m breit( und 4m lang). Der Boden ist wie folgt aufgebaut:
180mm Deckenbalken ca. 80 cm auseinander darüber eine Konterlattung ca. 5cm stark/ 40cm auseinander und dann die 30mm Verlegeplatten. Der Boden schwingt kaum, aber genügend um an den Stößen die Fliesen reißen zu lassen.



Badaufbau



Lieber Steffen,
lassen Sie sich doch nicht alles aus der Nase ziehen.
Was ist in der Decke?
Wieso Konterlattung?
Noch mal: Was sind Holzverlegeplatten?

Ein Badaufbau auf Holzbalkendecke könnte so aussehen
(Decke bleibt inklusive Füllung und Dielung erhalten):
Dielung
Rieselschutz
Ausgleichsschüttung (falls erforderlich)
Trockenestrich, Aquapaneel, Wedi- Platten...
Eindichtungen
Entkopplungsmatte
elektrische Fußbodenheizung
Fliesenbelag.
Die Fußbodenheizung ist hier Zusatzheizung, die temporär bei Badbenutzung zugeschaltet werden kann.

Oder so:
Dämmung unter bzw. in die Decke
Schwalbenschwanzplatten auf die Balkenlage,
Heizestrich
Abdichtung
Fliesenbelag.

Oder so:
Ripal- Fußbodenheizung in die Deckenfelder
Dielung.

Oder so:
Gußasphalt auf Höhenausgleich
Eindichtung
Fliesen.
Bei den paar m² allerding etwas aufwändig. Das lohnt sich nur wenn mehr Fläche im Gebäude verbaut wird.

Viele Grüße

p.s. mit Ihren Höhenangaben komme ich nicht klar.
Sie dürften jetzt (mit Konterlattung und "Verlegeplatten") schon ca. 50 mm über der Fußbodenhöhe im OG sein.
Dazu noch 70 mm wäre 120 mm über Fußbodenniveau- warum?





Da hatte ich mich wohl falsch ausgedrückt.
Also ich habe vor 2 Wochen einen kleine Wohnung gekauft. Bin jetzt dabei das Bad zu entkernen. Ich möchte auf den bestehenden Fußboden ( Verlegeplatten v 100, 30mm stark) einen weitere Fußbodenaufbau von 70mm "anlegen".
Schöne Grüße aus Stralsund
Steffen



Fußboden Bad



Ich vermute mal Sie meinen Spanplatten bzw. Flachpressplatten 28 mm dick.
Eine zwar unübliche aber gangbare Wahl; allerdings nur wenn Sie die Klasse P5 gewählt haben.
Für solche Zwecke haben sich OSB- Platten durchgesetzt.
Der Nachteil solcher aufgenagelter oder geschraubter Platten:
Da der Unterbau nie völlig eben ist bzw. bleibt und Spanplatten relativ steif sind, kann es bei Punktbelastungen zum Verziehen kommen, die Platten lösen sich teilweise vom Unterbau. Dann knarrt es.
Nur wenn ein entkoppelter Estrich draufkommt, passiert das nicht.
Einfache besäumte Bretter auf die Balken genagelt würden es auch tun.
Was ist denn nun in der Decke?
Haben Sie die Dielung abgebrochen und die Füllung ausgeräumt?
Was ist jetzt in der Decke drin?
Warum der Lattenrost?
Was ist mit der Aufbauhöhe?
Der Gußasphaltestrich kann übrigens auch mit einer Fußbodenheizung gekoppelt werden.
Ich empfehle Ihnen generell von einer WW- betriebenen Fußbodenheizung Abstand zu nehmen. Sie ersparen sich viel Geld, Aufwand und auch Aufbauhöhe.
Ein Handtuchheizkörper und die genannte elektrische Fubo- Heizung reichen aus.

Viele Grüße





Genau Spanplatten, erst einmal vielen Dank für die schnellen Antworten.
Ich konnte nur mit einen Endoskop mir ein Bild vom Inneren der Decke machen. Unter den Spanplatten ist PE Folie, darunter Dämmwolle.
Ich habe gestern Abend mal im Netz geschnöckert. und bin auf Noppenplattensysteme, für WW Fubo gestoßen und fand es ganz interessant. Da von nur 45 mm Estrich über den Fubo rohren gesprochen wurde. Da diese gleichzeitig entkoppel, dämmen und die Folie mir ersparen.
Das Geld soll bei dieser Anschaffung nicht im Vordergrund stehen, es soll vernünftig werden.
Da meine Frau aber unbedingt einen solchen Heizkörper für die Handtücher haben möchte, werde ich mich wohl für die Ihre Variante mit der elk. Heizung entscheiden.
Also dann : entkoppelten Estrich,
Den dann Abdichten
Heizung rauf und dann Fußbodenbelag!?

Liebe Grüße