Rechteckige Ausschnitte in Betonterrassenplatten

19.07.2012



Hallo zusammen,

ich hoffe ihr habt einen Tipp für mich, wie ich am besten möglichst saubere, rechteckige Ausschnitte in 40x40er Beton-Terrassenplatten bekomme.
Die Ausschnitte sollen ca. 15*15cm sein.

Ich sehe aktuell nur die Möglichkeit, die vier Ecken jeweils mit einem Betonbohrer vorzubohren, die Punkte zu verbinden und mich dann von beiden Seiten aus mit einer Flex mit Diamantscheibe vorzuarbeiten. Das Problem wird dann warscheinlich die Ecken sauber nachgeabreitet zu bekommen.

In die Terrassenplatten sollen dann Strahler (10cm Durchmesser) eingelassen werden, umgeben von ein paar Zentimeter Deko-Kies.

Vielleicht hat ja jemanden einen noch besseren Tipp ;)

Gruß Morph





Wenn die Ecken wirklich "scharfkantig" sein sollen, dann würde ich das so machen:

- Bohrungen in die Ecken 10mm
- Mit einem Winkelschleifer oder Flex mit möglichst kleinem Blatt (da steht nichts über die Dicke der Platten!) so ausschneiden, dass die Bohrungswand nach Aussen nicht zerstört wird, ggf von Vorder- und Rückseite arbeiten den Ausschnitt rausarbeiten

Jetzt ist der Ausschnitt da aber die Ecken haben einen Radius von 5mm
Die Ecken würde ich jetzt wieder mit einem Schleifwerkzeug wegarbeiten, welches aber so klein ist, dass man in Schnittrichtung durch die Aussparung von 150x150 kommt.
Da gibt es doch so Mini-Werkzeuge von Proxxon oder Dremel oder sowas.
Diese Werkzeuge sollten aber diamantbesetzt sein.

Ansonsten kann man sicherlich auch noch eine Stichsäge oder Bandsäge einsetzen.
Es gibt auch diamantbesetzte Feilen.



Bevor man sich ...



... mit insuffizienten Kleingeräten abmüht, vielleicht einfach mal beim örtlichen Geräteverleiher (nicht nur Boels oder Baumarkt, es gibt meist auch andere) nachfragen, was man sich an Geräten für diese Aufgabe mieten kann. Üblicherweise sind diese auch mit Kühlwasseranschluss und überhaupt viel leistungsstärker. Man muss eine Abnutzungsgebühr bezahlen, aber das hält sich in Grenzen, Diamantkram im Baumarkt kaufen ist erst recht teuer.



.



Es gibt von Bosch das Multi-Tool PMF-180 in jedem Baumarkt. Dafür bekommt man Diamantscheiben in jeglichem Format. Das schneiden geht extrem gut und sauber in solchen Betonplatten. Vergiss die Flex. Das funktioniert nicht vernünftig bei 15cm Ausschnitten...

Gruß
Patrick



Könnte man nicht auch...



... die Strahler so anordnen, dass die Aussparung von 15x15 genau auf einem Eckstoß von vier Platten kommt?
Dann müssten je vier Platten mit 7,5x7,5 ausgeklinkt werden... Das dürfte mit 'ner Diamantscheibe schon sauber hinzukriegen sein, mit einer entsprechenden Band- oder Kreissäge auch millimetergenau.
Außerdem entfällt das Nacharbeiten der "runden Ecken"...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Das ist auch mal eine gute Idee ...



ich kam garnicht auf den Gedanken, die Strahler so zu setzen, dass ich an jeweils vier Platten ein Viertel der Fläche wegnehme und die Strahler an den Eckpunkte der Platten poistioniere ;))) ... Danke vielmals für den Tipp.

Eine Bosch PMF180 habe ich übrigens auch. Ich hätte nur nicht gedacht, dass die mit dem Diamantblatt durch die 4,5cm Platten kommt. Ich dachte eher, ich nehme sie fürs Nacharbeiten. Das Diamantblatt sollte ich mir sowieso mal zulegen, kostet aber für so ein kleines Teil schon ne Menge Geld mit 40-50€....

Ich werde wohl mal beide Variante checken.....

Viele Grüße
Morph



Es gibt Betonplatten, ...



... da muss man mit der Flex schon ordentlich wirken.

Ich möchte nicht derjenige sein, der da Löcher mit dem Bosch-Multitool 'reinnagen soll. Jedenfalls wäre ich auch nicht auf die Idee gekommen, dass es damit geht. Am Schweizer Taschenmesser gibt es ja auch eine Säge, aber wer würde die ernsthaft benutzen?

Der Vorschlag mit den Eckpunkten ist gut, alles andere aufwändige Extravaganz.



Diamantblatt



Gut mit Wasser gekühlt hat das Blatt schon einiges überlebt bei mir. Die 40 Euro lohnen sich in jedem Fall... Immer mal wieder aus dem Schnitt herausziehen und diesen ausspülen, dann geht das auch recht schnell.

Gruß
Patrick



Schweizer Messer



Mit der Säge am schweizer Messer habe ich meiner damaligen Freundin und heutigen Frau bereits einen Maibaum mit knapp 10cm Stammdurchmesser gestellt.

Nichts gegen die Säge eines schweizer Taschenmessers... :-)

Gruß
Patrick



Das war...



... die Kraft der Liebe! ;-)



Nochmal nachgedacht...



... führt zu folgendem Ergebnis:

Einfach bei den vier Platten eine Ecke wegschneiden... spart Arbeit und das Problem mit dem Eckstoß ist auch keins mehr...

Allerdings sitzt die Aussparung dann natürlich 45° gedreht, könnte aber das Erscheinungsbild etwas auflockern, nunja, Geschmackssache...

Rechnen musst Du aber selber ;-)

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



.



Ich finde es immer störend wenn die Fugen unterbrochen werden, bzw. viele verschiedene Bauteile aufeinander treffen. Da wären dann Fuge, Platten und Leuchte...

Ich selbst würde mir die Arbeit des Ausschneidens machen,
oder die Platten für 20 Euro zum Steinmetz bringen.

Aber wie schon von Sebastian geschrieben: Geschmackssache.

Gruß
Patrick



......



ich finde die Version mit den vier abgeschnittenen Ecken und den 45 Grad gedrehten Öffnungen wirklich am besten. Gegen unterbrochene Fugen habe ich nichts, alldieweil die Platten sowieso nur mit 3mm Fuge verlegt werden.

Manchmal kann die Lösung so einfach sein. Vier gerade Schnitte an vier Platten pro Leuchte sind ja nun nicht mehr das Problem ;))) Danke vielmals für die Tipps...



ich bin gerade echt immernoch erschrocken ....



.... wie blind ich doch war. Wenn man sich einfach drauf versteift hat "Da müssen Löcher in die Platten", sieht man einfach den Wald vor Bäumen nicht ;)))

Vier gerade Schnitte, ... ich glaubs nicht ;) LoL



Ich schätze mal...



... jetzt ist der Sinn eines Forums klargeworden...

;-)

Stell mal ein Foto ein wenn's fertig ist und lad' mich zum Grillen ein...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Grillen



Beim Grillen möchte ich bitte auch dabei sein! ;-)

Gruß
Patrick



Für diese ...



... Simpel-Lösung würde man bei öffentlichen Ausschreibungen keinen Blumentopf gewinnen.
Für dies Konzeptkunstwerk mit Bodenaustausch mussten auch Quadratische Löcher in Beton, Asphalt und Straßenpflaster gemacht werden. Diagonale Kästchen an Fugenkreuzen wären ja wohl ein bisschen piefig gewesen.
http://www.vaagoweiland.de/install/ba/ba5.htm



....



... das mit den Lichtern für das "Kozenptkunstwerk" sieht aber eher grauselig aus ;).

Mit dem Grillen wird es noch einen Moment dauern. Erstmal darf ich die 6 Tonnen Terrassenplatten ums Haus schleppen und verlegen.

Aber nachdem ich nun fast 22 Tonnen Schotter und 5 Tonnen Splitt, 6 Tonnen Sand/Kies und 600-800 Kilo Zement für die Fundamente der Terrassenmauer, 6 Tonnen Mauerblöcke
mit Schubkarren, Schaufel und per Hand nach hinten geschafft habe, sollte ich eigentlich gut im Training sein.... Anbei einmal ein kleiner Blick auf das werdende Konstrukt.

Die hintere Mauer die ihr seht, ist eine Mauer vom Nachbarn, die noch aufgehübscht wird. Eine Terrassen- und Kellerabgangsüberdachung fehlt noch und der im Hintergrund zu sehende Betonsockel, der als Unterfangung für Nachbars höherliegende Einfahrt dient, wird zu einer 4m langen Sitzbank umfunktioniert.... es gibt also noch viel zu tun die nöchsten Tage...



Die Plastik-Dächer ....



... die ihr seht, kommen auch weg. Das sind noch alte Überbleibsel. Am vorderen Dach war vorher der Ausgang in den Garten durch den Keller. Das habe ich zugemauert und ein Fenster eingesetzt. Im Treppenhaus habe ich dann einen Fensterausschnit für eine Terrassentüre vergrößern lassen und einen Stahlsturz einziehen lassen. Da kommt dann noch eine Treppe drann, wenn die Terrasse fertig ist.

Gestern habe ich noch die hintere Wand nach dem Neuverfugen von letzter Woche grundiert und erstmal weiß neu angelegt sowie den Sockel fertig gestrichen.... Es wird langsam ;)



... mit dem zweiten Anstrich sollte ....



... dass dann auch erledigt sein. Hier noch ein paar Bilder, falls es euch interessiert....

Hier einmal zu Beginn der Arbeiten draußen. 40 Jahre alte Terrasse mit 30 Tonnen Bauschutt drunter komplett ausgehoben.
(alles per Hand, da man mit Baggern nicht hinkommt.)



Altes Blechfenster im Fußbereich des Treppenhauses raus ...



... Wandausschnitt rein, Stahlträger drüber ....



... Treppenhaus fast fertig von innen ;)



... schaut doch garnicht so schlecht aus, oder ?
Bei dem Bild fehlten nur noch ein paar kleine Feinheiten ...

Die Fliesen im Sockelbereicht mußte ich noch ordentlich um die Ecken führen.



Und hier sieht man, ....



... wo mal früher die alte Kellerausgangstüre war. (links im Bild) und Rest von der alten Terrasse (wenn man da so nennen konnte).

War schon ein anstregneder Sommer bis jetzt, wenn man das so nennen kann bei dem Wetter. Habe noch nie soviel im Matsch rumgestanden wie in diesem Jahr, aber das Ende ist langsam absehbar.... Zumindest das mit dem Matsch.



Kellerabgang neu konstruiert ...



neue Bodenplatte vor der Kellertür und neue Einfassung aus Schalungssteinen. Dann eine Treppenschalung konstruiert und die neue Kellertreppe betoniert...

Den oberen Abschluss bilden die gleichen Mauerblöcke wie die
eigentliche Terrasseneinfassung. Da kam dann noch eine Reihe drauf und nun fehlt noch die Überdachung des Kellers mit einem Geländer als "Absturzsicherung".



so oder so ähnlich gehts auch



dafür brauchts nur rechtwinkelige Schnitte,

aber man muss etwas mehr puzzeln, viel spaß dabei.

Gruß
Götz



so sah der Sockel vor meinem Verputz aus ....



.... alles was lose war runter, Fugen ausgekratzt und neu verfugt, anschließend alles vorgeputz, Gewebe vollflächig eingeleg, mit Sockelputz neu Verputz und angelegt....

Bei der Gelegenheit auch gleich die alten Kellerfenster raus und neue rein....



erst



mal für Morph ein Lob für seinen Handwerkerfleiß !

"Für dies Konzeptkunstwerk mit Bodenaustausch" .... was man heute alles als Kunst bezeichnet - kein Wunder, daß viele zu Überlebenskünstler werden.
Ist der Titel "Künstler" eigentlich käuflich oder muß man den sich nur zulegen ?



Danke für das Lob, ....



... auch als Schreibtischtäter oder umgangsprachlich Sesself**** ;)genannt kann man, wenn man nur will.

Dank dem Forum hier und viel lesen habe ich es bald fast geschafft. Ich bin froh, wenn ich bald mal zu Grillen auf der Terrasse sitzen kann.

Außerdem macht es ja auch irgendwie Spaß und ist gut für die Figur .... War schon lange nicht mehr soooo fit.



Grillen



hoffentlich bleibt die Figur nach der Fertigstellung erhalten. Viel Spaß, momentan kannst Du dir ja Zeit lassen - es regnet.
Auch ich baue gerade eine neue Sitzecke - die alte verschwindet im Schatten der nun 20 Jahre alten Bäume. Da muß man eben umziehen. Foto folgt irgendwann.



Am Wochenende ...



... hatte ich soweit noch glück mit dem Wetter ;) Ich konnte zumindest schonmal die Einfassung für den Quellstein hochziehen, und das Becken platzieren. Auch die ersten Platten liegen schonmal an ihrem Platz.

Wenn es diese Woche mit dem Wetter so weitergeht, komme ich ganz gut weiter. Der Grill wartet schließlich ;)



Das schaut...



... doch soweit erst mal ganz lecker aus...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



danke dir ...



.... Sebastian, für dein Lob ....

Das war erstmal ein ganz schöner Krampf,
bis ich die richtige Stelle gefunden habe, wo ich mit den Platten anfangen soll, damit auch alles halbwegs passabel aufgeht und ich nicht irgendwelche blöden Anschlüsse an die Bruchsteine habe.

Für ein paar Stellen, gerade im Bereich des Haussockels habe ich mir nun noch Basalt-Mosaik-Pflaster geholt. Ich habe keinen Bock, irgendwo die Platten in 5-10 cm Streifen zu Schneiden. Da der Sockel vom Haus so ungleichmäsig ist, und 3 Vorsprünge hat, denke ich mal, kann man die Abschlüsse ganz gut mit den 4/6 Mini-Kopfsteinpflastern machen.

Morgen gehts weiter... bei dem Wetter werde ich jetzt mal ein paar Abende durchziehen. Updates gibt es dann die nächsten Tage ;)

Gruß Morph