Fussboden im Bad

04.10.2006



Hallo, eine viel diskutierte Frage,

in unserem Fachwerkhaus mit Holzbalkendecken soll das Bad ins Dachgeschoss. Zwischen den Holzbalken sind Stacken und darauf eine Füllung zT. aus Lehm, Holzleichtlehm, oder Sand, je nach Balkenfeld. Als Fussboden möchte ich Korkclickparkett (wie im restlichen Haus) oder Dielen einsetzen. Über die Balken möchte ich an den Stellen wo die alte Dielung Defekt ist eine Lage OSB Platten legen. Spricht etwas dagegen? OSB ist ja so ziemlich Wasser dicht. Auf die OSB Platten soll dann eine Trockenschüttung (Knauf Nivoperl) zum Ausgleich der Unebenheiten. Darauf kommen im restlichen Haus fasoperl platten. Im Bad würde ich evtl. Fermacel nehmen. Dann der Fussbodenbelag (Korkclick)oder eben Dielen. Müssen die Dielen unbedingt auf Lagehölzer? was ist der Vorteil? Wie stark und in welchem Abstand müssten diese sein Dadurch wird der Aufbau recht hoch.

Viele Fragen. ich Hoffe auf viele nützliche Antworten.

Axel



Badfußboden



Auf die Balken und die Schüttung Perlite o.ä. als Höhenausgleich. Darauf achten, das die Schüttung nicht irgendwo in Hohlräume rieseln kann! Dann auf die Schüzzung 2 Lagen OSB- Platten versetzt verschraubt und Stöße verleimt. Oberfläche abdichten. darauf Laminat oder Dielung verlegen, Stöße wasserfest verleimt.

Georg



Hallo Axel,



Du hast Bedenken wegen der Aufbauhöhe - willst Du nicht ein paar der angedachten Schichten einfach weglassen und gleichzeitig den Geldbeutel schonen?

Ich beobachte immer wieder mit Staunen, mit welcher Begeisterung Platten und Schüttungen, die kaum ein paar Jahre auf dem Markt sind, dafür aber mit vollmundigen Werbeversprechen glänzen, willkürlich vom Heimwerker verbaut werden. Selbstverständlich freue ich mich über neue und gute Baumaterialien, aber man sollte über dem kaum noch überschaubaren Wulst von Neuerungen nicht vergessen, was sich traditionell bewährt hat.

Was spricht dagegen, die Höhenunterschiede der Balkenlage direkt mit Hölzern entsprechender Stärke auszugleichen, und darauf eine tragfähige Dielung zu verlegen (bis ca. 1m Balkenabstand Dielenstärke 28mm). Das geht auch im Bad, und ist besser als dünne Korkplättchen auf Faserplatten geklebt (Kork-Click-Parkett). Wenn letzteres mal richtig nass werden sollte, kannst Du es wegwerfen, und den ganzen bunten Unterbau mit. Eine Dielung, auf diffusionsoffenem Unterbau, trocknet dagegen wieder aus. Vielleich sind die Fugen dann 1/2mm größer, aber das ist wohl verschmerzbar.

Trittschall ist wohl nicht das vordringlichste Thema, da Ihr das Haus ja wohl selbst nutzt, und wenn alles beheizt ist, muß man Innenräume ja auch nicht gegeneinander wärmedämmen.

Dielen sollten in jedem Fall genagelt oder geschraubt werden können. Was mit Parkett noch geht (kleben) wird um so problematischer, je länger,breiter und dicker die Dielen werden. Wenn der Aufbau denn unbedingt so kommen soll, wie von Dir beschrieben, solltest Du Lagerhölzer im Anstand von 50-60cm zwischen die fasoperl-Platten bringen. Von Gutex gibt es genutete Platten mit dazu passenden Lagerhölzern.

Gutes Gelingen wünscht

Thomas W. Böhme