entknarzende Schicht zw. Dielen und OSB-Verlegeplatten

05.12.2009



Hallo Leute,

ich suche nach einem Tip wie den Boden ich meinen Dachraum, der jetzt ausgebaut wird „entknarze“.
Es ist z.T. ein klassischer Aufbau mit Holzbalkendecke mit alten Dielen vorhanden. Ein verlegter Treppenabgang wurde mit OSB-Platten verschlossen, die auf gleichem Niveau mit den alten Dielen sind, sodaß ein relativ ebener Boden vorhanden ist, aber nicht aus homogenem Material.
Beim Einzug habe ich daher über diese Oberfläche aus alten Dielen, und OSB-Platten eine weitere Schicht 8mm-OSB als Fußboden (und Basis für Teppich) verlegt und die OSB Platten eher provisorisch verschraubt.
Es ist nicht sonderlich erstaunlich, dass diese Lösung beim Begehen knarzt – aber dies soll jetzt geändert werden und hierzu wäre ich für Tips dankbar.

Idee ist, die Nuten/Federn der oberen Schicht OSB-Platten zu verleimen und komplett schwimmend zu verlegen.
Die Frage ist worauf diese Lage am besten „schwimmt“?

Die Dicke einer Unterlage sollte möglichst bis 2 mm sein.
- Bei Kork habe ich Bedenken das der sich durchtritt und nach und nach durch die Dielenfugen verflüchtigt
- eine Schaumunterlage finde ich irgendwie „unsympatisch“
- federt Filz bei der geringen Dicke genug und reibt sich nicht durch?

Welches Material käme sonst noch in Frage?
Besten Dank



ich wage



zu behaupten, daß alles noch mal raus muss und dann neu verschrauben. Deine 8mm OSB, egal wie verklebt, werden das Knarren der alten Dielen nicht verhindern.





Das Knarzen kann von der verschraubung her kommen. Meistens werden Schrauben verwendet die kein vollgewinde haben. die OSB Platte hält dann quasi nur in dem oberen,gewindelosen Teil der Schraube. Wenn der Belag schwimmend verlegt wird, sollte das knarzen weg sein, und natürlich rundum am Rand einen Zentimeter Luft lassen. Auch wenn du die Schaumunterlage, gängige Trittschallbahn, als unsympatisch einstufst, glaube ich jedoch das die die bessere Alternative ist, zumindest fällt mir sonst nichts ein.



ich würde es mit Hanffilzmatten , allerdings in 5mm Stärke



versuchen. Die 5mm quetschen sich auf ca 3mm runter.



Knarzen hat was mit Bewegung zu tun.



Wenn Du nun die 8mm OSB-Platten auf eine weiche Unterlage legst, dann bewegt sich die OSB-Schicht noch mehr, als es jetzt schon bei der direkten Verlegung auf dem Altboden geschah.

Durch die Entfernung der Schrauben mag die unmittelbare Quelle des Knarzens entfernt sein - aber ich befürchte sehr, dass sich die 8mm aufarbeiten. Das ist einfach zu schwachbrüstig für eine schwimmende Verlegung auf so einem Untergrund.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



danke !



DANKE für Eure Meinungen - ich lasse die auf jeden Fall in meine weiteren Planungen einfließen!