Abhängen der Decken, sinnvoller Innenputz und Außendämmung

15.08.2009



Wir haben ein Fachwerkhaus aus Nadelholz. Ausgebaut werden das EG, 1. OG und das Dachgeschoss.
Aufbau der Decken von unten nach oben :
• Zementkalkputz
• Holzverschalung,
• dann folgen die Deckensparren ausgefüllt mit Lehm oder nur als Hohlraum
• und am Ende wieder Holzverschalung

Die Decken müssen im Erdgeschoss und im 1. OG begradigt werden. Hierfür wurde bisher eine Holzunterkonstruktion(24 mm Leisten) gefertigt und mit „Justierschrauben“ in Waage gebracht.
Nun soll daran Rigipsplatten befestigt werden, da von den übrigen Baumaßnahmen ausreichend übrig geblieben sind. Das Haus ist ansonsten mit Steico (160 mm), Dampfbremsfolie von Isover und Gutex Putzträgerplatten auf einer Giebelseite von innen, auf der anderen Seite von außen mit Steico, gedämmt und mit Gutex Multiplexplatten abgehängt worden. Darauf folgt an dieser Giebelseite ein vollständiger Ziegelbehang.
Das Dach ist mit Gutex Multiplexplatten vorgedeckt und dann mit neuen Ziegeln eingedeckt worden.
Als Dämmung wurde hierfür Isover 200 mm verwendet mit Isover Dampfsperre und Klebeband.
Das Haus verfügt über zwei Anbauten, die an die beiden Außenwände (nicht an die Giebelflächen) grenzen. Diese wurden in den 50er Jahren errichtet und bestehen aus einem zweischaligen Mauerwerk, das von außen gedämmt und neu Verputz werden soll.
Die Decken, die nun mit den Rigipsplatten abgehängt werden sollen, sind alles Decken zwischen dem EG und 1. OG und zwischen dem 1. OG und dem bereits isolierten Dachgeschoss.

Meine Fragen:
1. Können wir die Decken wie geplant mit Rigips abhängen?
2. Worauf müssen wir bei der Dämmung der Anbauten (Stein) achten?
3. Kann man bei dem Deckenaufbau den Boden im Bad, der zur Zeit nur aus Lehm besteht mit USB Platten ausgleichen, um dann darauf zu putzen? Wir würden als Ausgleichsmasse Blähton verwenden.
4. Welchen Innenputz sollten wir verwenden? Aus Kostengründen bin ich gerne an sinnvollen Alternativen zu Lehmputz interessiert. Dieser soll 30 € pro qm kosten! Reine Kalkputzer konnte ich im Raum Hannover nicht finden. Beim Hagebau wurde mir heute das Produkt Sakret empfohlen. Was ist das genau?





Nachtrag zu Frage Nr. 3: Ich meinte natürlich nicht, dass wir die USB Platten putzen, sondern direkt Fliesen wollen.



mit Sakret



könnte Weißkalkhydrat von Sakret gemeint sein - siehe folgende Diskussion hier:
http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/121088$.cfm



Innenausbau



Sakret ist ein Hersteller von Baumaterialien, der Erfinder des Werktrockenmörtels.
Das ist so wie wenn ein Verkäufer jemandem Schwartau empfielt, wenn der nach Erdbeerkonfitüre fragt; eine weit verbreitete Unsitte.
Statt ein Produkt zu nennen wird ein Hersteller genannt.
Ich war schnell mal auf der Firmenseite von Sakkret, als Innenputz habe ich nur den Kalkputz KIP gefunden, ein hydraulisch härtender Innenputz der Festigkeitsklasse CSI. Kann sein, das der Verkäufer den meinte.
Wenn Sie also einen "reinen" Kalkputz wollen, dann nehmen Sie Werktrockenmörtel als Sackware vom Fachhändler oder Fertigputzmörtel aus der Mulde vom Betonmischwerk.
Die genaue Bezeichnung ist PI Festigkeitsklasse CS I.
Bei Werktrockenmörtel finden Sie bei allen Herstellern neben Weißkalkhydrat auch noch bis zu einem Dutzend Zusätze, die die Verarbeitbarkeit und die Eigenschaften verbessern sollen.

Viele Grüße



OSB und Fliesen



kann man zwar, wäre aber nicht die beste Wahl.
Da Ihr das fürs Bad plant, könnte es sogar große Problme geben, sobald mal etwas undicht ist. Dann lieber LEWIS-Platten(auf die Balken aufgeschraubt)+ Estrich und Fliesen oder Fermacell-Fußbodenelemente 2x10mm auf Schüttung, aber Abdichtungen nicht vergessen.(Persönlich würde ich zur Sicherheit einen Fußbodeneinlauf als Überlaufsicherung einbauen)....
Den Kalkputz besser selber anmischen - wird billiger und man kann mit dem Restsand seinen Kindern eine Freude machen.
Dann kann man von Sakret auch den Weißkalkhydrat als Bindemittel (Sackware) nehmen. Quirl - sehr zeitaufwendig - oder Freifallmischer für Selbermacher !





Danke für die Nachrichten. Hat einer einen Tipp, wer im Raum Hannover Kalkputz verarbeitet? Bisher haben wir hier noch niemanden gefunden...
Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass auf die OSB Platten, Estrich Verlegeplatten aufgebracht werden sollen. Welche Abdichtung ist hier gemeint? Schweißbahnen? Das Bad befindet sich im 1. OG.
Kann mir jemand sagen, wie man Trockenbauelemente für den Wasserkasten bei der Toilette und die Unterputzarmatur beim Waschbecken ohne Rigips (grün) konstruiert?
DANKE!!!!



für Abdichtungen



unter Fliesen schau Dir mal die Empfehlungen von PCI an oder lass Dich von einem guten (!!!!) Fliesenleger beraten. Schweißbahn ist hier wenig geeignet (Gasbrenner + Fachwerkhaus ??)



Fliesen auf Holzbalkendecke



Unter die Fliesen sollten eine min 2 cm starke Spanplatten auf die alten Dielen geschraubt werden, die Dielen vorher ebenfalls verschrauben. Die Spanplatten ca. 1 cm vor den Wänden enden lassen, Fuge ausschäumen. Danach ist in den Ecken zu den Wänden ein Flächendichtband zu Kleben und die Spanplatte 2 mal mit Flächendichtmasse (von PCI, Knauf oder im noname Baustoffhandel) zu rollen. Darauf werden die Fliesen mit normalem Flexkleber geklebt.



Ausbau Fachwerkhaus



Zu einem alten Fachwerkhaus passen eigentlich eher mit Lehm verputzte Decken, auch wenn sie nicht ganz gerade sind.

Aber wenn es denn sein muß:
Die Unterkonstruktion mit 24 mm Lattung ist viel zu schwach.
Solche Latten verziehen sich, sei es beim Justieren oder durch Einnahme der Ausgleichsfeuchte.
Die Trockenbauschrauben finden im Randbereich keinen richtigen Halt.
Besser sind Metallprofile an Direktabhängern.
Hier wäre es ratsamer gewesen, sich vorher im Internet das vorgesehene Trockenbauprodukt anzuschauen, das ganze Sytem aus Platten, Spachtel, Schrauben, Abhängern und Traglattung einer Firma zu nehmen und nicht ein paar Komponenten aus dem Baumarkt zusammenzustoppeln.

Beim Badfußboden sind Entkopplungsmatten unter den Fliesen Stand der Technik.

Jede Putzerfirma kann auch mit Kalkinnenputz arbeiten, die meisten Betonwerke liefern Kalkkputz fertig in der Mulde, ansonsten gibt es Sackware oder Trockenputzmischung im Silo.
Weder das Material noch die Verarbeitung ist das Problem.

Sakret ist ein Markenname und eine Firmenbezeichnung (Sakret- Firmengruppe).
Die Firma stellt u.a. Trockenmörtelsysteme für innen und außen her.
Die Produktdatenblätter finden Sie im Internet.

Viele Grüße