Aussenwanddämmung-Aufbau

19.03.2003



Hallo Leute,

es wird zum erstenmal ernst bei unserem Häuschen. Der Schwellenbalken sowie ein paar Ständerbalken auf der Wetterseite müssen erneuert werden. Soweit so teuer. Da ich aber dabei ja auch ein paar Gefache rausschlagen muss fällt natürlich auch der Putz an der Aussenwand ab (war eh schädlicher Zementputz).
Und wenn schon denn schon wollen wir dann gleich diese Hausseite komplett mit einer Aussendämmung etc versehen. Wahrscheinlich 50mm Schilfrohrplatten, damit ich die Wände nicht zu arg Dämme und dann wieder das Holz gefährde. Ich weiss mittlerweile, dass der Aufbau homogen sein muss und ich die Schilfrohrplatten mit Lehmmörtel an die Wand "klebe" und zusätzlich noch verschrauben muss auf einer Lattung und mit Kalkputz dann abschliesse. Aber ich hab noch keine Ahnung wie diese LAttung aussehen muss und wo sie zu befestigen ist. Auf den Balken des FW wäre es denkbar einfach, aber das Holz arbeitet doch sicherlich, was nicht so gut wäre. In den Ausfachungen, die aus Lehmwicklungen bestehen wird das sicher nicht viel halten!
Hat jemand oder gibt es irgendwo Skizzen wie der Aufbau der Lattung ist und wo man sie befestigt?

Gruss + Danke

Markus



Außenwanddämmung innen oder außen am Haus?



Hallo Markus, wir machen auch grade unsere Schilfrohrmatten auf die Wand (von Innen). Macht Spass. Zuerst sollten Sie die Gefache mit Lehmsteinen ausmauern (ist ziemlich langwierig, aber einfach). Vorher wird in die Gefache seitlich und oben eine kleine Dreiecksleiste oder eine in der Länge halbierte Dachlatte genagelt, damit die Lehmsteine Halt haben. Die Schilfrohrmatten kommen dann in ein "Lehmbett" und werden zusätzlich verschraubt. Direkt auf die Schilfrohrmatte kommt dann noch ein Lehmputz von ca. 1 - 1,5 cm und dann schon der schöne Edelputz. Keine Lattung, nichts. Die Lattung benötigen Sie nur, wenn Sie anstatt mit Schilfrohr mit einer "Lehm-Holz-Masse" dämmen (wie's genau heisst, hab ich grade nicht im Kopf). Höchstens, ich habe Sie jetzt missverstanden und sie wollen das Haus von Außen dämmen...???...Grüße Annette



Dämmung



Hallo Markus,
du schriebst,das du"außen" ?mit Schilfrohr dämmen willst? Wenn du von innen mit Diffuthermplatten dämmst, geht das wesentlich einfacher als mit Schilfrohrplatten.
Bei Schilfrohrplatten hast du einen riesigen Komposthaufen nach dem Zuschneiden.
Dämmplatten von Diffutherm gibt es ab 60mm mit Nut und Feder auf eine Lattung verschrauben.
Beste Oberfläche. Mache dies gerade bei einem meiner Kunden.
Anschließend vermauere ich von außen die Gefache und verfülle sofort den Zwischenraum mit Lehmmörtel.
Bei weiteren Fragen ruf einfach mal an unter 0177/6536475
MfG M.Bönneken



Komposthaufen?



Hallo Herr Bönneken,
also bei uns ist der Abfall nur gering. Fast alle Teile kann man verwenden. Das sind alles 1 x 2 m Platten. Wenn zwischen der letzten Platte und dem Fenster z. B. 60 cm Platz sind, werden die 40 einfach abgesägt und auf der anderen Seite wieder verwendet. Für oben und unter dem Fenster werden dann die Platten eingepasst. Wir verwenden sogar die 10 cm Bahnen. Klappt prima, ohne großen Abfall. Ich denke eher, dass man bei Nut- und Feder mehr Abfall hat... Aber macht ja nichts, ich wollte nur damit sagen, dass sich das alles prima Verarbeiten lässt und dass man da nicht noch vorher irgendwelche "Holzgerüste" bauen muss. Und grade werden die Wände auch. Bei Fehlstellen wird halt einfach mehr Lehm angeworfen. Grüße Annette



Schilfrohrmatten



Hallo und danke für die Antworten.
Haben jetzt kompetente Hilfe gefunden...im Nachbarort ist eine (man glaubt es kaum) Firma die mit LEHM "dealed" und auch Altbauten saniert. Der "Chef" war heute mal bei mir im Haus und hat uns mal alles genau erklärt....werd auf jedenfall die Schilfrohrmatten nehmen da sie ein guter Putzträger sind.
Geht ja auch bald los jetzt da nächste Woche der Balken rauskommt und mit Ihm einige Felder! *heul*
Naja...danach wirds ja dann umso schöner!!!
Wünsche allen hier weiterhin schönes Bauen und Wohnen!!!
Bis zu nächsten Frage

Markus