Dachboden und Fußbodendämmung....

29.06.2009



Hallo Erstmal...

auch wenn die Frage mit Sicherheit schon gestellt wurde...
Brauche ich dringend einen Guten Rat und etwas Hilfe...

Ich lebe in einem Fachwerkhaus (ca. Bj. 1750) da auch mich der Ölpreis trifft, denke ich über eine Isolierung des Dachbodens nach. Es würde eine Bodendämmung werden, ich habe folgende Aufbau in Betracht gezogen: Flachsdämmplatten und darüber OSB-Platten oder Rauhspund. Meine Fragen sind nun folgende:

- Wie stark sollten die Dämmplatten sein?
- Sollte ich eine Dampfsperre vorsehen, wenn ja wo?
- Kann ich die Flachsplatten auch zur Bodendämmung im Wohnzimmer (darunter ist ein Keller, das ganze ist ziemlich Fußkalt) nehmen? Ich würde die Dielen rausnehmen, den Sand entfernen die Dämmung rein und die Dielen wieder drauf. Geht das? Oder brauch ich hier einen anderen Aufbau?

Da ich nicht die Bausünden meiner Vorgänger wiederholen möchte, brauche ich dringend euren Rat...

Vielen Dank im vorraus...

Peter



Dämmung



Hallo,

Flachsdämmplatten sind in Ordnung, wenn sie oben auf der Decke liegen.
Eine Dampfsperre würde auf der Unterseite der Betondecke den meisten Sinn machen: Raufaser mit Alu-Einlage oder streichbare Dampfbremse-
Eine Auflage ist nur nötig, wenn der Dachboden begangen werden soll oder wenn etws gelagert wird, im Übrigen zur Sauberhaltung sinnvoll.

Auf dem Boden zieht Flachs Feuchte. Desahlb lieber etwas unverrottbares und für Nager ungenießbares: Schaumglasplatten, ist allerdings teuer. Alternativ Styrodur-Platten. Es reichen aber 10 cm.

Grüße vom Niederrhein



Um ganz sicher zu gehen - Rauhspund ist der OSB vorzuziehen



Hallo Peter,

ich würde oberhalb von der Dämmung keine OSB-Platten sondern den Rauhspund wählen. OSB hat ja doch ein wenig dampfbremsende Wirkung. Auch bei Betonboden und bei evtl. Dampfsperre wäre zur kalten Seite hin der Rauhspund die bessere Wahl.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Hallo



Vorweg noch ein kleiner Denkanstoss, bei Ihrer geplanten Massnahmen, handelt es sich um eine Einzelmassnahme, die auch von der KFW gefördert wird.
Als alternativ Aufbau kann auch eine Konstruktion mit Rahmen und Perlite oder Lehmhobelspandämmung realisiert werden.

Grüsse Thomas