Holzweichfaser-Dämmplatte - warum sind Leibungsplatten günstiger?

07.10.2012 Jan



Hallo,
habe mal die Preise verschiedener Dämmstoffe verglichen. Dabei ist mir aufgefallen, dass bei Holzweichfaser-DPs sog. Leibungsplatten relativ günstiger sind.

Beispiel: Claytec Laibungsplatte 102 cm x 60 cm kostet in 20 mm Dicke ca. 5 Euro (baunativ.de).
Die günstigste Holzweichfaser-Dämmplatte - Conluto, putzfähig 120 x 80 cm kostet in 40 mm 16.12 EUR/qm (baushop24.com).

Bei vergleichbarer Dämmdicke kostet die Laibungsplatte (aufgedoppelt) also etwa 1/3 weniger.
Woran liegt das?

Damit wären die Laibungsplatten sogar günstiger als Schilfrohrplatten gleicher Stärke, wie etwa
Hiss Reet Platte 200 x 100 cm
20 mm - 5,90 €/qm (baunativ.de)



Es gibt…



… von Pavatex auch die Pavatherm (eine feste Platte, keine Laibungsmatte) in 20mm zum vergleichbaren Preis von ca. 5€.

Leider weigern sich die meisten Vertragshändler, diese zu bestellen, selbst wenn man eine komplette Palette abnehmen würde. Da wird man dumm bequatscht, dass 40mm das absolute Minimum wären, oder dass die Laibungsplatten, die der Händler zufällig am Lager hat, genau so gut seien.

Aber vielleicht hast Du ja mehr Glück!



Holzfaserdämmplatte für Böden



In der Tat ist die Pavatherm erheblich günstiger als die Claytec Variante. Im günstigsten Fall:

Claytec Pavadentro 102 cm x 40 cm
40 mm - 16,75 €/qm (holzland-koester)
60 mm - 25,10 €/qm (holzland-koester)
Pavatherm-Dämmplatte Profil, 102 x 40 cm
40 mm - 12,60 €/qm (holzland-koester)
60 mm - 19,00 €/qm (holzland-koester)

Danke für den Tipp. Bei Bausepp habe ich dafür jetzt scheinbar Noname-Platten entdeckt, die nochmal günstiger sind:

Holzfaserdämmplatte für Innenwanddämmung 120 x 38 cm (Bausepp)
40 mm - 10,00 €/qm
60 mm - 14,99 €/qm
Holzfaserdämmplatte für Böden 135 x 60 cm (Bausepp)
20 mm - 3,36 €/qm
40 mm - 6,72 €/qm
60 mm - 10,08 €/qm

Und ein Markenprodukt:
Steico floor Holzfaser-Dämmplatte 120 x 38 cm
40 mm - 10,00 €/qm (bausepp)

Hier stellt sich wieder die Frage - warum sind die Bodenplatten so viel günstiger und lassen sich damit auch unproblematisch Wände dämmen. U-Wert scheint überall ähnlich.
Kann es sein dass es einzig am Profil (Nut) der "normalen" Wanddämmplatten liegt, dass sie teurer sind als z.B. Leibungsplatten oder Bodenplatten?

Aber ich finde den Preisunterschied schon radikal. Z.B. Vergleich
* Holzfaserdämmplatte für Böden 135 x 60 cm (Bausepp)
> 40 mm - 6,72 €/qm
Holzfaserdämmplatte für Innenwanddämmung 120 x 38 cm (Bausepp)
> 40 mm - 10,00 €/qm
* Claytec Pavadentro 102 cm x 40 cm
> 40 mm - 18,42 €/qm (bausepp)

P.S.: Was ist der Produkttechnische Unterschied zwischen Wand-, Leibungs- und Bodenplatten?
Sind Leibungsplatten flexibler als Wandplatten (bei gleicher Dicke)





... die Frage ist ja auch immer, wie die Preise entstehen! Z.B. wie die Nachfrage nach verschiedenen Produkten ist. Wieviel Zwischenhändler dazwischen geschaltet sind, und was jeder daran verdienen möchte. Direktbezug vom Hersteller über befreundete Handwerker oder Großhändler verspricht dabei wohl die besseren Preise.

Zu Bodenplatten ... hier lohnt mal ein Blick in das entsprechende Produktdatenblatt. Dämmwerte sind nicht immer die gleichen. Hauptunterschied liegt vor allem in einer anderen Druckbelastbarkeit auf Grund höherer Dichte und anderer Herstellung bzw. Zusammensetzung (Zusatzstoffe).
Eigenschaften wie Sorbtionsfähigkeit sind meist nicht beschrieben, durchaus aber dadurch beeinflußt.

Gruß aus Berlin,



Zusatzstoffe



Ja, es gibt da wohl Unterschiede, wie sehr "öko" manche Platten sind, ob sie ausschließlich nur aus verpressten Holzbestandteilen gefertigt sind, oder ob z.B. bei manchen Platten PUR zugefügt wurde, auch gibt es wohl mit Bitumen beschichtete Platten.

Claytec scheint sich inzwischen zu einer Art Premium-Marke entwickelt zu haben, selbst zugekaufte Produkte wie Gräfix-Kalk oder eben die Pavadendro-Dämmplatten sind über Claytec erheblich teurer als anderswo. Der Firmensitz ist hier gleich um die Ecke und ich habe schon so Einige Handwerker und Händler kennengelernt, die den Breidenbach von früher noch persönlich kennen oder mit ihm zusammengearbeitet haben. Günstigere Angebote konnte deswegen aber niemand machen, warum auch?

Wir haben hier das "Problem", dass durch die lokale Claytec-Überpräsenz Baustoffhändler, selbst wenn sie auf der Händlerliste für andere Produkte stehen (z.B. Pavatex oder Hock/Thermohanf etc.), trotzdem nur gewillt sind, Claytec zu verkaufen. Vielleicht bekommen sie Claytec wegen der kurzen Transportwege auch erheblich günstiger und schneller.

Sorry, das hilft dem TE jetzt nicht wirklich weiter. Schau doch einfach in die Händlerverzeichnisse der Hersteller wie Gutex, Pavatex etc., suche Dir Händler in deiner Nähe heraus und lasse Dir Angebote machen.

Bausep hat zwar viel Kram im Angebot, den es woanders nicht gibt, ist aber nicht unbedingt preisgünstiger als ein Händler vor Ort.

Bei mir hatte ein eher kleiner Holzhändler, bei dem Zimmermannsfirmen und Tischlereien einkaufen, das günstigste Angebot für Dämmplatten inkl. Gratislieferung zur Baustelle.

Ob man billige Fußbodenplatten genau so gut für Wände nehmen kann, weiß ich nicht, das werden die Experten vielleicht sagen können.