Dach-Wärme- und Luftschalldämmung

24.10.2009


Servus,
möchte in einem bestehenden Hausanbau das Spitzdach gegen Wärme und Luftschall dämmen.
Das Dach ist mit Pappschindeln, darunter Dachpappe, auf Bretterabdeckung gedeckt.
Von Innen sind Rigipsplatten mit Styroporbeschichtung direkt auf die Dachbalken montiert.
Zwischen die Dachbalken möchte ich Flachsdämmplatten (60-80 mm stark) von der Zwischendecke aus nach unten einschieben.
Mir wurde diese Vorgehensweise empfohlen, ist diese Isolierung angebracht?
Die Rigipsplatten können nicht entfernt werden, da sich in diesem Raum eine rundum festeingebaute Modellbahnanlage befindet.
Der Raum ist trocken und wird zeitweise beheizt.
Wer kann mir einen Rat geben? Im Voraus besten Dank.
MfG
Christian Roßberg



Moin Christian,



eine mögliche Alternative wäre noch eine Einblasdämmung mit Isofloc o.ä.

Vorteil: Du hast keine Dämmlücken und du kriegst es gemacht.

Gruss, Boris



Egal welches Platten oder Vliesmaterial...



... da Einschieben ist immer mit Lücken verbunden. Hinzu kommt die fehlende Hinterlüftungsebene.

Wenn, dann wie Boris beschrieben hat, mit Ausblasen.

Noch besser: Warten bis der Mut zur Generalsanierung gestiegen ist. Das hier ist doch eher ein "Gestöpsel" mit vorprogrammierten Eigentoren.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Dach-Wärme-Luftschalldämmung



Servus,
besten Dank für die beiden Ausführungen. Eine "Generalsanierung" ist nicht machbar, da ja eine große Modellbahnanlage fest eingebaut ist, und diese abzureißen ist unvorstellbar.
Habe mich jetzt mit der Einblastechnik befasst, und wenn dieses machbar und finanzierbar ist, kommt diese Vorgehensweise zum Einsatz.
MfG
Christian Roßberg