Aufbau einer Holzbalkendecke zur Trittschalldämmung

09.07.2008



Hallo liebe Mitglieder,

ich suche Hilfe bei folgendem Problem:
wir wollen unser Dachgeschoss ausbauen und suchen den Aufbau des Fußbodens, der uns den bestmöglichen Trittschallschutz liefert (es werden Kinderzimmer).
Die Vorgaben des Statikers sind:
Gewicht für Bodenaufbau (ab Balkenoberkante): 40-50 kg/m2
Der Belag über den Deckenbalken ist als Scheibe auszubilden.

Die Decke zum darunterliegenden Geschoß (Wohnzimmer) ist zwischen den Balken bereits zur Hälfte der Balkendicke mit Mineralwolle gedämmt und wir wollen noch Zelluloseplatten für den Schallschutz draufpacken (ca. 10-14 cm dick - vom Statiker genehmigt).
Aber wie geht es am besten darüber weiter bei dieser Gewichtsvorgabe? Der Bodenbelag sollen Korkplatten sein, die aufgeklebt werden.

Vielen Dank schonmal für die Hilfe!





Rauhspundbohlen 24 mm nach Vorschrift mit den Balken vernageln (aussteifende Platte).
Dampfsperre verlegen.
24 mm Trittschallschutz (Rockwool oder Isover oder ...)
Trockenestrichplatten von z.B. Knauf oder Platten "aquapanel" ohne Mineralfaser.

Die rechnerische Trittschalldämmung wird nur erreicht, wenn auch ein Randstreifen eingelegt wird und wenn die Balken ausreichend steif sind.

Aber warum macht der Statiker Ihnen keinen Vorschlag ?

Grüße vom Niederrhein



Deckenaufbau



Ich empfehle Ihnen Lewis- Schwalbenschwanzplatten mit Estrich oder einen Belag aus 2 x OSB- Platten verschraubt und verklebt, darauf Gehwegplatten bzw. Verbundpflaster.
Zwischen Balken und beiden Belägen kommen Dämmstreifen.
Auf den Estrich können Sie den gewünschten Belag bzw. auf den Betonbelag Trockenestrichelemente aufbauen lassen.

Viele Grüße