Bodensenkung ausgleichen

23.03.2010



Hallo!

Nach zwei Fragen die eher auf die weitere Zukunft abziehlten jetzt mal eine, die sich konkret stellt für die nächsten Sanierungsmassnahmen.

In einem Zimmer unseres zukünftigen Fachwerkhauses hat sich der Boden wandseitig durch eine Baumassnahme in der Etage darunter vor ein paar Jahrzehnten um ca. 6cm über eine Länge von ca. 2m x 1m gesenkt.

Das möchten wir jetzt ausgleichen damit unsere Tochter in Zukunft sich nicht im Bett anschnallen muss. :)

Als neue Oberfläche haben wir vor fichten/Tannen-bodendielen zu verlegen.
Reicht es, darunter eine Konstruktion aus Dachlatten und Holzkeilen zu verlegen, die man mit Dachpappe zur Trittschaldämpfung unterlegt?

Von flüssiger Ausgleichsmasse möchte ich vorerst absehen, falls wir uns in ein paar Jahren entscheiden den boden neu zu machen.
(Ausserdem habe ich eine Abneigung gegen Luftundurchlässige Versiegelungen.)

Vielen Dank schonmal für das Feedback.

Gruß,
Tom





*Tom Beobachtet wie ein trockener Dornbusch durch den Thread geweht wird*


Na, wo ich grade dabei bin...

In mehreren Räumen sind unter Linoleum Spanplatten verlegt.

Da ich diese Spanplatten gerne austauschen würde, Stichwort Lösungsmittel, wäre meine Frage was wohl geeignete Platten für einen Austausch wären?



Und was haltet ihr in Brzug auf den ersten Beitrag von folgender Anleitung:
http://www.baumarkt.de/nxs/850///baumarkt/schablone1/Alte-Dielenboeden-mit-Schuettdaemmung-renovieren

Vorrausgesetzt der Statiker stimmt der Mehrbelastung des Bodens zu.