Asbest ja oder nein

08.11.2012 erich h.l



hallo in die runde
ich habe ein problem mit deckenplatten aus ddr produktion
die platten haben die maße etwa 1m mahl 1m und sind 6 mm
dick und von weisser Farbe und im allgemeinen gipsartig
aber in diesen Gips sind lange fasern bis etwa 3cm länge ,sieht mann sehr gut an den bruchstellen wie diese langen weissen oder durchsichtigen fasern rausgucken
könnte glasfaser sein
aber ich denk das es Asbest sein könnte
kennt jemand diese platten ?
oder könnte es pyro astik sein?



So wie es sich liest...



... und bei aller Vorsicht bei einer unbebilderten Ferndiagnose würde ich auch eher auf Pyro Astik tippen.

Trotzdem sollte sich das mal jemand vor Ort anschauen bevor Du in jugendlichem Elan den Abrisshammer schwingst... bei der ganzen Faserproblematik hört der Spaß auf...

Gruß & gutes Gelingen,
sh



Fast zu 100%



Guten Tag Herr Schneider,
habe soebend Ihr Problem gelesen. Mit 100% kann ich Ihnen sagen, dass dies Aspestfassern sind, denn diese wurden bis Ende der 80er Jahre in der DDR verwendet um die Stabilität der Platten zu gewährleisten. Pyroastik, der Name ist nichts anderes wie eine neu Bezeichnung zu DDR-Zeiten.
Also kurz gesagt "Sondermüll"!
Vorsicht geboten.
Gruß in die Lausitz



Also



da habe ich aus einer früheren Diskussion hier im Forum aber anderes in Erinnerung! Damals war davon die Rede, dass in solchen DDR-Deckenplatten mit Vorliebe Glasfasern enthalten waren. Die sind aber in der Verarbeitung auch nicht unbedingt lustig.



Asbestfasern...



sind nicht durchsichtig.

Im Übrigen sind die Platten, gestrichen und eingebaut, kein Problem.

Grüße

Thomas





danke für die antwort ich hoffe das es pyro astik ist denn 2 dörfer weiter stand ein solches astik werk in dem nach aussage der nachbarn der damalige hausbewohner gearbeitet hat es ist möglich das er die platten von der arbeit mitgebracht hat
ich habe aber ein asbest test gemacht warte jetzt auf das ergebnis



Deckenplatten



Hallo Herr Schneider,
schade das es kein Foto gibt, so kann ich mich nur auf Ihre wenigen Angaben beziehen.
Was Farbe, Struktur und Dicke betrifft sind das vermutlich glasfaserverstärkte Gipsplatten.
Asbest halte ich, im Gegensatz zu meinem Kollegen Stephan, für nahezu ausgeschlossen.
Asbesthaltige Bauplatten für den Innenbereich aus DDR- Produktion waren in der Regel mit Magnesiumchlorid gebunden und enthielten Chrysotil, eine Asbestart die importiert werden mußte. Immer dort wo es möglich war wurde dieser mit Devisen zu bezahlende Rohstoff mit einheimischen Produkten wie Glasfaser ersetzt. Außerdem sehen Sokalit-, Neptunit- und Baufathermplatten anders aus als die von ihnen beschriebenen.

Viele Grüße





morgen hab hier mahl ein altes bild gefunden sieht mann aber nich viel





hab hier ma sohne pyro astik Platte reingestellt habe eine test auf asbet machen lassen ergebnis
kein asbest nur gibs und Glaswolle also alle die solche platten mit 6mm dicke 90cm breite und 130 cm länge haben können von pyro astik ausgehen aber sicherheit können nur eine Probe geben ein asbest test gibt es in der apotheke und kostet um die 100 euro das sollte mann investieren wenn mann noch lange leben will
mann sollte sich immer vergewissern was mann im haus hat bevor mann den abrisshammer schwingt