Giebelwandkonstruktion mit OSB?

21.06.2007



Hallo Fachleute,

nun stellt sich mir wieder eine neue Aufgabe beim Ausbau unseres Hauses. Da ich den Teil (Scheune) unseres Hauses ausbaue, benötige ich eine geeignete Wandkonstruktion für den oberen Teil des Giebels, der untere besteht aus Stampflehm 40cm. Da ich von Porenbeton nicht so viel halte, jedoch schnell das vorhandene Ständerwerk schließen möchte, denke ich über folgenden Aufbau nach (von innen): gips-oder Lehmbauplatte, Hanfdämmung zwischen den Ständern 10cm, OSB-Platte 1,5cm, evtl. Unterdeckbahn, später senkrechte Holzbeplankung aus optischen Gründen



Obacht!



Hallo Karsten,
wenn schon mit diesen Baustoffen, dann aber bitte von innen nach außen diffusionsoffener werden, die OSB funktioniert wie eine Dampfsperre!
Also:
GKBP oder Lehmbauplatte, 15 mm OSB, Dämmung in Gefachen, 15 mm Holzweichfaserplatte (DWD o. ä.), senkrechte Beplankung auf hinterlüfteter Unterkonstruktion.
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri



Giebelwandkonstruktion mit OSB?



Danke Martin,
etwas in derart habe ich schon vermutet, kann ich die Holzfaserweichplatte auch ungeschützt der Witterung aussetzen, wenn ja für wie lange. Ansonsten wäre es vielleicht eine Alternative die OSB Platte zu hinterlüften mit ca 3cm.



Lassen wir mal einen Hersteller sprechen:



Auszug aus den FAQ´s der Fa. Glunz:
"Wie lange kann die DWD protect frei bewittert werden?

In den Spätfrühlings- bis Herbstmonaten kann die AGEPAN® DWD protect bis ca. 4 Wochen der Freibewitterung ausgesetzt werden, bei günstiger Witterung auch wesentlich länger. In den Monaten, in denen mit schlechten Verdunstungsverhältnissen zu rechnen ist, ist die Freibewitterung auf maximal ca. zwei Wochen zu beschränken.
Schnee sollte möglichst nicht auf der Platte liegen bleiben."
Das entspricht auch meinen Erfahrungswerten, bzw. den Kenndaten, die mir von anderen Herstellern bekannt sind.
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri