UND NOCHMAL Fußbodenaufbau Holzbalkendecke Trittschall

31.05.2007



Hallo,

ich beabsichtige den Ausbau meines Dachstudios und bin mir nicht sicher wie der Fußbodenaufbau aussehen soll, damit der Trittschall nicht übermäßig störend ist.
Der Raum soll als Arbeitszimmer im selbstgenutzten EFH dienen. Ebenfalls wird noch ein Bad eingebaut. Die Ausgangssituation ist folgende (von unten nach oben):
-12,5 mm Gipskartonplatte auf Dachlatte, Dachlatte am Sparren befestigt (Decke OG)
-Sparrengröße 6x18 cm, Sparrenabstände ca. 60 cm
-Sparrenhohlräume mit 180 mm Wärmedämmung Mineralwolle ausgelegt
-Dämmstreifen oben auf Sparren
-Balken 6x8 cm im Abstand von 45 cm quer auf Sparren verschraubt
-auf Balken wurde Verlegeplatte 22 mm verschraubt

Die Dämmung des Trittschalls soll in einem vernünftigen Rahmen (auch preislich) liegen. Die erhöhten Anforderung, wie bei Mehrfamilienhäusern werden nicht angestrebt. Mir ist klar, dass die Balken 6x8 überflüssig sind, ich will jedoch nicht die ganzen Verlegeplatten entfernen, außerdem brauche ich die Erhöhung für das Gefälle beim Abflussrohr Bad. Der Bodenaufbau soll nicht mehr als 8 cm betragen.

Ich habe mir folgenden Aufbau überlegt:
-auf die Verlegeplatte wird eine 12,5 mm Gipskartonplatte verschraubt (um ein wenig Masse bis 1,5 cm zu haben)
-dann Trittschalldämmung Rockwool Floorrock HP 30-2 mit Randdämmstreifen
-hierauf schwimmend verlegt eine OSB-Platte 22 mm mit Nut+Feder
-Korkdämmung 1-3 mm und dann Laminat

Was haltet ihr davon ? Was könnte man besser machen, wobei die Kosten überschaubar bleiben sollen ?



Fußbodenaufbau Holzbalkendecke



Wie wärs damit:

- auf die Verlegeplatte 2 x 8 mm Fesco- Platten (Kokosfaser) zur Schallentkopplung und thermischen Trennung,
- 1 Lage Pappe,
30 mm Gussasphalt.

Vorteile:
Das Problem der Abdichtung im Bad wäre damit gleich mit gelöst und genügend Masse im Aufbau.
Um weiteren Fragen zu begegnen:
Gussasphalt ist weder giftig noch gesundheitsschädlich noch stinkt er.

Viele Grüße
Georg Böttcher



Geht auch mit anderen Materialien



Grundsätzlich halte ich nichts von den Materialien. Eine Gipskartonplatte als Masse ist wenig effektiv.Statt dessen würde ich:
Einfache Kreuzlattung auf Kokosstreifen und dazwischen Zelluloseschüttung anschließend einen Massivholzboden aufgeschraubt.