Dehnungsfuge zu Sandsteinfundament bei Bodenplatte nötig?

25.01.2013 Matthias



Hallo,

ich möchte bei einem kleinen 200 Jahre alten Sandsteinkeller mit den Innenmaßen 2,2 m x 5,8 m die auf das Erdreich gelegten Sandsteinplatten durch eine Betonbodenplatte ersetzen. Die einzige Frage die ich habe ist, muss ich zwingend eine Dehnungsfuge rund um die Bodenplatte an das Sandsteinfundament berücksichtigen?
Vom Grundsatz ist das eigentlich selbstverständlich für mich. Ich stelle trotdem hier die Frage, da sich bei einer Seite das Sandsteinfundament aufgrund einer leichten abfallenden Hanglage minimal nach außen wegbewegt hat. Ich dachte durch eine direkt an die Sandsteine betonierte Bodenplatte von 20 cm Stärke, ein weiteres Abwandern des einen Fundaments zu verhindern. Zusätzlich könnte man noch mehrere Schrauben in die Sandsteine Dübeln, um so neben der klebenden Wirkung des Betons eine Formschlüssige Verbindung zu bekommen. Das wäre eine sehr steife Lösung, allerdings wäre so die Ausdehnung nicht mehr möglich, die Sandsteinfundamente würen sich im Sommer und Winter mit bewegen. Wäre die Lösung machbar aufgrund der geringen Grundfläche? Oder ist eine Dehnungsfuge zwingend notwendig? Bitte nur konstruktive Beiträge!



Beton



schrumpft beim Abbinden - die Fuge würde ohnehin entstehen und Temperaturschwankungen im Keller sind minimal - eigentlich sind da immer etwa 10°C.
Wenn sich das Fundament nach außen beweg hat, wird die Platte (die ja innen liegt), dies wohl nicht verhindern.
Skizze wäre gut zur Gesamtsituation wegen der Hanglage.



Durch das...



... Eigengewicht der mächtigen Betonplatte wird zusätzlich senkrechte Kraft in das Erdreich geführt. Dies äußert sich auch in erhöhter horizontaler Belastung des Fundaments in Richtung nach außen.

Die Wanderungsneigung wird also verstärkt...

MfG,
sh



Gewölbe



Ehe Sie nicht wissen welche Ursachen zur Verformung im Fundamentbereich geführt haben ist es sinnlos, Maßnahmen dagegen auszuführen.
Ob das Fundament überhaupt nach außen wandert und ob das mit der Hanglage zu tun hat ist rein spekulativ. Raten hilft da nicht weiter.

Viele Grüße



Dehnungsfuge nicht nötig?



Danke, für die bisherigen Antworten.
Leider hat keiner bisher meine eigentliche Frage direkt beantwortet.
Spricht etwas dagegen, wenn ich rund herum in die Sandsteine viele Dübel mit Schrauben einbringe und ohne Dehnungsfuge eine Bodenplatte eingieße?
Durch die vielen kleineren Versätze zwischen den Sandsteinen kann sich die Bodenplatte nicht verschieben, außerdem ist die Grundfläche trapezförmig! Die Außenwand, die sich 2 mm in der Vergangenheit nach außen bewegt hat, könnte sich durch diese Maßnahme nicht weiter weg bewegen.
Die Hanglage beträgt nur 2% und wurde von außen durch anlegen einer Terasse (Betonplatte) zusätzlich gestützt.



Die angedachte Maßnahme...



...erscheint, so wie geschildert, nicht sinnvoll. Bedenken sind geäußert worden. Solange diese nicht ausgeräumt sind macht es keinen Sinn, sich über Details auszulassen...

Warum soll eigentlich das Pflaster raus und der Beton da rein? Wenn es "nur um einen ebenen Boden geht, dann schmeiß 'ne Folie drüber und mach 4cm Zementestrich... mit Randdämmstreifen ;-)

Sorry für die abermals nicht konkrete Antwort...

MfG,
sh



Sandsteinplatten sind schon raus!



Kann man ohne Dehnungsfuge grundsätzlich arbeiten???
Bitte einfach mal die Grundfrage beantworten!
Anschließend kann man gerne weitere Details klären.



da



die Grundsituation weiterhin nicht eindeutig beschrieben bzw Skizze, kann es wohl auch kaum ein eindeutiges Ja/Nein geben. Meine Meinung kennst Du - brauchst Du etwa noch etwas Gegenteiliges ?