Neuer Dielenboden im EG auf verschiedene Untergründe

19.09.2007



Hallo,
in unserem zukünftigen Sandsteinhaus (Bj.1912) möchten wir zwei Räume vereinen (Zwischenwand raus) und dann einen neuen Dielenboden Verlegen (zukünftiges Wohnzimmer). Nun ist es so, das der eine Raum unterkellert ist (Betondecke) und der andere Raum nicht. Was dort drunter ist, konnte ich noch nicht richtig sehen, da ich den Boden noch nicht öffnen kann, weil das Haus noch bewohnt wird. Bis jetzt konnte ich dort Balken (geschätzt 80x80) und einen weichen Untergrund erkennen. In dem teilunterkellerten Bereich wird die Kellerdecke noch gedämmt.
Wie müßte der Untergrund und Aufbau für den neuen Dielenboden in diesem Fall erfahrungsgemäß ausehen?

Gruß,
T.Waldner



Wichtig wäre zu wissen,



welche Aufbauhöhe auf dem Beton zur Verfügung steht.

Im nichtunterkellerten Bereich liegen die Hölzer vermutlich im Sand, ohne absperrende Schicht gegen aufsteigende Feuchte. Herzustellen wäre also eine Bodenplatte mit Sperre.

Vorzusehen ist bei beiden Teilstücken eine Wärmedämmung.

Grüße

Thomas





Den Aufbau übern Betonboden kann ich leider noch nicht hochnehmen, da die gute Frau noch ihr Schlafzimmer dort hat.
Vom Trittschall der alten Bretter würde ich vermuten nur einmal Latte als Unterkonstrution. Sind aber nur Vermutungen.
Genaueres kann ich erst sagen wenn wir reissen können.
Eine Bodenplatte (Beton??)mit Sperre im nichtunterkellerten Bereich kommt bestimmt nicht so günstig, oder?
Wie müßte dann die Wärmedämmung in beiden bereichen aussehen?
Könnte das mit Zellulose-Schüttung passieren?
Die Kellerdecke wird von unten ja auch noch gedämmt.



Hallo



"Eine Bodenplatte (Beton??)mit Sperre im nichtunterkellerten Bereich kommt bestimmt nicht so günstig, oder?"

Die Sache mit der Gunst ist ein weites Feld...

Jedenfalls böte die Platte eine Basis für eine dauerhafte Abdichtung. Auf gleichem Niveau wie der schon vorhandene Boden wäre dann auch ein einheitlicher Unterbau möglich.

Da die Aufbauhöhe eine wichtige Rolle spielt, sollten wir jetzt aber vielleicht weniger über ungelegte Eier reden, sondern warten, bis der Zustand bekannt ist und das Schlafzimmer der alten Dame woanders.

Grüße

Thomas