Holzbalkendecke ( geöffnete und kompl. entkernt) von unten neu aufbauen

12.02.2011



Hallo,
wir müssen unsere Holzbalkendecke im EG zum OG hin neu aufbauen und brauchen eine gute Schall- Trittschall (sofern von unten noch möglich) und Wärme-Dämmung, sowie eine neue glatte weiße Zimmerdecke.
Die Arbeiten können nur von unten gemacht werden, da im OG bereits ein fest verklebter und versiegelter Parkett ist.
Aufbau von OG nach unten:
Parkett verklebt auf Spannplatte
Die Spannplatte ist fest verschraubt auf den Lagern
Die Lager sind verschraubt an den Balken

Wir hätten geplant, da der Aufbau nur von unten durchführbar ist:
-zwischen die Balken mit Klemmrockwolle 035 einmal 18cm und noch mal 12cm (da sich diese so zusammendrücken lässt, Balkenhöhe 22cm) zu Isolieren damit die Balkenstärke voll ausgefüllt ist.
-anschl. Lager (3cm) im Abstand von ca. 40 cm an die Balken schrauben.
-15mm OSB/4 Platten darauf anzuschrauben, Nut u. Feder verleimen oder mit einem SIGA Sicrall 60 die Nut und Feder Abdichten und an den Wänden entlang die Fugen mit Acryl ausspritzen, oder gibt’s eine andre Möglichkeit zum Abdichten bzgl. Dampfbremse?.
-12,5mm Gipskartonplatte auf die OSB Platte zu schrauben, verspachteln, schleifen, den Wänden entlang die Fugen mit Acryl ausspritzen und dann weiß anstreichen.

Ich bräuchte hierzu Info, ob diese Bauweise ok ist.
Vor allem ob es etwas bringt wenn ich OSB und GKP verwende damit die Schalldämmung besser ist.
Kann mir die OSB Platte feucht bzw. schimmelig werden, wenn darauf die Gipskartonplatte angebracht wurde?

Vielen Dank im voraus.



Schallschutz Holzbalkendecke



Versuchen Sie es einmal über die Markenhersteller von Trockenbaumaterialien wie z.B. Rigips. Die haben fertige Systemlösungen für Holzbalkendecken für verschiedene Schalldämmmaße und Frequenzbereiche parat.
Angaben finden Sie dazu im Internet.
Das ist allemal besser als auf den Zufall zu hoffen, das die eigene Konstruktion irgendwie den Schall dämmt oder einem zumindest nicht auf den Kopf fällt.

Viele Grüße



Der Trittschallschutz ...



kann nachträglich nicht mehr verbessert werden in Ihrer Situation. Den Luftschallschutz können sie verbessern durch Einbringen von MAsse in die Decke, auch von unten (Betonplatten/Ziegelsteine etc), auch durch die unterseitige OSB-Platte, die an sich nicht notwendig wäre. Hier übernimmt sie u.a. die Funktion einer Dampfbremse, die ansonsten als separate Folie unter den Balken befestigt werden müsste. Die GK-Platte sollte an Federschienen montiert werden (Schwingende Schale) zur Verbesserung des Luftschallschutzes. Die Dämmung in der Decke nicht komprimieren, da die Dämmfunktion dann abnimmt. Der dampfdichte Anschluß an die Wände muß über ein Dichtband erfolgen. Acryl reicht nicht. Die Acrylfuge reißt. Wenn Sie die Möglichkeit haben, bilden sie die Bewegungsfuge der Unterdecke zu den Wänden beweglich aus mit den entsprechenden Trockenbauprofilen. Ansonsten, wie Herr Böttcher bereits angemerkt hat, empfehlen sich die Internetseiten von Knauf/Rigips/Fermacell etc. mit geprüften Konstruktionen



Danke



ok.vielen Dank.
Ich frag mal bei Knauf nach.