Alte Holzbalkendecke neu isolieren und Bodenaufbau

24.02.2005



Ich habe in meinem Haus eine alte Holzbalkendecke 9x19 cm u.ca. 4 m lang.Darin war bisher auf lose verlegten Brettern Lehm und Asche eingefüllt,mußte ich entfernen.
Im EG wohne ich, die Wohnung 1. Et. wird nach Renovierung
vermietet.Bisher hörte ich jeden Schritt und jedes Wort von oben. Habe jetzt nur noch die Balken liegen und unten an den
Balken ist meine EG-Holzdecke befestigt.
Was kommt jetzt zwischen den Balken als Schall- bzw. Trittschutz bzw. Wärmeisolierung.
Ein Schreiner empfahl mir: Blindboden, Aufschüttung mit Fibophon bis 1 cm unter Oberkante Balkenlage, auf den Balken ein Gutestreifen, dann 22 mm V 100 Spanplatte, 7 mm Korkplatte, dann 7 mm HARO Laminat mit 2 mm integrierter Trittschalldämmung.
Kann ich das so machen?



Bodenaufbau



Hallo
natürlich können Sie das so machen!
Ob es allerdings sinnvoll ist würde ich nicht bejaen!
Ich würde mit Masse arbeiten und den Boden, der oben drauf kommt entkoppeln
allerdings ist das nicht so einfach
die "Spanplatte" muss nämlich auf die Balken geschraubt werden - Scheibenwirkung - Statik
dann z.B. Holzfaserplatte 18mm / und Osb22mm verlegen
Randdämmstreifen
Von Laminat halte ich nichts!

Und zu diesem Thema gibt es hier schon genügend infos - bitte stöbern!!

evtl auch den Brandschutz beachten!

FK



Vorab



Bei einer Erneuerung von Decken zwischen fremden Aufenthaltsräumen müssen die Vorgaben der DIN 4109 Schallschutz und die Forderungen der BauO NW zum Brandschutz eingehalten werden (hierzu gibt es Gerichtsurteile). Um dies gewährleisten zu können müssen sie einen entsprechende Sachverständigen hinzuholen.

Darüber hinaus gebe ich Florian Kurz recht:
- Gewicht einbauen, soweit es die Statik zulässt (bei 9/19 und 4,0 m Spannweite wird das aber nicht so viel sein, Statiker hinzuziehen, ist meistens auch Sachverständiger Schall).
- Spanplatte, besser OSB-Platte ohne Trennlage auf den Balken befestigen.
- Den Endbelag schwimmend mit Trittschallplatten aus Holzweichfaser, dann z.B. OSB mit Kork, Teppich o.ä. oder aber Dielenboden. Auf keinen Fall Laminat.