Wandheizung

06.08.2013 Mo77



Hallo,

ist es technisch egal, wenn ich zu viel Wandheizung verbaut habe?
Also zu viel Rohr in der Wand. Gemeint ist aber nicht pro Heizkreis sondern insgesamt.
Es sind pro Raum 2 Kreise, da ich mit einem nicht hinkomme.

Rohr habe ich genug da und würde jetzt gerne etwas überdimmensionieren.

Ich kann doch dann über hydraulischen Abgleich und Einzelraumregelung steuern?
Dann die Vorlauftemperatur so weit senken bis die Spreizung passt??

Leider hat mein Heizungsbauer davon keine Ahnung. Er muss dann aber ausbaden was ich verbreche.

Also zusammengefasst: Macht es was wenn zu viel Rohr in der Wand ist? Natürlich bis auf den Preis.

Wer kann mich da beraten? Macht die Firma WEM sowas? Muss mann dort Material bestellen.
Jetzt mir ein Angebot geben lassen und daraus nutzen ziehen, obwohl ich nichts kaufe dort will ich auch nicht.

Gibt es einen Link/Buch/Film der mir hilft.


Danke und Grüße



In einem gewissen Rahmen...



ist "Überdimensionierung" weitgehend unkritisch.
Wie weit dieser Rahmen zu stecken ist, lässt sich nicht pauschal beantworten, das hängt vom Einzelfall ab.

Eine "extreme" Überdimensionierung führt zu minimalen Volumen-/Masseströmen der Heizkreise und auch der gesamten Anlage, die kaum "vernünftig" abzugleichen und auch regelungstechnisch nur unzureichend in den Griff zu bekommen sind. Selbst der super-modulierende Wärmeerzeuger mit hyper-elektronisch geregelter Effizienzpumpe wird irgendwann nicht mehr wissen, wie die eigentlich angeforderte Wärmeenergie abtransportiert werden kann. Bei außerordentlich niedrigen Systemtemperaturen (z.B. in der Übergangszeit) sinkt dann bei nur leicht erhöhter Oberflächentemperatur auch der Komfort/die Behaglichkeit.
Natürlich ist das jetzt übertrieben dargestellt...

Wenn Dein Heizungsbauer und Du mit der Konzeptionierung, Planung und Dimensionierung einer Wandheizungsanlage überfordert seid, müsst Ihr jemanden zu Rate ziehen, der sich mit sowas auskennt. Sinnvollerweise wird dann auch das Geplante verbaut, bzw. das vorhandene Material in die Planung einbezogen. Die Übertragung des Materials von Hersteller A auf Hersteller B ist im Normalfall nicht so ohne weiteres möglich.

MfG,
sh



Rohrlänge



Vielleicht wäre jetzt noch ein guter Zeitpunkt, das Konzept mit immer exakt gleicher Rohrlänge pro Heizkreis noch einmal zu überdenken. Dazu gibt es ja schon so einige Stellungnahmen in dem anderen Thread. Grundsätzlich kann so eine Planung jeder Heizungsbauer machen, der zumindest in Sachen Fußbodenheizung firm ist, denn die Wandheizung basiert größtenteils auf der selben Technik.

Ob man jedoch eine Firma findet, die bereit ist, den Karren aus dem Dreck zu ziehen, wenn es offensichtlich Planungsfehler gibt und obendrein noch Fremdmaterial verbaut werden soll, dürfte fraglich sein, nichtsdestotrotz wünsche ich viel Erfolg mit dem Wandheizungsprojekt.



Planung!



Zum technischen Aspekt kann ich gar nichts beitragen. Aber mal sagen, wie es bei mir abgelaufen ist. Mein Installateur hatte auch keine große Erfahrung mit Wandheizung. Er hat sich dann aber Erfahrung in Form von Mitarbeitern des WH-Herstellers geholt, die bei Planung und auch Ausführung beratend zur Seite gestanden haben. Ich müsste jetzt nachschauen welcher Hersteller das war, Wem war es aber nicht. Allerdings hat dann auch der Installateur die Rohre bestellt und installiert, nicht ich.

Ganz ehrlich wäre mir bei sowas wie einer Wandheizung, wo man Fehler im Nachhinein nur sehr schwer wieder korrigieren kann, dein Vorgehen deutlich zu gewagt. Und die meisten Installateure würden (und sollten) sich darauf auch nicht einlassen.

Das Installieren der Rohre an der Wand ist jetzt kein Hexenwerk, das kann man mit entsprechender Anleitung auch selber machen. Aber die Planung sollte man jemandem mit Ahnung überlassen, der dafür dann auch entsprechend bezahlt wird. Das ist viel zu komplex als das man das selber machen könnte, nachdem man sich zwei Videos auf Youtube angesehen hat.

Viel Erfolg.

Tina