Reihenfolge der Renovierungsarbeiten

06.12.2005



Hallo Zusammen,

hat irgend jemand ein Paar Tips in welche (Logische)reihenfolge man Renovierungsarbeiten durchfuehrt? Es ist mir schon klar das jeder Renovierung unterschiedlich ablaueft, ich bin aber fuer jeden Tip trotzdem Dankbar!!!

Bei uns sind die "standard" Sachen dran, wie neue Elektrik, Sanitaer, Heizung, Isolierung usw., ausserdem mussen wir in der Wand am Wetterseite des Hauses das Gebaelk im Fenster bereich ersetzen bzw. reparieren.

Macht man zB. als erstes saemtliche Grundinstallationen wie Verkabelung und Heizungsroehre Verlegen (was man zu dieser Jahreszeit schon bequem von Innen machen kann)? Oder sollte man zu erst Arbeiten wie Strukturelle Beschaedingungen (Aussenwand Wetterseite) instandsetzen?


Ich habe schon ein Haus teilrenoviert, mit einen nur sehr groben ablauf Plan (was mich, im endeffekt, sehr viel wertvolle Zeit gekostet hat). Diese Fehler will ich nicht nochmal machen.

Vielen Dank im Voraus!!
Mat Guilbeault



Hallo,



erst die Statik (Strukturelle Beschaedingungen).
Dann ggf. Dämmung.
Dann Heizung (ggf. Wandheizung) Elektrik, Putze Böden



Sehe ich auch so, aber zu allererst:



Die Planung, evtl. erf. statische Berechnung und der Nachweis nach EnEv bzw die Energieberatung.



erst ... und dann



erst Anamnese - Grundlagen feststellen - welche Schäden sind vorhanden an der Substanz
dann Diagnose: wichtige Bauteile, wie behandeln und wie Sanieren
zuletzt Therapie: erst nach dem Erstellen eines vernünftigen Sanierungskonzeptes die einzelnen Schritte Abarbeiten

am Anfang werden die Weichen gestellt für die weiteren Arbeiten - wenn die ersten Sachen nicht "gut" richtig und gut gelöst sind stehen die weiteren auf einem "schlechten" Fundament!

mfG

Florian Kurz



Planung lohnt sich...



... kann ich zu dieser Frage nur beitragen.

Bei uns war die Investititon in einen Planer (Bauignenieur mit Referenzen Altbausanierung und Zusatzqualif. zu ENEV) das Geld voll und ganz wert, denn dammit wussten wir jederzeit

a) was muss alles gemacht werden (auch als geübter Laie kann man viel übersehen und u.U. sogar wesentliches)
b) wie soll das Endergebnis aussehen (in Ästhetik, Qualität, Ausführung)
c) wann ist was dran (die so entstehende Prioritätenliste hilft auch bei der Streichliste, wenn das Geld knapp wird)
d) wer was macht (Kombination Selbermachen und Profis).

Das war und ist uns 5.000 Euro (für Statik, Bauantrag, Zeichnungen, Gewerkeplan, Endabnahme der statikkritischen Arbeiten) für 130qm Haus (mit vollständiger Planung für ein neues Dach + Dachgeschoss) wert. Und bei uns sitzen 5.000 Euro überhaupt nicht locker, sondern müssen wie bei den meisten hart verdient werden.

Herzliche Grüße
Isabel Müskens



Hoehrt sich gut an!!



das hoehrt sich sehr vernuenftig an. Das sind tielweise die selben Probleme die ich beim ersten Anlauf gehabt habe.

Danke!!
Mat