Planung, kostet, kaufen, dämmung, Auflagen

18.08.2011



hallo ihr lieben altbauherren.wir haben uns im letzten jahr ein denkmalhaus im harz gekauft.dieses jahr wollten wir dämmen,aufs Dach 25cm styr.an die wände 20cm mineralwolle.das amt sagt wir dürfen das nicht,das bild des hauses würde sich ändern,allerdings sehen wir das etwas anders.1970 wurde hier viel verändert,und von Denkmal ist nicht wirklich was zu sehen.
wenn wir fertig währen hätte das haus einen neuen Anstrich nach wunsch des amtes,neue gauben,das haus hatte nie welche,da das Dachgeschoss erst 70 zu wohnzwecken ausgebaut wurde,zur zeit dachfenster.srossenfenster werden wir einbauen,aussenöffnend.
unter den dach lebt eine eule,und wir wohnen im dach,wie sollen wir innen dämmen?
ich benötige dringend tipps,weil der nächste Winter wird kallt,was passiert wenn ich doch draussen dämme?kennt jemand leute die bestraft wurden sind und ist heute noch vertretbar mit leuten wie uns so umzugehen.umweltschutz und dekmalaufgaben sind verträglich wenn im Denkmalamt leute sitzen die nicht nur geld bekommen,sondern sich auch mit den eigentümern gründlich auseinandersetzen,und nicht nur bedingungen stellen.geld vom staat gibt es doch sowiso nicht.das haus wurde 1730 gebaut
danke für die tipps





Warum haben Sie wissentlich ein Haus unter Denkmalschutz erworben, ohne sich vorher rechtssicher zu erkundigen, was Sie am Gebäude verändern dürfen und was nicht?
Sie werden einen Planer brauchen, der in Zusammenarbeit mit Ihnen und dem Denkmalamt entwirft, was zulässig und wirtschaftlich ist.





danke für die antwort!!!!!!
wir können alles so lassen wie es ist und nach uns die sintflut ,häuser verfallen und werden abgebrochen erst letztes jahr wurde ein wunderschönes haus in goslar zentrum platt gemacht.
wir können in den Grundstück ein pluss energiehaus errichten mit wunderbaren blick auf die berge.
warum dann so etwas.
hallo leute überlegt doch mal.
für was benötige ich einen planer?
der kostet unnötig geld,für die ich schon einige m2 Dämmung kaufen kann.
behalten wir einfach mal kühlen kopf,wir wollen nur wohnen und Energie sparen,damit unsere kinder auch noch einen warmwn hintern bekommen.
uns schwebt vor ein haus mit einer grundfläche von 49 m2.
aber dieses alte lebt und atmet.
wir benötigen schon etwas mehr wie ein paar vorwürfe warum und wieso
danke für die tipps.





Es war eine Frage! Sie haben beschlossen, diese Frage als Vorwurf aufzufassen! Die Frage, warum Sie ein Objekt mit Auflagen kaufen, wenn Sie diese zum Kaufzeitpunkt nicht kannten und nun nicht damit zurechtkommen, stellt sich aber nun mal.
Denkmalschutz ist eine rechtliche Eigenschaft eines Objektes, und die wird man nicht einfach los, nur weil sie unbequem ist und man die Auflagen als Schikane empfindet.

"für was benötige ich einen planer?
der kostet unnötig geld, für die ich schon einige m2 dämmung kaufen kann."

Kein Kommentar



Denk mal - Dämmung ??



Hallo

Sie sind Fachfrau oder Laie?

Als: Laie, denn sonst würden Sie nicht fragen.

Für was brauchen Sie Dämmung?
Glauben Sie noch an den Klapperstorch?

Das ist so ziemlich das selbe!

Zum Thema Planer und Planung und Kosten und Leistung:


Die Ursachen, die bei einem Bau zu Mängeln und zu Schäden [ … ] führen können, sind sehr vielseitig.
Sie lassen sich in 3 Hauptgruppen einordnen.
- Planungsfehler
- Gütemängel der verwendeten Baustoffe, fehlerhafte Verarbeitung
- mechanische, chemische oder biologische Einflüsse auf konstruktiv und stofflich einwandfreie Bauteile

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum zu glauben, dass Planungsfehler ausschließlich in den Verantwortungsbereich des Architekten gehören. Es können auch schuldig oder mitschuldig sein:
- der Bauherr
- die Sonderfachleute (Ingenieure für Statik, Sanitär, Elektrik, Lüftung, Akustik, …
- der ausführende Unternehmer
(Baubehörde, unausgereifte Verordnungen und Gesetze)

Ohne genaue Kenntnis der Baustoffe, ihrer Eigenschaften und Eigenheiten kann kein Bau technisch und wirtschaftlich einwandfrei errichtet werden. Mangelhafte Kenntnis kann zu Verlusten an Geld, Baustoffen und Arbeitsaufwand führen. Zu geringe Anforderungen an die Baustoffe, ihre falsche Anwendung ohne Berücksichtigung der Konstruktion und der äußeren Einflüsse sind Ursache von vorzeitigem Verschleiß, Mängeln und Schäden; übertriebene Anforderungen führen zu Vergeudung von Material und Arbeit.

Der Bauherr begeht große Fehler, wenn er
- der Planung und der Bauausführung zu wenig Zeit lässt
- mit der Planung keine geeigneten Fachkräfte beauftragt (Firmenvertreter sind keine geeigneten Fachkräfte)
- am falschen Platz sparen will
- ohne genügende Planung zu Bauen beginnt
- während des Bauens ändern lässt oder sich in das Baugeschehen unzweckmässig einmischt

Zitat aus: Max Hartmann: Taschenbuch - Hochbauschäden und -fehler - Stuttgart, 1964 -
ehemals: Frankh'sche Verlagsbuchhandlung, W. Keller & Co. - Franckh-Kosmos Verlag

Die Kostenbeeinflussung liegt in den ersten Zügen oder Weichenstellungen des Bauablaufes. Wenn Sie da einen falschen Weg einschlagen kostet es richtig und die Substanz kann oder wird Schaden nehmen.

Ich bin ein freund von einfachen Mitteln und gesamtheitlicher Betrachtung eines Bausystems.

Heizung, Fenster, Bausubstanz, Keller, etc. im ZUSAMMENHANG sehen.

Hier gibt es schon genug Infos und auf meinen Webseiten steht auch einiges, das zum Tieferblicken reicht.

Mein Tipp:
Keine Dämmung
Holz, Luftkalk, Lehm, Massiv, … Heizung

Gutes Gelingen

FK





Bitte nehmen sie sich einen Planer. Wärmedämmung im Altbau, noch dazu einem Baudenkmal hört sich einfach an, ist es aber nicht. Ein Planer aus Ihrer Umgebung weiß meist auch, wie die Denkmalpfleger ticken und kann im persönlichen Gespräch einiges erreichen :-) Brauchen sie nicht sowieso einen für Ihre Gauben?

Viele Grüße

Maccaroni



Hallo Christiane



du hast Dich mit Deiner Familie da blindlings in ein Abenteuer gestüzt, aus dem es wenig Auswege gibt.
Dass der planer gutes Geld kostet, ist richtig. Dafür würdet Ihr sogar mehr als einige m2 Dämung kaufen können. Aber die Fragen, die Du hast, kann nur er vor Ort klären. Der Lebensabschnitt, in dem die Lehrer alles kostenlos erklären, ist nun vorbei. Für eine Leistung ist grundsätzlich erst einmal ein Gegenwert zu stellen. Dazu bringt es aber sein Erfahrung ein und kann gegebenenfalls auch Deine probleme mit dem Amt klären. Die Auflagen kosten Euch ja auch richtiges Geld. Da nützt es wenig, dass Ihr anderer Meinung seid. Ihr werdet auch hier auf Vorschläge treffen, die nicht Eurer Vorstellung entsprechen. Da gleich sauer zu reagieren nützt wenig, da dann keiner mehr antwortet. Schließlich ist das u n s e r e F r e i zeit, keine bekommt Geld dafür .....

Also: Fotos reinstellen, Auflagen detailiert nenen, einzelne klare Fragen stellen, auch im Text etwas übersichtlicher, dann klappt es auch besser mit den Anworten. ;-)

Ich habe übrigens auch mein Haus außen gedämmt. Aber im Winter muß ich trotzem heizen.