Schimmelpilz




Hallo,
ist es wirklich ausreichend, den Schimmelpilz erstmal mit einem Kalkanstrich zu bekämpfen? Bei mir ist an der Dachschalung Schimmelpilz aufgetreten. Die Ursachen und auch die Gegenmaßnahmen, wie eine hinterlüftete Dämmung sin mir klar! Aber ich möchte den Pilz nicht einfach überdecken sondern erstmal bekämpfen.
MfG Ulrich





Hallo Ulrich,
ich würde den Befall erst einmal weitestgehend mechanisch entfernen durch abreiben, abkratzen o.ä.. Aber möglichst nichts davon einatmen!
Ein Kalkanstrich hat immer etwas desinfizierendes, ist also zu befürworten.
Aber so lange die Ursache nicht behoben wird, kann man den erneuten Befall nicht ausschließen.

Freundliche Grüße
D.Fr.



Methoden



Hallo,

auf einem Kalkgrund können sich wegen der hohen Alkalität keine Pilze ansiedeln.

Wenn man aber einen Kalkanstrich nicht unbedingt benötigt, gibt's auch noch andere Mittelchen aus der Apotheke zum Abtöten der Kulturen.

- Wasserstoffperoxid (> 32 %)
- Alkohol (> 60 %)
- Essigsäure

Vielleicht haben andere Leser hier noch genauere Angaben. Von einer rein mechanischen Entfernung ist eher abzuraten - dann betätigt man sich doch als Sporenschleuder.

Viel Erfolg

Bernd





@ Hallo Bernd,
mit dem Verteilen der Sporen hast Du freilich recht. Es sollte vorausgesetzt sein, daß man das gesamte Umfeld im gleichen Zuge mit reinigt und nicht nur umverteilt.

Als Restaurierungsstudeten hatten wir in Dresden mal Versuche gemacht wie man Schimmel von bemalten Oberflächen (nicht auf Putz !) wegbekommt. Freilich unter den Bedingungen, den Untergrund möglichst nicht zu schädigen.
Ergebnisse bei Essigsäure weiß ich nicht mehr, In jedem Fall ändert sich der PH-Weert enorm.
Mit Spiritus (Alkohol) zu reinigen brachte nur kurzzeitig einen Effekt. Eskam zwar zur Sporenbildung, aber bei den nächstbesten Bedingungen war der Pils wieder wachstumsfähig.
Am besten ging es mit Iso-Propanol, einem höhermolekularen Alkohol. Die dabei entstehenden schwarzen Partikel konnte man besser oder gleichzeitig mit Wattebausch abnehmen - mit länganhaltendem Erfolg.

Freilich - man muß immer die Ursache des Schimmels beseitigen, nicht die Folgen.

Gutes Gelingen wünscht ebenfalls
D.Fr.



Ursachen beseitigen!



Hallo Ulrich,
Die Hauptmaßnahme ist bei allen Bekämpfungsmethoden gegen Schimmel immer noch das Abstellen der Ursache. Bei Luftumspülung, absenken der Holzfeuchte durch beseitigen der Luftfeuchte, können die Wachstumsparameter für den Schimmel so stark eingeschränkt werden, das ein Neubefall unwahrscheinlich gemacht wird. Bei allen oberflächig angewendeten Bekämpfungsmethoden bleiben immer genug Stellen über, die nicht richtig erfasst oder behandelt werden können.
Auch wenn Du das schon im Anfang deines Beitrages erkannt hast, war mir wichtig, diese nochmal hervor zu heben.
Grüße aus Leipzig von



Das mit dem Ph-Wert



Hallo, die viel vorgeschlagene Essigsäure ist nich besonders geeignet, da Schimmelpilze im allgemeinen ein etwas saures Umfeld lieben. Sich auf basischen Kalk zu verlassen ist aber auch nichts, es gibt genug Schimmelpilze, die auch in leicht basichem Umfeld leben könen. Ich denke auch Isopropanol oder wenn nicht zu bekomen Alkohollösung zum Abwischen ist erst mal ein Anfang. Vorsicht explosive Gasgemische möglich!!!
Wenn sägerauhes Holz befallen ist und wirklich alle Pilzsubstanz heraus muss dann muss man Wohl hobeln und schleifen. (Etwa doppelte sichtbare Befallstiefe)
Dazu gehört natürlich Absaugung mit gutem Filter, nachputzten der Umgebung und auf die persönliche Schutzausrüstung achten.
immer ist die Ursache zu klären und abzustellen, sonst kann man jedes Jahr von vorn anfangen.
Mit freundlichen Grüßen Ulrich Arnold



abschleifen



Hallo und vielen Dank für die schnellen Reaktionen! Die Idee mit dem Abschleifen halte ich allerdings für undurchführbar, da es fast alle Sparren und die Innenseite der Schalung betrifft. Ich suche ein Mittel (ggf. auch Gift), das ich vor dem dämmen auftragen kann um dem Myzel möglichst schlechte Bedingungen zu bieten. Ein weiteres Ausbreiten muss dann die Dämmung und die Luftzirkulation verhindern.
Ulrich