Pilz im Dach vom bauwagen

01.06.2019 Heiko rin



Hallo liebes Forum, ich haben diesen Schwamm im Dach meines bauwagen entdeckt. Kann mir jemand hier sagen um welchen Pilz es sich handelt und wie am besten vorzugehen ist. Einfach die Bretter austauschen oder muss man das noch irgendwie behandeln? Sind besondere atemschutz Maßnahmen angezeigt?

Vielen Dank



Holzzerstörer



Aus der Ferne ist keine seriöse Bestimmung möglich.

Sanierung: Feuchtigkeitsquelle beseitigen. Anschließend kaputtes Holz tausche. Hierbei geht man so vor, dass man nicht nur komplett das befallene Holz nimmt, sondern auch etwa 1m gesundes Holz vom letzten Befall mit tauscht.



Danke



Danke für die Antwort sollten die Latten 1meter in Längsrichtung getauscht werden oder zieht de Myzel auch zur Seite in die benachbarten Latten?



Im Kreis



Hallo Heiko,

anhand eines Fotos ist natürlich eine Diagnose nur schwer möglich. Es scheint jedoch so, dass nicht nur die Dachkonstruktion betroffen ist sondern auch der Balken. Vielleicht wäre noch ein Foto mit einer größeren Ansicht hilfreich.

Insgesamt geht man so vor, dass man ab dem letzten sichtbaren Befall kreisrund alle Holzteile erneuert. Nun ist aber tatsächlich die Frage, ob es sich bei einem Bauwagen wirklich lohnt. Auf dem Foto ist ja doch ein recht massiver Befall zu sehen. Da stellt sich die Frage, was bleibt dann wirklich noch vom Wohnwagen übrig.



Schwamm beseitigen.....



...sagt man mit einer groben Faustregel (durch versierte Gutachter auch gestützt!), mindestens einen Meter vom letzten sichbaren Befallsrand entfernen!!
Doch da dürfte von deinem Bauwagen ja fast nichts mehr an Verkleidung übrig bleiben.
Auch eine fachgerechte Entsorgung (Verbrennung!) sollte da mit beachtet werden, um eine Sporenweiterverbreitung zzu unterbinden.
Also sensibel abbbauen und gut von neuem Holz vernhalten.

FG Udo



Schwamm?



Die hier schon beschriebenen Maßnahmen sind zutreffend wenn es um einen Hausschwamm geht. Bei Kellerschwamm sind es 30 cm ab äußerstem sichtbarem Befall. Aber ob es denn einer der beiden Pilze ist lässt sich praktisch nur unterm Mikroskop klären. Einen Fruchtkörper, der mehr Aufschluss gibt habe ich auf dem Bild auch nicht gesehen.
So oder so ist wohl das wichtigste das befallene Material durch neue Hölzer zu ersetzen und die Feuchtigkeitsquelle, die dem Pilz sein Leben ermöglicht hat, zu beseitigen.
Wenn minimalinvasiv vorgegangen werden soll, könnte als Holzschutz und als Bekämfung möglicher Restmyzelbestände für die umliegenden Bauteile Woodbliss genommen werden.

Beste Grüße