Kalklasur abtönen

17.06.2011


Hallo Community,

Beim Abtönen einer Kalklasur mit Farbpigmenten wir üblicherweise angegeben, dass der Anteil der Pigmente max. 3-5 % betragen soll.
Wie ist das genau gemeint?
Bei 1000g Kalkwasser 30-50g Pigmente (vorher eingesumpft)?

Danke und Grüße
Jörg



Hallo Joerg,



ich mache es so:
1 liter Sumpfkalk (ca. 1.4 kg) mit den Pigmenten anruehren und dann die Mischung auf 1:5 oder mehr mit Wasser verduennen. Je nach dem wie farbintensiv die Mischung sein sollte. Es ist besser die Pigmente vorher einzusumpfen, z.B. mit Kalkwasser. Vorsicht bei ultramarin, das muss schnell verarbeitet werden.
Die Pigmentangabe ist praktisch die offizielle. Realtest waere vornaessen, Muster machen, nachnaessen. Wenn die Lasur nach 1 Tag kreidet, dann sind zu viele Pigmente drin, oder etwas mit der Applikation war nicht richtig.
Gruss N. Hoepfer



Kalklasur



Hallo Herr Hoepfer,

danke für Ihre Antwort!
Wieviel Pigmente machen Sie an 1 Liter Sumpfkalk?

Ich will eigentlich eine reine Kalklasur machen, also die Pigmente in reinem Kalkwasser lösen. Da wäre dann 1kg = 1kg.
Die Wand ist schon mit Sumpfkalkfarbe vorgestrichen.
Als Farbton habe ich Spinellorange gewählt, da sollte es ja auch keine Probleme geben, die angesetzte Lasur länger stehen zu lassen!?

Danke und Grüße
Jörg



Fesco / Secco



hallo Joerg,
Sie strichen ja secco, auf eine nicht frische am gleichen Tag aufgebrachte Kalkfarbe. Dann halten die Pigmente nur mit einer Kalkmilch auf der bestehenden Wandfarbe, test machen!
Das andere waere fesco, eigentlich auf einen fischen Kalk-Oberputz, die Pigmente , mit Wasser gelosest aufstreichen.
Gruss N. Hoepfer



Soweit verstanden...,



... ich werde vor dem Auftrag der 1 pigmentierten Lasur noch einen Anstrich Kalkmilch auftragen und dann nass in nass weiter.
Spinellorange besteht aus gelben und orangen Pigmenten.
Muss beim Farbwechsel auch nass in nass gearbeitet werden, oder soll hier eine Zwischentrocknung mit vorgesehen werden?

Ich werde dann doch erst einmal ein Muster machen.

Vielen Dank!

Grüße
Jörg



Kalk - Pigmente



Hallo,

es ist soweit richtig das Kalk nur eine gewisse Menge (zw. 5-10%)an Pigmenten binden kann. Es entstehen dadurch naturgemäß nur Pastelltöne. Einen satteren Farbton erreicht man durch Zugabe von Leinölfirnis oder Kasein und die Menge der Zugabe richtet sich nach dem Kalkbrei und man sollte bedenken das Kalkechte-Pigmente benutzt werden.

@ Norbert Hoepfer
Kalkanstriche werden naturgemäß immer in Secco ausgeführt, das was Sie meinen gehört in die Frescomalerei und hat nichts mit klassischen Anstricharbeiten zu tun. Die Pigmente binden bei richtiger Anwendung so oder so.

MfG



Ich werde...



...die Hinweise hier aufgreifen und im Anschluss berichten, wie es geklappt hat.

Danke noch einmal an alle!

Gruß
Jörg



Letzte Frage,...



...sollen die einzelnen Lagen Lasur trocknen vor dem nächsten Auftrag oder kann hier auch nass in nass am Stück gearbeitet werden?

Danke
Joerg