Lehmputz , Kalk-Kaseinfarbe und Farbpigmente

11.10.2006



Hallo,
haben noch immer ein kleines Problem mit unseren Farbpigmenten (siehe 2 Fragen weiter unten).
Haben ja eine Lehmstreichfarbe der Fa. Casadobe und da dürfen nur 3% Pigmente dazu, was - laut Fa. Kremer-Pigmente - Pastelltöne gibt, die wir aber nicht wollen. Wir wollen schöne kräftige Farben (rot, orange, blau). Fa. Kremer meinte, daß wir eine Kalk-Kaseinfarbe nehmen sollen, da würden dann auch Glimmer und Perlmutt rauskommen, die von der Lehmstreichfarbe überdeckt würden. Kann man denn auf eine Lehmputz eine Kalk-Kaseinfarbe aufbringen? Haben bei der Fa. Kreidezeit geschaut und die schreiben, daß der Untergrund alkalisch sein muß und es standen geeignete und ungeeignete Untergründe da, aber nirgends wurde der Lehmputz erwähnt. Bei Kreidezeit darf man auch höchstens 10% Pigmente dazumischen, reicht das denn für einen kräftigen Farbton oder wo kann man noch Kalk.Kaseinfarbe bestellen? Haben ein Rezept zum Selberanmischen (Sumpfkalk, Quark und Pigmenten). Hat da jemand Erfahrung? Oder gibt es noch eine einfachere Lösung. Achja, im Moment sandet der Lehmputz noch. Bindet die Kalk-Kaseinfarbe den Putz? Ansonsten könnten wir doch eine Anstrich mit der Lehmstreichfarbe machen und dann die eingefärbte Kalk-Kaseinfarbe aufbringen.
Sind völligst verwirrt und die Sache eilt, denn wir wollen in einer Woche loslegen und bisdahin müssen wir auch noch die Pigmente bestellen (aber eigentlich könnten wir das ja schon mal machen)!

10000 Dank und liebe Grüße

Heike und Klaus

Kennt sich jemand mit Glimmer aus und kann uns einen Tipp geben, welcher schön ist? Wollen ein wenig Perlmutt mit Glimmer (aber da gibt es so viele verschiedene) und Indigo mischen, um einen "Sternenhimmel" zu bekommen.



Wieviel Pigmente???



Da stell sich noch eine Frage. Wir wollen je um die 10m² farbig gestalten (eher etwas weniger).
Wieviel g/kg Pigmente benötigen wir? Da gibt es ja das Rezept mit den 75% Pigmenten, 5% Sumpfkalk und 20% Magerquark. Bei einem Kilo Farbe wären das ja dann 750 g Pigmente, 200 g Magerquark und 50 g Sumpfkalk. Das kommt uns sehr wenig Masse vor. Wieviel davon benötigt man für 10 m2? Da müssen wir ja einige Kilo Pigmente bestellen, kann das sein???
Irgendwie werden wir immer verwirrender. Aber das Rezept gefällt uns, denn Sumpfkalk habe wir nämlich mal gekauft.

Liebe Grüße

Heike und Klaus





alssoooo...

ja, der Untergrund muss alkalisch sein. Das ist ganz einfach, da nimmt man Kalk, gemischt mit Wasser und streicht diese Kalkmilch auf den Lehm. Der saugt das auf und fertig ist das "alkalischsein" :o).

Wenn im "moment" der Lehmputz sandet, dann ist das komisch, unsrer hat beispielsweise noch NIE gesandet! Kommt wohl auf die Qualität drauf an... (war schonmal eine Frage hier im Forum, rechts oben Suchfunktion nutzen).

Mit den Pigmenten, wenn mich net alles täuscht hab ich kürzlich gelesen, dass da nur eine gewisse Menge "aufgenommen" werden kann. Mussichnommalnachlesen...

Das mit der Kalk-Kaseinfarbe ist wohl ein bissi anders, als Ihr denkt. Das Zeugs ist ziemlich transparent und man muss die Fläche auch MEHRMALS Streichen (7 x oder so), dann wird das zunehmend undurchsichtiger. Das sieht aber hinterher so richtig g*** aus! Das lohnt sich echt. Hab ich schon vor Ort gesehen bei Christine Schweer (hier im Forum, rechts oben suchen ;o). Hab selten so ne tolle Wand erblickt. Im Ernst.
Das Zeugs streicht sich wässrig, also wie Milch... Deshalb kommt man auch sehr weit damit. Ist nich so ne Pampe wie Baumarktfarbe :o) Ihr braucht also nicht den Postmenschen mit Kiloweisen Pigmenten ...

Dieses Sumpfkalkrezept ist supereinfach, es gibt nix leichteres. Die Pigmente müssen erst aufgerührt werden und etwas "quellen" gelassen werden.

Farbige Grüße Annette
PS als Dank für meine Antwort erwarte ich Fotos vom fertigen (farbigen) Objekt *grins*





Hallo
den glimmer oder das Perlmuttpigment nicht in die farbe mischen sondern nach dem streichen wenns noch nicht trocken ist daraufblasen oder mit einem trockenen pinsel darüberstäuben sonst geht evt. der glanz verloren, das ist jedenfalls meine erfahrung vielleicht geht es auch anders.
75% Pigmente kommen mir ein bischen viel vor?
Ich weiß nicht genau ob sich auch eine reine Kaseinfarbe für Lehm eignet dann habt ihr nicht soviel weiß in eurem Wunschton.Kasein gibt es fertig zu kaufen und muss dann nur noch runterverdünnt werden, damit es nicht zu stark ist; da kommen die pigmente rein und es sind auch dunkle töne möglich ohne lästigen weißanteil.

Gruß
Dorothée
Und 10m² sind echt nicht die Welt