Sprengwerk Dach Umbauen

22.11.2005



Hallo,

ich habe eine frage die an alle Statiker geht oder ähnliches.
Mir ist ein DG zum Kauf angeboten worden bei dem Dachstuhl handelt es sich wohl um eine Sprengwerk. Meine Frage ist, besteht Grundsätzlich die möglichkeit bei einem Solchem Dachstuhl die Pfosten unter der Mittelpfette zu versetzen oder
durch andere Maßnahmen die Spannweite der Mittelpfette zu erhöhen? Die Pfosten der Mittelpfette stehen so unglücklich das es einen Ausbau erschwert so alle 2-3 m unregelmäßig.



Möglich ist vieles,



aber aus Ihrer Beschreibung läßt sich die Konstruktion nicht ganz nachvollziehen. Stellen Sie eine Skizze ein, dann können wir grundsätzliche Lösungen ggf. diskutieren. Für eine entgültige Lösung brauchen Sie natürlich einen vollständigen statischen Nachweis und die entsprechenden Ausführungspläne für die ausführende Zimmerei.



Eine Skizze



So ich hab mal einen Schnitt angehängt. Genau so sieht das Dach die Abstrebungen sind gibt es alle 3,00 Meter ausser halt am den Ecken da etwas weniger. Der Hinweis Schwebende Verbindung am Pfosten sagt mir doch das der Pfosten nur Konstruktiv ist und dafür gibt es doch immer andere lösungen. Es geht mir also nur darum die Pfosten zu veränder der Spannriegel und die Strebe könnten ja bleiben wo sie sind.



Wenn die Konstruktion



noch exakt so vorhanden ist, sind die Pfosten im unteren Bereich bis zum Knotenpunkt von Strebe-Pfosten-Spannriegel in der Tat sogenannte Nullstäbe. Es wirken also keine Kräfte im Pfosten. Allerdings ist es wohl möglich, dass sich dieses statische System mit der Zeit durch Verformung in soweit geändert hat, dass die Pfosten doch die Last auf den Deckenbalken abtragen.
Das hängt in den meisten Fällen mit der Anisotrophie des Holzes zusammen. Daraus resultiert das sehr feucht eingebaute Streben sich quasi verkürzen und schließlich die Pfosten die Last abtragen.
Können Sie kontrollieren ob die Pfosten mehr oder minder frei beweglich sind resp. die Streben?
Wenn dies alles sichergestellt ist kann man weitersehen.
guten Abend



Leider konnte



ich den Anschluss Pfosten zu Decke nicht sehen da liegt schon Estrich im Raum aber ich muss das ja sowieso feststellen d.h. den Estrich wegnehmen.



Umbau möglich



Hallo Sven,
grundsätlich ist ein Umbau möglich.
Man könnte aus der Kostruktion einen kompletten liegenden Stuhl entwickeln. Man müsste dann Kopfbänder einbauen, die Querschnitte überprüfen, die Kontenpunkte Überprüfen, die Lasteinleitung sicherstellen, usw..
Beauftragen Sie einen Statiker, der Ihnen das Problem löst alles andere via Internet und aus der Ferne wäre zu leichtsinnig.
Viele Grüße Johann Müller



Grundsätzlich,



bevor noch etwas schief geht. Auch ein Pfosten mit einer schwebenden Verbindung hat eine statische Aufgabe und kann nicht einfach entfernt werden!
Entfernt man diesen Pfosten, wird die Gesamtkonstruktion Sprengewerk instabil.
Wie die anderen auch schon sagten, ziehen sie auf jeden Fall einen Statiker zu Rate und lassen sie die Umbauarbeiten des Dachstuhls von einem Zimmermann anbieten.



Aber hallo ,



wenn Pfosten abschneid , dann Decke-sich-senk . Die HÄNGESÄULEN schweben nämlich nicht nur damit sie den Balken nicht belasten , im Gegenteil halten die diesen sogar in Deckenebene . Sind bestimmt paar "Eisen" am unteren Pfostenende , die den HÄNGEBALKEN umfassen !
Gruss J. Kube



Hängesäulen



Lieber Herr Kube,
Hängesäulen tragen in der Regel einen Überzug, der nicht zu erkennen ist.
Würden es dennoch Hängesäulen sein, müsste jeder einzelne Deckenbalken aufgehängt sein.
Also am besten vor Ort von einem Fachmann beurteilen lassen.
Viele Grüße
Johann Müller



Ich möchte auch noch mitraten



die Hängesäule ist nicht auf Zug belastet und wird im Stabwerk im Regelzustand auch nicht auf Druck belastet.
In dieser Form stabilisiert sie die Verbindung "Strebe und Spannriegel" und ist so notwendig.
Bei Windlasten wird die Stütze Lasten aufnehmen, da das Stabwerk sich verformt.
Zu Bauzeiten war die Stütze ausserdem noch eine Aufstellhilfe, als es noch keinen Kran gab.

Der Statiker ist hier unbedingt hinzuzuziehen, dieser wird dann noch was über unbestimmte und bestimmte Tragwerke erzählen, kann aber bestimmt was helfen- liegender Dachstuhl:

2 Tore für Hr. Müller, es lohnt sich doch, sich zu spezialisieren.



war da noch was



mit Schwebezapfen, das ist ja spannend



zurückruder !!



jaja,nehm ich alles zurück : Mein altersschwacher Schlepptopp zeigt doch keine Grafiken in den Beiträgen an ..vom Büro-Rechner seh ich s ( ein ) Aber vielleicht besser 1mal zu viel halt geschrien , wir haben in Sachen Hölzer entfernen schon erstaunlichste Situationen vorgefunden ..
nix für ungut J.Kube



Vielen Dank



für die ganzen Tipps also ich hatte gestern nochmal die Möglichkeit mir das Dach genauer anzuschauen. Dabei konnte ich sehen das ein Pfosten an der Stelle wo die Kopfbänder anschliessen gebrochen ist aber die Fuge 0,5 bis 1 cm "offen" stand. Also denke ich da kann kein Druck drauf sein und Zug auch nicht danach sieht der Knoten oben am Pfosten nicht aus.
Nächste Woche habe ich einen Statiker da! Dann weiss ich mehr.
Sven