Pfetten Verstärkung

01.09.2014 Oliver



Zuerst mal Hallo an alle hier, tolles Forum, wo ich desöfteren gern mal stöbere. Evtl. Kann mir hier jemand einen Ratschlag geben, und zwar geht es um eine Verstärkung der Mittelpfette mittels beidseitig angebrachten U Schienen. An die Träger wurden Geka Dübel angeschweißt und mittels des Drehmoments eingepreßt. Die Zähne sind voll im Holz, außer die Grundplatte, sodaß sich zwischen Träger und Balken ein kleiner Abstand von 3 mm ergibt. Ist dies ok oder müßte die Grundplatte des Dübels komplett im Holzverschwinden? Als verbindungsmittel wurden M16 Gewindestangen verwendet. Sind dies ausreichend zur Kraftübertragung, oder wäre es besser gewesen Bolzen zu verwenden? Vielen Dank für die Antworten! Gruß



Zu diesen Fragen ...



... sollte sich ein Statiker eindeutig geäußert haben. Die 3mm Luft sind wahrscheinlich unerheblich, wenn der Geka-Dübel kraftschlüssig eingepresst ist. 16mm sind auch für "normale" LAstfälle ordentlich bemessen; es kommt allerdings auf die Zahl und die Abstände an.

Hat der Statiker gerechnet oder ist die ganze Sache vom Zimmermann "Pi x Daumen" eingebaut worden?



Hallo



Vielen Dank erstmal für Ihre Antwort. Zimmerer hat mir eine Statik geliefert jedoch von einem anderen Haus, jedoch mit gleicher Pfettenstärke 16/22, gleiche Länge der Pfette, jedoch beidseitig 16
0 U Träger. ich habe 160 und 200. In der Statik ist zu entnehmen daß Bolzen gerechnet wurden, jedoch ist der Bohrabstand mit 94 cm angegeben. Mein Zimmerer hat jedoch nur 60 cm gemacht. Habe schon mal einen Statiker gefragt und der meinte paßt schon, jedoch ein Zimmerer (und Ingenieur) meinte man nimmt normal Bolzen her. Dies hat mich etwas verunsichert.Werde mal morgen bilder einstellen, da ich sowieso noch eine Frage zu einem Gerbergelenk habe. Danke und Gute Nacht.

Gruß