Hausbockbekämpfung




Hallo
Ich habe in meinem Altbau einen aktiven Hausbockbefall im Dachstuhl.
Nun ist mein Dachstuhl ab und inkl. der obergeschossdecke (inkl) oberer Pfette mit Druckinjektion (Borsalz) behandelt worden .
Ausserdem ist dann alles 3x mit Borsalz eingsprueht worden.
Laut Aussage der Fachmaenner kann es noch bis zu einem Jahr dauern , bis die Böcke sterben werden . Wollte erst eine Heisluftbehandlung machen lassen , doch keiner der drei Firmane die hier waren , konnten mir garantieren , das sich der Putz von den Schilfrohrmatten nicht lösen könnte . Daher die Methode mit der Druckinjektion.
Die Dachschraegen zwischen unterer und oberer Pfette inkl unterer Pfette (traufe) wurden nur mit einer langen Lanze besprueht .
Heissluft wuerde laut der Fachmaenner auch hier nicht (oder) nur sehr schwer funktionieren .
Was mir nun noch fehlt ist eine Injektion in diesem nur eingespruehten Berreich .
Bin noch etwas verunsichert , ob ich es machen sollte , da die Pfannen alle verschmiert sind und man wohl anders nicht an die Sache rankommt . oder kannt hier jemand einen anderen Tip .
Vielen Vielen Dank
Gruss Mario

PS ich hatte noch einen Beitrag bei der waermedaemmung wo ich die Pfannen entfernen moechte. Das kommt aber wirklich nur dann zum tragen , wenn ich die Bockbekämpfung nicht anders in den Griff bekomme



Heißluft



Warum sollte denn dieses Verfahren nicht gehen?
Was für einen Putz haben Sie auf der Konstruktion und wie ist diese präzise aufgebaut und befestigt?
Eigentlich wird beim Heißluftverfahren nur ca. 3-5 Tage konstant 65 Grad C haltend verfahren.

Grüße Udo





Hallo
Putz auf Schilfdecken . sonst nichts .
Wie wuerden sie denn den verbauten Berreich behandeln ?
Danke



Hausbockbekämpfung



alle dreiseitig freiliegenden Dachkonstruktionshölzer können im HL-verfahren behandelt werden. Wenn sich sich auf dem Holz ein Putzträger(partiell) befindet sollte er entfernt werden. somit sind die Kosten für das Verfahren am geringsten da der Putz die Wärmeleitung verzögert. Die Kosten für den Mehraufwand sollte man sich bei großflächigen Putzaufrägen von der Firma seperat ausgeben lassen. So kann der Kunde die für sich am besten tragbare Lösung wählen.
In Ihrem Fall denke ich sollten Sie dem Rat der Fachleute vertrauen, da sie die Situation vor Ort gesehen haben.
Allenfalls empfehle ich Ihnen Faßsperren in diesem Bereich einzubauen. Aber ich denke das hat die Firma ausgeführt.

MFG Jens

PS. chemische Mittel wirken verzögernd bei der Befallstilgung. also es kann schon eine weile dauern!!!



Fachbetrieb



Die Fa. Fröschke aus Münchhausen in der Niederlausitz ist ein lizensierter Fachbetrieb, wo man dazu eine kompetente und kundenorientierte Fachberatung und Information und Leistung bekommt.

MfG Udo





Hallo
Und wie schaut es mit den verbauten dachschraegen aus ?
dort sind die Sparren mit einer lanze eingesprueht worden . die untere Pfette habe ich durch abdecken der pfannen auch 3x mit Borsalz behandeln lassen.
die anderen pfannen kann ich nicht vorerst nicht abnehmen.
diese sind verschmiert und wuerden sonst spaeter undicht werden.
was meinen die fachmaenner .
reicht es wie ich es machen lassen habe.
wie gesagt . der Dachstuhl im oberen berreich : kompl. Dachboden inkl. Deckenbalken und obere pfette sind mit druckinjektion behandelt worden und 3 x eingesprueht worden . die verbauten dachschraegen und die untere pfette sind nur 3x eingesprueht worden ohne druckinjektion.
muss ich mir noch grosse sorgen machen ?
oder reicht es vorerst so .
danke
gruss





doch wohl ein problem fuer die fachmaenner ??
vielleicht hat ja noch einer einen guten rat
danke



Vielleicht mal...



Community-Mitglied Lutz Parisek direkt ansprechen:
http://fachwerkhaus.historisches-fachwerk.com/fachwerk/index.cfm/ly/1/0/community/a/showMitglied/1064$.cfm
Er ist eigentlich der Ansprechpartner für Heissluft hier im Forum, war aber die letzten Tage wenig online. Wahrscheinlich hat er den Thread einfach übersehen.
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri