Pfälzer Sandsteinmauer sanieren/ausbessern




Hallo zusammen,

ich habe auf meinem Grundstück eine sehr alte Sandsteinmauer als freistehende Grundstücksbegrenzung, Pfälzer roter Sandstein. Diese wurde irgendwann kräftig verputzt und im laufe der Jahre wurde der Putz teilweise wieder entfernt. Auch ich habe Stück für Stück immer etwas freigelegt, damit die Mauer atmen kann und weil es einfach schöner aussieht.

An einigen freigelegten Stellen wollte ich nun die Fugen erneuern und merke, dass bei der Reinigung der Fugen viel viel roter Sand aus dem inneren der Mauer, die ca. 70 cm dick ist, kommt. Ich möchte nun gerne Dtück für Stück diesen Sand sowie lose Steine entfernen und wieder auffüllen, damit die Mauer nicht an Stabilität verliert. Am ende werde ich dann erst die fugen erneuern.

Ich möchte nun nichts falsch machen und bin mir unsicher, was ich als Füllmittel nehmen sollte. Ich dachte an Kalkmörtel in kombination mit Steinen. Im Baumarkt wollte man mir Trasszement andrehen, was mich verwundert hat. Was ist denn nun die richtige Wahl und kann jemand ein konkretes Produkt empfehlen, da der Markt ja endlos Auswahl bereit hält.

Vielen Dank für die Unterstützung!



Kalkmörtel



"Trasszement" die Empfehlung wirst du im Baumarkt immer bekommen.

Das Beste was du dort Kaufen kannst ist Weißkalkhydrat und Mauersand 0/2 mm, manchmal gibt es auch farbige Brechsande, daraus einen Kalkmörtel mischen und erdfeucht bis plastisch, bei großer Fugentiefe, mehrlagig in die Fugen stopfen. Nachdem der Mörtel etwas angsteift ist mit einem passenden "Hölzchen" die Fugen glatt steichen. Später die Fugen durch abstupfen mit einen Handfeger verdichten.



Diese Veranstaltung könnte vielleicht hilfreich sein:



Zehnthaus Jockgrim

Teilsanierung historische Stadtmauer
Vortrag am Freitag, 20. April 2018 um 20.00 Uhr über die Sanierung eines Teilstücks Stadtmauer Jockgrim

2017 wurde der Teil der Jockgrimer Stadtmauer um die Kirche St. Dionysius saniert.
- Der verantwortliche Architekt Herr Achim Stadter, Rheinzabern
- die beratende Expertin Frau Dr. Petra, Egloffstein, Diplom Mineralogin, Institut für Steinkonservierung in Mainz
- und der ausführende Handwerksbetrieb „Die Bauwerkstätte“, Herr Andreas Leitheiser, Ilbesheim
werden aufzeigen, wie die Arbeiten durchgeführt wurden. Bei der Sanierung wurden die durch Witterung und Bewuchs gänzlich zerstörten Ziegelsteine im Sichtbereich entfernt und durch neue (alte) Steine ersetzt. Die Wände wurden neu verfugt. Die Rezeptur des Fugenmörtels brachte Frau Dr. Egloffstein ein. Sandsteinabdeckungen wurden neu gesetzt und teilweise erneuert. Vor diesen Arbeiten wurde Bewuchs an der Mauer entfernt und eingewachsene Wurzeln freigelegt und beseitigt.



Masuersanierung


Masuersanierung

Was ist so schlimm an Trasszement?
Warum ist er bei Ihrer geplanten Mauersanierung das falsche Bindemittel?