fachwerkholzschutz mit Petroleum danach mit Leinöl behandeln

07.06.2012



Habe ein altes Fachwerkhaus erstanden. Leider mußten alle Schwellbalken ausgewechselt werden. Sämtlicher Putz wurde ebenfalls entfernt. Nun stellt sich die Frage, da alle Balken sichtbar sind, dass Haus gegen weiteren "Befall" zu behandeln.
Hat jemand Erfahrung mit der Methode: zuerst mit Petroleum und danach (eventl. nach Wochen ) die Balken mit Leinöl zu behandeln? Ich denke Petroelum zieht tief ins Holz ein und nach Ausdünstung kommt noch Leinöl hinzu. Es soll ja nicht stark riechendes Petroleum geben. Der spätere Wandaufbau ist: Lehm dann 60 mm Weichfaserplatte und wieder Lehm als Putz.
gruß fredebri



Petroleum und Fachwerk



... das sollte nun wirklich nicht mehr geschehen. Das Fachwerk zu einem Brandbeschleuniger umfunktionieren. Da reicht die Behandlung mit Leinöl auch - besonders wenn die Balken anschließend noch mit Lehm und Platten bestückt werden.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de





Habe eben mit einem Chemiker aus der Petroleum Herstellung gesprochen. Reines Kristall Petroleum, sehr geruchsarm zieht tief ins Holz ein. Nach schneller Ausdünstung besteht auch keine Brandgefahr. Petroleum ist nicht schnell entzündbar. Der Chemiker gab noch zu bedenken, dass in vielen Holzschutzmitteln Petroleum als Basis dient. Wenn man nach der Ausdünstung/Vergasung Leinöl (roh,kalt gepresst) aufgeträgt könnte man einen guten Holzschutz erzielen. Das müsste natürlich noch fachlich geprüft werden ob das in allen Punkten stimmig ist !



Holzschutz



Ist ihr Chemiker auch Sachverständiger für Holzschutz?
Verstehen Sie was von vorbeugendem konstruktiven, physikalischen oder chemischem Holzschutz?
Kennen Sie bzw. er die Unterschiede zwischen vorbeugendem und bekämpfendem Holzschutz?

viele Grüße



Das ist...



...purer Blödsinn.

Beachten Sie konsequent den konstruktiven Holzschutz, ergänzt durch Anstriche, die dampfdurchlässig sind - und verzichten Sie darauf, mit den Jungs von der Tankstelle sonderbare Geschäfte zu machen.

Welche Schutzwirkung erwarten Sie denn von einem zu 100% flüchtigem Mittelchen?

Grüße

Thomas